Willkommen beim SV Grambke-Oslebshausen

Wir bieten ein umfangreiches Sportangebot für jedes Alter. Machen Sie sich auf dieser Website ein Bild von unserem vielseitigen Angebot!

Judo

Freudig zeigen die Kinder ihre Ehrungen

Ein ereignisreiches Judowochenende

Anfang des Jahres wurden in der Judo-Abteilung des Sportverein Grambke Oslebshausen wieder die jüngsten Kämpfer und Kämpferinnen des vergangenen Jahres für erfolgreiche Turnier-Teilnahmen geehrt. Die folgenden Nachwuchs-Judoka waren unter anderem beim „Oytinchen Cup“, dem „Octagon Cup“ und dem „Hamme-Pokal“ auf den Treppchen plaziert: Alicia Lange, Farah Matuszczyk, Daniele Lange, Dominic Defer, Alexander Knol, Pascal Wilde, Anton Golovtchenko, Alexander Golovtchenko,  Anton Ilinseer, Jan-Felix Mackrodt und Jesaja Smith. Außerdem  wurden im Jahr 2014 erstmal Turnierkämpfe in der neugegründeten „Kidsliga Bremen“ ausgetragen. Für den SVGO starteten: Jan-Felix Mackrodt, Anton Ilinseer, Anton Golovtchenko, Alexander Golovtchenko, Jesaja Smith, Pascal Wilde, Kilian Lampe, Timur Aslantas und Mohammed Ali Aydogdu. Nachdem die Kinder von Hannes Schweser  Medaillen und Abzeichen für ihre Judo-Anzüge bekommen hatten, ging es zusammen in die Sportgalerie, wo der Abend mit Cola, Chicken-Nuggets und einer Riesenportion Pommes bei einer ausgelassenen Kegelpartie beendet wurde.

Faustball

Die Gastgeber: Die SVGO-Faustballmannschaft

Das SVGO-Faustballturnier

Anfang Februar veranstaltete die Faustballgruppe des SVGO Bremen ihr fünftes Turnier in der vereinseigenen Halle an der Sperberstraße. Eingeladen waren die Mannschaften vom TSV Borgfeld, TSV Worphausen, TV Oberneuland, TV Schwanewede und der TuSG Ritterhude. Der Gastgeber stellte ebenfalls ein Team.

Die sportliche Leitung des Turniers hatte Peter Korpys und für das leibliche Wohl sorgten die Trampoliner des Vereins, die mit einer vielfältigen Auswahl an Torten, Kuchen und anderen handfesten Esswaren alle zufrieden stellen konnten.

Nach der Begrüßung konnten die Wettkämpfe, die unter dem Motto standen „Spaß am Sport“, pünktlich um 10.00 Uhr beginnen. Bis in den frühen Nachmittag wurden die Spiele in fairer und freundschaftlicher Atmosphäre durchgeführt. Zunächst wurde in zwei Gruppen gespielt und dann durch Überkreuz- und Platzierungsspielen der Sieger ermittelt. Am Ende hatte jede Mannschaft vier Spiele zu absolvieren.

Als Turniersieger konnte das Team des TSV Borgfeld feiern lassen, welches alle vier Spiele gewonnen hatte. Einen guten zweiten Platz erreichte die Mix-Mannschaft des TSV Worphausen. Die weiteren Plätze nahmen die Mannschaften von SVGO, TV Schwanewede,TV Oberneuland und der TuSG Ritterhude ein. In den  letztgenannten Mannschaften war der Altersdurchschnitt deutlich höher, was sich bei der Schnelligkeit bemerkbar machte. Aber der Spaß stand im Vordergrund und der kam während des ganzen Turniers nicht zu kurz. Mit einem gemütlichen Ausklang an der Speisentheke wurden die Teams auf die Heimreise verabschiedet. Zufrieden konnte festgestellt werden, dass allen das Turnier sehr gut gefallen hat.

Wie in allen anderen Vereinen in Bremen, hat auch der SVGO Nachwuchssorgen und würde sich über neue Spieler freuen. Faustball kann man bis ins hohe Alter spielen, die Verletzungsgefahr ist sehr gering, da komplett ohne Körperkontakt gespielt wird. Weitere Infos unter Tel. 645573.

Kraftraum

Angelika Strohmann erklärt den Elipsentrainer

SVGO engagiert neue Studioleiterin

„Wir stießen einfach an unsere Grenzen“, begründet Holger Bussmann, Geschäftsführer des Sportverein Grambke Oslebshausen, die neueste Veränderung im Fitnessstudio des Vereins. Hin zu mehr Professionalität heißt das Motto. Seit Januar dieses Jahres ist Angelika Mollet als neue Studioleiterin für den Verein tätig. Damit bietet der SVGO mehr Service und wesentlich qualifizierteres Training an. „Angelika Mollet ist ausgebildete Fitnesstrainerin und besitzt Zusatzqualifikationen im Reha-, Gesundheitssport und MTT-Training“, erläutert Bussmann. Zum Aufgabengebiet von Angelika Mollet gehört die Ausarbeitung von individuellen Trainingsplänen, das Anbieten von Sondertrainingsprogrammen und die Entwicklung des Studios unter anderem mit neuen Geräten. „Jeder Teilnehmer wird von mir elektronisch erfasst und bekommt einen Trainingspass, so dass ich in der Lage bin, jederzeit Trainingszustand zu ermitteln“, erklärt Mollet weiter. Ab Sommer 2015 plant der SVGO das Studio weiter zu modernisieren und wird unter anderem in neue Geräte investieren. „Wir werden dann in der Lage sein, die Vorzüge eines Vereins, das Gemeinschaftsgefühl, mit den Vorzügen eines Fitnessstudios zu verbinden“, erzählt Bussmann am Ende des Gesprächs.

Badminton

Die glücklichen Sieger bei den Damen und Herren

Neujahrsturnier von SVGO-Badminton

In insgesamt vier Klassen wurde beim traditionsreichen Neujahrsturnier der Badmintspieler des Sportverein Grambke Oslebshausen die Sieger ermittelt. Mehr als 50 Doppelpaarungen zu diesem Turnier angemeldet. Die meisten Meldungen gab es in der Herren B-Klasse, so dass der Sieger erst nach 6 Spielrunden ermittelt werden konnte. Soveräner Gewinner in dieser Spielklasse wurden Matthias Kison und Marcel Voosen vom TV Eiche Horn, vor Dennis Frixen und Frederik Hagemann vom gastgebenden SVGO. Hart umkämpft war der Platz drei, der nach Punkteauszählung an Daniel Lorenz und Saskias Schwarz aus Cluvenhagen ging.

Bei den Damen B setzten sich Johannah Giersberg und Anja Osmers (SG Findorff/SC Weyhe) durch. Ohne Satzverlust verwiesen sie die Eiche Hornerinnen Tanja Peters und Mirja Meiners und die Paarung Julia Au und Katharina Pasternjak aus Komet Arsten auf die Plätze.

Die knappste Entscheidung an diesem Tage gab es in der Damen-A-Konkurrenz. Nach fünf Spielrunden waren am Ende drei Teams Spielgleich und die Bälle mussten ausgezählt werden. Schließlich hatten Ilona Ludwig und Ines Reinhard (BBC/SAV) hauchdünn die Nase vorn. Den zweiten Platz belegten Vanessa Wiedau und Katrin Tews (Stotel/SVGO) und auf den dritten Podiumsplatz standen Sinja Lindemann und Kathrin Lambart vom BTS Neustadt.

In der Herren A-Klasse war Turnierverlauf dann wieder eindeutig. Ohne Satzverlust setzten sich die Carsten Flöter und Jörg Rathmann durch. Souverän verwiesen die beiden SAVer Sebastian Sauer und Marcel Wübben (Stade/Veldhausen) sowie Mike Stemmler und Michael Mense (Heidkrug/Varel) auf die weiteren Plätze. „Wie jedes Jahr hatten wir auch dieses Mal so viele Anmeldungen, dass wir eine Warteliste einrichten mussten“, erzählt Helga Rimpler, eine der Organisatorinnen des Turniers. Am Ende der Veranstaltung bekam jeder Teilnehmer bei der Siegerehrung einen Preis und das ist auch ein Grund für die Attraktivität dieses Turniers am Anfang des neuen Jahres.

Zirkus

Zirkus Fiffix des SVGO arbeitet mit Pantomimen

„Der Zirkus Fiffix will sich vergrößern, verändern und erweitern“, mit diesen kurzen Worten beschreibt Rolf Benecke, einer der verantwortlichen Trainer des Zirkus, die nächsten Ziele. Knapp vier Jahre nach der Gründung des Zirkus Fiffix des Sportvereins Grambke Oslebshausen trainieren mehr als 70 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren an den verschiedensten Geräten. Mittlerweile gibt es eine Anfängergruppe und eine Showgruppe. Die Showgruppe trainiert für die diversen Auftritte und hat im letzten Jahr sogar an den Deutschen Meisterschaften der Nachwuchs-Showgruppen teilgenommen. „Die Erfahrungen die wir bei diesem Wettbewerb gemacht haben, haben gezeigt, dass wir uns im Showbereich verbessern müssen“, erklärt Benecke weiter. Aus diesem Grunde wird der Zirkus in den nächsten Monaten sein Trainingsprogramm erweitern. „Wir sind froh, dass wir mit dem Pantomimen, Arnold Sarajinski, einen erfahrenen Zirkusexperten engagieren konnten, der sich in den nächsten Wochen um den Ausdruck und die schauspielerischen Fähigkeiten der Kinder kümmern wird“, erzählt Benecke freudig. Arnold Sarajinski ist ein klassischer Pantomime, der in Moskau ausgebildet wurde und Leiter des einzigen Pantomimentheater in Norddeutschland ist. Nach der Pantomime gibt es intensives Tanz- und Rhythmiktraining. „Mit diesen Trainingsprogrammen möchten wir unseren Auftritten einen stärkeren Showcharakter geben, denn das macht den modernen Zirkus aus“, erläutert Benecke diese Maßnahmen. Doch dabei soll es nicht bleiben. Der Zirkus Fiffix wird neue Auftrittsgeräte mit ins Programm nehmen, wie zum Beispiel Hula Hoop und Slackline. Damit will sich der Zirkus vergrößern und die Möglichkeit schaffen, in Zukunft ein eigenes großes Zirkusprogramm zu entwickeln. „Wir haben große Pläne und sind auf dem besten Wege diese auch umzusetzen“, sagt Benecke abschließend.

Fußball

Mannschaft: Jason Mensah, Jeremy Mensah, Moris Henke, Issa Demirkale, Eren Sener, Noah Lauhbach, Cristiano Bailote Penisga, Jordan Schad, Leon Hulzebosch

Hallenturnier in Lemwerder

Kaum hatte das neue Jahr begonnen, nahm die 1. F-Jugend an einen Turnier in Lemwerder teil. Die Mannschaft von Trainer Peter Bailote und Sven Laubach machte dort weiter, wo sie zuletzt mit aufgehört hatte. Von sechs Spielen gewann man fünf und eins ging Unentschieden aus. So sicherte sich der SVGO souverän den Turniersieg mit 16 Punkten und 12:2 Toren

Tanzen

Fabian Wessels in Action

Ein neues Angebot der SVGO-Tanzabteilung „Breakdance“

"In den letzten Jahren war die Tanzabteilung des SVGO fast eine reine Mädchengruppe, seit Dezember haben auch die Jungs ein Tanzangebot innerhalb des Vereins", so kommentiert der Geschäftsführer des vereins, Holger Bussmann, das neueste Tanzangebot des Vereins. Mit Fabian Wessels hat der SVGO einen Trainer gefunden, der die verschiedenem Stile des Breakdance unterrichten kann. "Breakdance ist sehr athletisch und beinhaltet einige akrobatische Elemente und spricht damit viel mehr tanzbegeisterte Jungen an", so Bussmann weiter. Doch Fabian Wessels wird nicht nur Breakdance anbieten, sondern auch Electric Boogie und andere Stilrichtungen des Breakdance. Fabian Wessels ist 19 Jahre und tanzt seit mehr als 7 Jahren in den verschiedenen Einrichtungen. Unter anderem hat er an mehreren Tanzprojekten mitgewirkt und auch bei einem Hip-Hop-Musical mitgetanzt. „Neben Breakdance möchte ich allerdings auch Streetdance anbieten, denn ich möchte eine gemischte Gruppe aus Mädchen und Jungen aufbauen, die dann gemeinsame Auftritte einstudiert“, erklärt Fabian Wessels. Seit November hat die Gruppe mit dem Training begonnen. Mittlerweile sind mehr als zehn Tänzer schon dabei. Die Gruppe hat unter dem Namen „Voice like Moving“ auch schon die ersten Auftritte mit großem Erfolg absolviert. Fabian würde sich freuen, in nächster Zeit mehr tanzwütige Mädchen und Jungen ab 12 Jahren beim Training begrüßen zu können, die Lust haben, Choreographien einzustudieren und an Auftritten teilzunehmen. Trainiert wird immer freitags von 17.00-19.00 Uhr in der kleinen Halle „Im Föhrenbrok“ in Grambke. Eine zweite Trainingszeit wird in nächster Zukunft noch dazukommen. „Tanzen ist Leidenschaft und kann überall ausgeübt werden. Insofern kann jeder Teilnehmer die gelernten Moves zu Hause weiter trainieren“, meint Fabian abschließend.

Fußball

Erfolgreiches Hallenturnier

Am letzten Samstag fand der "Sportgalerie Wintercup 2014" statt. Das mittlerweile schon traditionelle Traditionsturnier sorgte auch in diesem Jahr für gute Stimmung bei allen Beteiligten. Das Teilnehmerfeld erstreckte sich in diesem Jahr von der A-Jugend bis hin zur Ü-32 und wurde durch die 1. Damen, die Oberliga Handballer und einer *Allstartruppe* alteingesessener SVGOer abgerundet. Für das leibliche Wohl der Zuschauer und Spieler sorgte Kay Metscher "Der Beste Wirt der Welt" und gleichzeitig Namensgeber des diesjährigen Wintercups.

Das Turnier startete: In der Gruppe A lieferten sich die 2. Herren und die 3. Herren ein Kopf an Kopf Duell und so ging der Gruppensieg dank der besseren Tordifferenz an die 2. Herren. Die Allstars um Teamchef Marc "die Sense" Gressmann zeigten nicht nur viel Kopfhaut sondern auch, dass Sie nichts verlernt haben und konnten sich durch einen 2:1 Erfolg über die Ü-32 den 3. Platz in der Gruppe A sichern. Die Ü-32 ging trotz ansprechender Leistung in den letzten beiden Gruppenspielen mit 0 Punkten als Gruppenletzter in die Zwischenrunde.

In der Gruppe B, der offensichtlichen Todesgruppe, bahnte sich gleich im zweiten Spiel eine Sensation an. Unter den wachsamen Augen des Schiedsrichters Dennis Mayer, übrigens auch der einzige der das Freistoßspray und die Abseitsregeln berücksichtigt hat, ging die 1. Damen überraschend schnell mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später konnte Petra Purnhagen mit einem sehenswerten Weitschuss in den Winkel auf 2:0 erhöhen. Man munkelt der Trainer der 1. Damen Marco Humann, hatte zu diesem Zeitpunkt schon übermäßig mit dem Feiern angefangen. Trotz einer scheinbar zahlenmäßigen Übermacht der Damen konnte die 1. Herren kurz vor dem Schlusspfiff noch den 3:2 Siegtreffer erzielen. Nach diesem kurzen Moment der Verunsicherung ließ die 1. Herren nichts mehr anbrennen und sicherte sich vor den Handballern den 1. Platz der Gruppe B. Die 1. Damen die bei jedem Spiel für ordentliche Stimmung gesorgt haben, mussten sich leider hinter der A-Jugend mit dem 4. Platz begnügen.

In der Zwischenrunde kam es gleich im ersten Spiel zu einem hitzigen Duell zwischen den Allstars und der 1. Damen. Nachdem es nach der regulären Spielzeit zu keiner Entscheidung gekommen war ging es ins 9m Schießen. Trotz überragender Leistung der Torfrau Leonie Zöller, konnten sich die Allstars knapp durchsetzen.

In den restlichen Zwischenrundenpartien konnten sich die jeweiligen Favoriten durchsetzen. Die Ü-32 besiegte die A-Jugend mit 2:0. Die 2. Herren verwies die Handballer mit 2:1 in die Schranken und sorgte dafür, dass die Handballer zum ersten Mal in 3 Jahren nicht im Finale standen. Zum Abschluss konnte sich die 1. Herren mit 3:1 gegen die 3. Herren durchsetzen. Auch in den Platzierungsspielen war der 1. Damen das Glück nicht hold. Wieder scheiterte man im 9m Schießen. Diesmal war die A-Jugend der glückliche Sieger. Im Spiel um Platz 5 konnten die Allstars ihren Vorrundenerfolg gegen die Ü-32 wiederholen und gingen mit einem 2:1 als Sieger vom Platz. Im Spiel um Platz 3 zeigten die Handballer nochmal ihre ganze Hallenpräsenz und konnten sich letzendlich mit einem 3:1 nach 9m Schießen gegen die 3. Herren durchsetzen. Im Spiel um Platz 1 traf die 1. Herren auf die 2. Herren. Beide lieferten sich ein spannendes Spiel, welches die 1. Herren letztendlich mit 2:1 für sich entscheiden konnte Die Siegerehrung fand wie in jedem Jahr im Anschluss in der Sportgalerie statt. Der in diesem Jahr neu eingeführte Fairnesspreis ging übereinstimmend an die Allstars die sich mit einem kleinen Liedchen bei den Zuschauern bedankten. Einen riesen Dankeschön auch an unseren Wirt Kay und sein überragendes Team, die auch in diesem Jahr Ihren Urlaub unterbrochen und die Sportgalerie extra geöffnet hatten, damit die Spieler und Zuschauer in gemütlicher Runde noch die eine oder andere Anekdoten austauschen konnten.

Insgesamt Mal wieder ein tolles Turnier, das den Zusammenhalt in der Fußballabteilung unter Beweis stellt. Auch die vielen Zuschauer freuten uns ungemein. Zum Schluss ein großes Dankeschön an alle Zuschauer und teilnehmenden Mannschaften. Wir hoffen euch auch im nächsten Jahr wieder beim Turnier begrüßen zu dürfen.

Trampolin

Alle Teilnehmer stellen sich vor dem Wettkampf auf

Weihnachtsspringen bei dem SVGO

Schon seit Jahrzehnten lädt der Sportverein Grambke Oslebshausen die umliegenden Vereine zum Trampolinwettkampf am 3. Adventwochenende in die vereinseigene Sporthalle an der Sperberstraße ein. Auch dieses Mal waren wieder fast 100 Trampoliner aus drei vereinen gekommen. Aufgeteilt waren die Springer in Schüler-, Jugend- und Eliteklasse. Im Rahmenprogramm fand die kleinsten Trampoliner des SVGO ein kleiner Wettkampf ohne besondere Kriterien statt. „In diesem Wettbewerb können die vier- bis sechsjährigen Kinder erste Wettkampfluft schnuppern, ohne den sonst üblichen Druck“, erklärt die Cheftrainerin des SVGO, Sabrina Iwaniuk.

Zum ersten Mal in diesem Jahrwurde ein neuer Wettbewerb eingeführt, das Doppelmini. Diese relativ junge Disziplin, die mittlerweile auch olympisch ist, fand großen Zuspruch bei den Teilnehmern. Die SVGO-Springer zeigten sich gut vorbereitet und gewannen sowohl bei den Turnerinnen als auch im Jungenwettbewerb, den Nic Neumann gewann. Bei den Frauen gingen sogar die ersten drei Plätze durch Annika Schröder, Annika Walde und Sarah Heincken in dieser Reihenfolge an den Gastgeber.

Auf den großen Trampolinen revanchierten sich Gäste aus Scharmbeck Stotel und Osterholz-Scharmbeck und gewannen von 7 Wettkampfklassen sechs. Bei den Schülerinnen gewann Phoebe Peschla (VSK Osterholz) in einem spannenden Finale gegen Julia Busch (SVGO). „Julia hatte den etwas höheren Schwierigkeitsgrad, aber Phoebe hat einfach sauberer geturnt. Somit geht die Reihenfolge in Ordnung“, kommentierte Iwaniuk das Ergebnis bei den Schülerinnen. Noch erfolgreicher waren die Gäste aus VSK Osterholz in den Jugendklassen, so dass für die Oslebshauser nur zweite und dritte Plätze übrig blieben. „Entscheidend war auch hier, dass die Ausführung höher bewertet wurde als der Schwierigkeitsgrad. Daran müssen wir in nächster Zeit noch arbeiten um wieder erfolgreicher zu sein“ gab Iwaniuk einen Ausblick in die zukünftige Trainingsarbeit.

Extrem spannend war es bei den Elitespringerinnen der Jugend. Auf hohem Niveau turnten hierbei Anna Marie Brinkmann vom VSK Osterholz und Mariella Kobuttis (SVGO). Am Ende hatte die Osterholzerin die Nase vorn, wobei die Höhe ihrer Sprünge beeindruckte.

Dafür dass die Gastgeber bei den großen Trampolinen doch noch einen ersten Platz feiern konnten sorgten die Frauen in der Eliteklasse. Wie beim Doppelmini gingen auch hier die ersten drei Plätze an den SVGO. Es gewann Leony Bitzer, vor Sarah Heincken und Annika Schröder.

Adventsgala

Auf das Bild klicken dann öffnet sich das Fotoalbum

Weihnachtmann kam mit dem Oldtimer

Zum 13ten Mal veranstaltet der Sportverein Grambke Oslebshausen seine Adventsgala in der vereinseigenen Halle. Dazu war die Sporthalle komplett umgebaut und mit Lichttechnik, Musikanlage ausgestattet sowie weihnachtlich dekoriert worden. Durch das Programm führte mit viel Witz und Charme der bekannte Moderator „Manny“.

Den Anfang der Veranstaltung bilden traditionell der Eltern-Kind-Gruppen und Kinderturngruppen des Vereins, die verschiedene Tänze und Turnübungen aus den Kinderturnstunden zeigen. Anschließend war der vereinseigene Zirkus Fiffix an der Reihe, der eine kleine kombinierte Show auf Slagline und Einrad zeigte. Nach den Dance Kids präsentierte der Zirkus eine Premiere am Vertikaltuch. Als Spidermans verkleidet zeigten die Nachwuchsakrobaten verschiedene Hänge und einige kontrollierte Stürze in und aus großer Höhe. Ein erster kleiner Höhepunkt der Show. „Wir haben in diesem Jahr noch einmal in Lichteffekte investiert und die kamen an dieser Stelle so richtig zum Einsatz“, erklärt Cheforganisator, Rolf Benecke. Anschließend tanzte die Gruppe „Dance Mix“ einen Streetdance zu harten Hip-Hop-Klängen. Heiko Strohmann, Präsident des SVGO, führte die Ehrungen für langjährige und verdiente Mitglieder durch. „Die Adventsgala mit seinen fast 1000 Zuschauern ist der richtige Rahmen für solche Ehrungen. Dementsprechend waren viele Ehrende gekommen“, erläutert Benecke weite. Während der Ehrungen wurde für den letzten Showact vor der Pause aufgebaut. Die Judokas hatten eine interessante Show einstudiert, eine Mischung aus Kata und Kampf. und das alles mit Stoppelementen garniert.

Mit einer Flugshow zu den Klängen von „König der Löwen“ ging es nach der Pause weiter. Die Trampoliner demonstrierten perfekte Körperbeherrschung bei mehrfachen Salti und Schrauben. Kugelbalance der Extraklasse zeigten die Artisten des Zirkus Fiffix, mit Sprüngen, Jonglage und vielen Artisten auf einer Kugel. Die Crazy Colours tanzten mit Stühlen und konnten ebenfalls überzeugen. „Manche Teilnehmer trainieren fast das ganze Jahr für die Show und präsentieren deshalb außergewöhnliche Shows“, erklärt Benecke den Erfolg der Veranstaltung. Die Aussage trifft auch auf die Karatekas des Vereins zu. Mit viele Schwarzgurten und anderen hochgraduierten wurde die Geschichte des Karate sportlich dargeboten. Mit „Voice like Moving“ war anschließend wieder eine Dancegroup auf der Bühne. Die hatten ihre Musik gleich selber mitgebracht und tanzten zum Beatboxer mit artistischen Moves. Balance auf dem Rola Bola war anschließend dran. Wobei das außergewöhnliche der Show war, dass die tricks zum Teil zu dritt auf einem Brett gezeigt wurden. Der Zirkus Fiffix hat sich in den letzten Jahren ständig weiterentwickelt und zeigt mittlerweile Acts, die im Kinder- und Jugendbereich sehr selten sind“, erzählt Benecke nicht ohne Stolz. Die Basketballer kamen mit einer Dribblingshow und verschiedenen Skills auf die Bühne und konnten die Zuschauer komplett überzeugen. Zu Klavierklängen wurde anschließend am Trapez geturnt und so mancher geriet ins Träumen. Am Ende der Show war der Gast aus Oldenburg, die „Young Generation“ an der Reihe. Die Gruppe brannte ein wahres Feuerwerk ab und zeigte, warum sie mehrfacher deutscher Meister bei den Showakrobaten sind.

Am Schluss fehlte noch der Weihnachtsmann und der hatte wieder einmal einen spektakulären Auftritt. Als alle Teilnehmer sich auf der Bühne versammelt hatten, wurde er mit einem Oldtimertaxi in die Halle gefahren. Ein Aufschrei ging durch die Reihen. Nach einen gemeinsamen Weihnachtslied, bestürmten die kleinen und großen Kinder den Weihnachtsmann, der einen großen Sack voller Geschenke mitgebracht hatte.

„Jedes Jahr schaffen wir es mit fast 100 Ehrenamtlichen und vielen hundert Teilnehmern eine Show auf die Beine zu stellen, die mittlerweile weit über Oslebshausen hinaus bekannt ist. Jetzt nach der Show, sind wir schon wieder in den Planungen fürs nächste Jahr“, sagt Benecke abschließend. Denn dann heißt es auch 2015, „Alle Jahre wieder“ kommt die SVGO-Adventsgala.

Sportabzeichen

Erfolgreiche Teilnehmer des Sportabzeichentreffs

Sportabzeichen 2014

Auch dieses Jahr konnte man beim SVGO wieder das Deutsche Sportabzeichen erlangen, die Abnahme erfolgte in Kooperation mit dem Schwimmverein `Weser´. Hierzu standen unser  Abnehmerteam vom Anfang Mai bis Ende September immer Donnerstag ab 17:30 Uhr, bei Wind und Wetter, auf der Sportanlage Sperberstraße bereit. Dieses Jahr war die Jugend leider nur sehr schwach vertreten, dafür kamen die Erwachsenen wie auch in den letzten Jahren sehr zahlreich. So dass wir am Ende 83 erfolgreichen Teilnehmern eine Urkunde überreichen konnten, hiervon waren 67 Teilnehmer Erwachsene und 16 Jugendliche bzw. Kinder, der jüngste Teilnehmer war 6 Jahre alt. Besonders haben wir uns gefreut, dass wir 22 neue Teilnehmer dabei hatten, die das erste Mal die Abnahme erfolgreich absolvierten. Diese staunten nicht schlecht bei der Urkundenverleihung am 09. November 2014 in der Sportgalerie, als sie hörten, das unsere älteste Teilnehmerin, mit 76 Jahren zum 40. Mal  und der älteste Teilnehmer  mit 78 Jahren zum 38. Mal das Sportabzeichen gemacht haben. Alle Erfolge wurden bei Kaffee und Kuchen und einer kleinen Tombola (viele Dank an die Sponsoren) gefeiert.  Die teilnehmende Jugendmannschaft konnte sich auch dieses Jahr doppelt freuen, denn es gab wieder Geld für die Mannschaftskasse. 2015 sind wir wieder ab dem 07.Mai immer Donnerstag von 17:30-19:00 Uhr auf dem Sportplatz, um das Sportabzeichen abzunehmen. Wir wünschen euch allen schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Euer Sportabzeichenteam

Laternelaufen

Jede Menge schöne und bunte Laternen

Laternelaufen mit tollem Feuerwerk

Schon seit vielen Jahren ist das SVGO-Laternelaufen der Auftakt der Herbstsaison. Seit vielen Jahrzehnten hat es sich etabliert und ist damit eines der ältesten seiner Art in Bremen. Mit circa 1000 Teilnehmern ist der Umzug in Oslebshausen aber auch eines der Größten. Mit mehreren Spielmannszügen ging es bei schönem Wetter vom SVGO-Parkplatz los. Dann ging es weiter durch den Ortsteil mit viel Musik und hunderten von bunten Laternen. Dabei wurde viel gesungen, geklatscht und zum Teil auch getanzt. Irgendwann wurde vielstimmig der Klassiker, „Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne“ angestimmt und sorgte für glänzende Augen und Gänsehaut. Am Ende trudelte der Umzug auf den SVGO-Sportplatz ein, der festlich geschmückt war. Ein Bratwurststand und Getränke sorgten für die nötige Erfrischung bzw. Verpflegung. Der Spielmannszug von TURA spielte vor dem großen Höhepunkt, dem Feuerwerk, noch einige Lieder, die für die richtige Stimmung sorgten. Dann war es soweit, das große Feuerwerk wurde entzündet. Mit großem Jubel und viel Beifall wurden die einzelnen Raketen begleitet. Wegen des guten Wetters blieben viele noch lange nach dem Feuerwerk auf dem Sportplatz. Die letzten Teilnehmer gingen gegen Mitternacht und ein langer Tag ging für die Helfer zu Ende. „Unsere Ehrenamtlichen haben wieder einmal tolle Arbeit geleistet und auch in diesem Jahr dafür gesorgt, dass es ein herrliches Familienfest wurde“, sagte ein zufriedene Sabine Blode, Organisatorin des Laternelaufens, am Ende der Veranstaltung.

Fußball

Zufriedene Gesichter bei allen Kindern

Zwei erfolgreiche Auswärtsspiele

In den letzten beiden Wochen musste die SVGO gleich zu zwei Auswärtsspielen. In Oberneuland ging es bei besten Fußballwetter gleich sehr stark los. Die SVGO spielte von Beginn an sofort auf Sieg und wollte ein frühes Tor erzielen. Leider wurden sehr viele Torchancen nicht genutzt und so kam es, das Oberneuland kurz vor der Halbzeit das 1:0 machte. Nach der Halbzeit gingen die Jungs wieder sehr motiviert ins Spiel. Trotz vieler Torchancen und tollen Paraden des gegnerischen Torwartes, wollte der Ball nicht ins Netz. 5 Minuten vor Spielende war es dann soweit. Jeremy Mensah machte aus ca. 12 m das wichtige 1:1. Als alle sich schon mit einem Unentschieden abgefunden hatte, packte Prinzwill Mbock den Hammer aus und machte das 2:1 in der letzten Minute. 

Das zweite Auswärtsspiel fand auf der Sportanlage von Union statt. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten und ein paar ausgelassenen Torchancen konnte die SVGO in der 10. Minute durch Jordan Schad, der den Ball aus 5 m überlegt in der Ecke spielte, 1:0 in Führung gehen. 2 Minuten später bekam Jordan den Ball wieder auf dem Fuß und machte das 2:0. Als Union den Anstoß wieder ausführte, spielten sie den Ball sehr schlecht zurück, so dass Leon Hulzebosch dazwischen ging und den Ball aus vollem Lauf volley aus 15 m in den Winkel beförderte. Das 4:0 machte wieder Jordan mit einen unhaltbaren Schuss aus 10m direkt unter der Latte. Nach der Halbzeit machte Jordan seinen vierten Treffer. Die Angriffe war so toll aufgezogen, dass teilweise  der Gegner nicht an den Ball kam.  Als Noah Laubach sich dann ein Herz nahm und aufs Tor schoss, machte er sogleich das 6:0. Nach einer starken Ecke von Jordan, hielt Leon den Kopf hin und machte das 7:0. Für die Fans, Eltern und Trainer war es dann ein sehr schöner Moment als Anika Hesse ihren ersten Treffer erzeil, zum Endstand von 8:0. Die Vorarbeit zum Tor kam von Moris Henke. 

Spiel 1: Jason Mensah, Jeremy Mensah, Moris Henke, Princewill Mbock, Anika Hesse, Noah Laubach, Cristiano Bailote Penisga, Issa Demirkale, Leon Hulzebosch.

Spiel 2: Jason Mensah, Jeremy Mensah, Moris Henke,  Anika Hesse, Noah Laubach, Cristiano Bailote Penisga, Issa Demirkale, Leon Hulzebosch, Jordan Schad

Karate

Erfolgreiche Prüfung zum 3. Dan

Nach den Sommerferien ging es für Torben Iben, dem Trainer der SVGO Karateabteilung, zum einwöchigen Karatelehrgang an die Ostsee nach Eckernförde. Dort trainierte Torben 4 Stunden am Tag mit anderen Karateka aus ganz Deutschland, unter der Leitung seines Trainers Wolf-Dieter Wichmann (8. Dan). Nach dem Training ging es dann in die Innenstadt von Eckernförde, um bei einem leckeren Eis zu entspannen. Gegrillt wurde abends auf dem Campinglatz in großer Runde, mit den anderen Lehrgangsteilnehmern. Am Freitag den 15.08.14 war es dann soweit, für sieben Prüflinge hieß es, jetzt nach einer harten Woche Training, noch einmal alle Kräfte zu sammeln. Geprüft wurde in 3 Kategorien: Kihon ( die Grundtechniken), Kata ( eine feste Form mehrerer Grundtechniken, in einem " Schattenkampf"), und Kumite ( der Kampf). Als Prüfling, zu der an diesem Tag höchsten Graduierung, kämpfte Torben als einziger gegen alle Prüflinge und 2 weiteren nicht Prüflingen. Nach anstrengenden eineinhalb Stunden wurde bekanntgegeben, dass alle Prüflinge bestanden haben.

Fußball

Traumstart bei der 1 F-Jugend

Innerhalb von drei Tagen spielte die Mannschaft von Trainer Peter Bailote und Sven Laubach zwei Partien. Die erste Begegnung war ein Auswärtsspiel gegen den SC Borgfeld. Die SVGO startet super ins Spiel, denn schon in der zweiten Minute machte Jordan Schad das 1:0 mit einen tollen Schuss aus ca. 10m. Nach mehreren tollen Spielzügen schafften es die Jungs nicht den Ball ins Tor zu befördern. So nutze der SC Borgfeld die offensiv Bemühung der Gäste aus und machten das 1:1 aus dem Nichts. Nur 2 Minuten später gelang es wieder Jordan Schad mit einen tollen Solo das wichtige 2:1 zu machen. Kurz vor der Pause machte der SVGO das 3:1 durch eine Ecke von Jordan und Direktabnahme von Cristiano Bailote Penisga. Nach der Halbzeit ging es wieder turbulent los, durch eine tolle Ballstafette über 4 Spieler machte Noah Laubach das 4:1. Das 5:1 machte wieder Noah, die tolle Vorarbeit kam von Leon Hulzebosch. Das 6:1 war genau umgedreht: Vorarbeit Noah und Leon machte das Tor. Jordan war es dann, der mit seinen beiden Treffern das 7:1 und 8:1 machte. Den Schlusspunkt setzte dann Leon zum 9:1-Endstand. Schön war es mit anzusehen wie die Jungs es umsetzen den Ball, in den eigenen Reihen zu halten und den Gegner es so schwer macht, überhaupt an den Ball zu kommen.

Im zweiten Spiel musste der SVGO gegen Brinkum ran. Beim ersten Heimspiel wollte man an die starke Leistung von Donnerstag anknüpfen. Es sah auch stark danach aus, denn in der 2 Minute bekam die SVGO eine umstritte Ecke. Den Eckball schlug Leon Hulzebosch scharf rein und Jordan Schad nahm das Geschenk dankend an und machte das 1:0. Nur 3 min. später lief Jordan allein auf dem Torwart zu und machte das 2:0. Jetzt dachten alle: es wird ein Selbstläufer! Dies war aber nicht so, denn der SVGO hörte komplett auf Fußball zu spielen und überlies den Brinkumer SV das Zepter. Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Gäste das Tor machen würden. Zum Glück konnte man sich mit einer 2:0-Führung in der Halbzeit schleppen. Hätten die Gäste ihre Torchance besser genutzt, wäre ein Unentschieden nicht unwahrscheinlich gewesen. Nach der Pause spielte der Brinkumer SV weiter auf das Tor der SVGO. Das überfällige Tor viel dann auch in der 27 Minute.  Nach dem Tor spielte die SVGO auch langsam wieder Fußball. Als der Gegner dann einen Fehlpass genau auf Jordan machte, konnte er den Ball mit einem sehr schönen Lupfer ins Tor befördern. Kurz vor Schluss gelang es dann Jordan  mit seinem 4 Treffer den Endstand von 4:1 zu machen. Zwar war man nicht die bessere Mannschaft an dem Tag, aber auch solche Spiele muss man gewinnen.

Aufstellung:

Das 1. Spiel:  Jason Mensah, Jeremy Mensah, Moris Henke, Eren Sener, Noah Laubach , Cristiano Bailote Penisga, Luca Kirchhoff, Jordan Schad, Leon Hulzebosch

Das 2. Spiel: Cristiano Bailote Penisga, Anika Hesse, Moris Henke, Eren Sener, Luca Kirchhoff, Jordan Schad, Issa Demirkale, Dylan Kohne, Leon Hulzebosch,

Karate

Gürtelprüfungen beim Karate

Am 26.09.14 fanden in der Karateabteilung des SVGO 11 Gürtelprüfungen statt. Nach einer anstrengenden Vorbereitungszeit durch die Trainer Torben Iben und Nico Güse haben alle Prüflinge ihre Prüfung bestanden. Geprüft wurde zum Gelbgurt (8. Kyu) Irem Aydin und Kim Sousa, und zum Orangegurt (7. Kyu) Veronika Iben, Britta Siekmann und Marie Grünhagen. Die Prüfung zum Grüngurt (6. Kyu) bestanden Meike Hinsch und Kilian Fuchs. Zum 1. Blaugurt (5. Kyu) bestand Clemens Piter, und zum 2. Blaugurt (4. Kyu) haben Lea Hemmersbach, Kristin Wunderlich und Peter Helmken ihre Prüfung bestanden. Dann endlich Schwimmen! Nach den kräftezehrenden Wochen, an denen auch in den Sommerferien trainiert wurde, ging es am Samstag, dem Tag nach den Gürtelprüfungen ins Schwimmbad. Um 11 Uhr trafen sich 17 Karateka vor dem Schwimmbad in Oldenburg, um dort bis um 17 Uhr, einen erholsamen Samstag beim Rutschen und im Wasserstrudel zu erleben. Nach einer Stärkung im Restaurant, tauchten wir um die Wette, wer am weitesten und tiefsten tauchen kann. Nach 6 Stunden Badespaß fuhren wir wieder zurück nach Bremen.

Basketball

Die U13-Mädels freuen sich auf neue Spielerinnen

SVGO mit neuem Basketballteam

Der Sportverein Grambke Oslebshausen möchte in den kommenden Monaten ein neues Basketball-Team aufbauen, und zwar eine Mädchenmannschaft unter 13 Jahren. Einige Mädchen sind bereits seit einiger Zeit dabei, mit Spaß und Eifer regelmäßig zu trainieren. So gab es bereits vor kurzem ein erstes Testspiel gegen den TV Bremen-Walle 1875. Mit viel Elan und Ehrgeiz siegten die SVGO-Mädchen souverän mit 72 zu 34 Punkten.

Da sich das Team für die Zukunft noch verstärken möchte, werden begeisterungsfähige Mädchen im entsprechenden Alter für diese tolle Sportart gesucht. Trainingszeiten sind mittwochs von 16.30-17.30 Uhr in der Halle der Grundschule Oslebshauser Heerstraße und freitags, von 16.30-18.00 Uhr in der Halle der Oberschule im Oslebshauser Park. Weitere Informationen in der SVGO-Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 6449361.

Trampolin

Die Erfolgsshow: "Grease"

30 Jahre Trampolin

Nun feiert das Trampolinturnen beim SVGO wirklich schon sein 30-jähriges Bestehen! Schon seit Wochen liefen während der Trainingszeiten die Vorbereitungen auf Hochtouren, um diesen besonderen Geburtstag in einem würdigen Rahmen zu feiern. Am Samstag, den 19. Juli 2014, fand das große Spektakel in der Halle der Sperberstraße dann statt. Vormittags wurde ein Wettkampf ausgerichtet, zu welchem auch auswärtige Vereine eingeladen waren. Der SVGO freute sich über die Teilnahme des VSK, des ATSV und des SV Hemelingen. Unsere Mannschaft freute sich besonders, dass Cüneyt Emir auch einer der Wettkampfteilnehmer war. Für dieses großartige Event war ihm der Weg aus Frankfurt nicht zu weit. Die Trampoliner des SVGO waren an diesem Tag besonders gut drauf, und somit gingen einige erste Plätze an unsere Aktiven. Als strahlende Sieger gingen Julia Busch, Kyell Wilken, Antoine Alouani, Lea Güse und Annika Schröder gemeinsam mit den Anderen in den zweiten Teil des Tages über. Dieser bestand aus mehreren tollen Shows. Moderiert wurde das Nachmittagsprogramm von Jasper Hattenhauer. Eröffnet wurde das Programm durch die Wettkampfgruppe des SVGO mit ihrer allseits beliebten Vorstellung "Tarzan". Im Anschluss wurden die Zuschauer durch den Circus Fiffix unter der Leitung von Holger Bussmann und Rolf Benecke, der RSG Platjenwerbe und der Gruppe "Voice like Moving" mit ihrem Break Dance und Beat Boxing bestens unterhalten. Als krönenden Abschluss gab es noch einen Trampolin-Auftritt des SVGO. Die Gruppe "Flying death Brigade" zeigte dem verzauberten Publikum das große Grease-Comeback. Immer noch eine der beliebtesten Shows, die die Trampoliner je auf die Beine gebracht haben. Im Anschluss an die klasse Shows, fand eine Ehrung durch Sabine Blode statt. Ein ganz großes Dankeschön galt den Trainerinnen Sabrina Iwaniuk und Kim-Liza Hattenhauer für die tolle Arbeit. Die Trampolinabteilung hat dankend einen Scheck über 500€ entgegengenommen.

Nach einem sportlichen Tag war aber noch keineswegs das Ende der Veranstaltung erreicht! Am Abend stieg in der Sportgalerie noch eine Party mit DJ JIP. Bis 2 Uhr morgens feierten etwa 90 Teilnehmer noch einmal diesen wunderbaren 30. Geburtstag.

Handball

Viel Begeisterung in Ibbenbühren

Ibbenbühren

Nach den Freuden und den Tränen der Aufstiegsspiele fährt die ganze Jugendhandballabteilung des SVGO Bremen zum Turnier nach Ibbenbüren. Organisator Arne Hellmann war auch dieses Jahr leider nicht mit dabei. Schon bei der Abfahrt werden laut SVGO Lieder gesungen und jeder hat viel Spaß. Auch die T-Shirts, die es jedes Jahr dazu gibt, finden Gefallen bei allen Mitfahrern. Die Party konnte also steigen. Schon Freitag Abend während der Disko wissen alle, dass dieses Wochenende ein ganz besonderes Ibbenbürenwochenende wird. Die ganze Jugend versammelte sich auf den Podesten in der Disko, sangen SVGO-Lieder und ließen den bergischen Panthern keine Chancen zu zeigen, dass sie auch da sind. Auch die spielenden Mannschaften der SVGO am nächsten Tag wurden lautstark unterstützt. Höhepunkt war am Sonntag in der Finalhalle die Unterstützung des Vereins beim Finale der weiblichen B Jugend gegen JSG Wermelskirchen. Auch wenn die Kraft der Mädels nicht mehr reichte, war das trotzdem ein unglaubliches, einzigartiges Erlebnis. Ohne Stimme und mit vielen tollen Erinnerungen trat die SVGO Bremen die Heimreise an. (Fotos dazu)

Fußball

Außergewöhnliche Saison für 1.E-Jugend

Eine außergewöhnliche Saison ging am Wochenende für die 1.E-Jugend von SVGO zu Ende. Die Mannschaft gewann jedes seiner Punktspiele. Sie marschierte erst durch die Qualifikation B 2 mit 7 Siegen und 58:9 Toren. Somit gelang der Aufstieg in die Staffel A2, die zweithöchste Bremer Staffel. Auch dort war kein Kraut gegen die jungen Oslebshauser gewachsen, 9 Siege ergaben 27 Punkte und mit einem Torverhältnis von 48:15 Toren konnte die Meisterschaft bereits am drittletzten Spieltag bejubelt werden. Das Erreichen der Hallenendrunde und das Pokalviertelfinale rundete diese äußerst erfolgreiche Saison ab. Das Foto zeigt die Mannschaft nach dem letzten Saisonspiel in Neustadt in ihren Meister-Shirts:

v.l.n.r. hinten A.Vahlsing (Trainer), Leandro Vieira-Almeida,Eren Sarikaya,Granit Durmisi,Hüzni Demirkale,Liam Matschoss,Justin Schad, Taylan Coskun,Paul Schmidtke, K. Wöhnert (Trainer)

v.l.n.r. vorne Kevin Schmidt, Bjarne Vahlsing und Danyal Kerse

Judo

Großer Sport beim Regio-Wettkampf

Großkampftag in Bremen beim SVGO

Hannes Schweser, Daniel Glandorf und das Team hatten alles sehr gut vorbereitet für die Heimbegegnungen des Bremer Judo Teams und OT Bremen / Enjoy Judo.

Die Mannschaften wurden von ca. 250 Zuschauern angefeuert.

Die ersten Begegnungen musste die Kampfgemeinschaft OT Bremen / Enjoy Judo bestreiten. Die Wettkämpfer von Enjoy Judo / OT Bremen hatten sich vorgenommen, und zwar an diesem letzten Kampftag der Landesliga Niedersachsen, vor heimischen Publikum zu punkten. Es ging um den Verbleib in der Landesliga Niedersachsen. Im ersten Kampf gegen Vorsfelde unterlagen die Bremer Kämpfer mit 2:5; gegen das Judo Team Hannover war das Ergebnis mit 3:4 sehr knapp; leider setzte sich der Trend nicht fort und man verlor im letzten Kampf gegen Osnabrück deutlich mit 1:6.

Gleichzeitig kämpfte das Bremer Judo Team gegen den ehemaligen Tabellenführer in der Regionalliga. Das Judo Team hatte einen Sieg fest eigeplant. Die Bedingungen waren gut, heimische Zuschauer, eine sehr gut motivierte Mannschaft und der Siegeswille waren vorhanden. Leider war es der Mannschaft nicht möglich, die gesteckten Ziele umzusetzen. Es wurden zwar 2 Kämpfe gewonnen und ein Kampf ging unentschieden aus, aber am Ende mussten sich die Kämpfer dem TH Eilbeck doch geschlagen geben. Hier waren einige zweifelhafte Kampfrichterentscheidungen entscheidend, leider gegen das Bremer Judo Team. Ein Zuschauer, der mit einigen grenzwertigen Entscheidungen der Kampfrichter nicht einverstanden war und dieses lautstark vertat wurde auf die Tribüne verbannt.

Schweser, Glandorf und Bohlmann waren der Meinung, wer die Begegnungen nicht gesehen hat, der hat echt etwas verpasst! Danke an die Zuschauer für die tolle Unterstützung.

Jetzt wird das Team am letzten Kampftag in Lübeck punkten.

Zirkus Fiffix

Voller Vorfreude vor dem Auftritt
Zirkus Fiffix während der Quali

Flöha war eine Reise wert

Der Zirkus Fiffix des Sportverein Grambke Oslebshausen hatte sich beim Bremer Landesentscheid für die Deutschen Meisterschaften der Nachwuchsshowgruppen qualifiziert. Der Wettbewerb namens „Tuju-Stars“ fand Mitte Juni in Flöha bei Chemnitz statt und sollte die erst große Bewährungsprobe für den neu gegründeten Zirkus Fiffix werden. „Wir sind da hingefahren um zu lernen und um jede Menge Spaß zu haben“, erzählt Rolf Benecke, einer der Trainer des Zirkus. Mit insgesamt 10 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren waren die Nachwuchsakrobaten aus Bremen die mit Abstand jüngsten Teilnehmer bei dieser Veranstaltung. Einstudiert hatten sie einen fünfminütigen Auftritt auf den Balancierkugeln und dem Rola Bola.

„Schon bei der Generalprobe haben wir gemerkt, dass wir so etwas wie die Exoten bei dieser Veranstaltung sind. Alle anderen Gruppen hatten extrem aufwendige Kostüme und traten zum Teil mit 30 und mehr Teilnehmern auf“, erklärte Benecke. Trotzdem gab es die Hoffnung, dass gerade das Ungewöhnliche auch eine Chance darstellen könnte, denn die anderen Gruppen unterschieden sich Inhaltlich kaum voneinander.

Der Zirkus Fiffix hatte ganz auf Tricks und Kunststücke gesetzt. Im Endeffekt wurden die Show und die aufwendige Inszenierung höher bewertet und die SVGO-Gruppe verpasste das Finale, die Galashow am Abend. „Nach der ersten Enttäuschung, gerade bei den Kindern, müssen wir anerkennen, dass andere Gruppen stärker waren und wir an unserem Ausdruck und unserer Exaktheit arbeiten müssen. Doch positiv war, dass wir unsere Show fast fehlerfrei vor großem Publikum präsentiert haben“, erzählt Benecke durchaus gut gelaunt.

Anschließend konnte die Gruppe, zusammen mit den mitgereisten Eltern, die Galashow am Abend ohne Wettbewerbstress genießen. Dabei wurden jede Menge Erfahrungen gemacht und neue Kunststücke gesehen, die zukünftig bestimmt in das Programm des Zirkus Fiffix mit einfließen werden.

„Insgesamt haben wir unser Ziele erreicht, Spaß zu haben, Erfahrungen zu sammeln und eine gute Show zu zeigen. Insofern war Flöha, trotz der achtstündigen Busfahrt, eine Reise wert“, so Benecke am Ende des Wettbewerbs.

Zu erwähnen bleibt noch, dass der SVGO durch die Dance Destination, die im Rahmenprogramm der Gala auftraten, trotzdem im Finale vertreten war. Die Hip-Hop-Tanzgruppe des Vereins bekam sogar „Standing Ovations“ und feierte knapp sechs Monate nach der Gründung ihren ganz persönlichen Erfolg. Sibel Cinem, Trainerin der Gruppe, meinte anschließend, „es war schon toll bei all den professionellen Gruppen mit aufzutreten und dann auch noch mit diesem Applaus bedacht zu werden. Das ist ein wirklicher Ansporn für meine Mädchen noch härter zu trainieren.“

Handball

Aufstiegsspiele zur Landesliga

Ab der C Jugend ist es im Handball möglich an den Aufstiegsspielen zur Landesliga teilzunehmen. Es gibt dann meistens 3 Aufstiegsrunden. In der C Jugend wird die erste Runde über 3-4 Wochen in ganzen Spielen gespielt. Ab der zweiten Runde wird dann in Turnierform gespielt, sowie bei den A und B Jugenden ab der ersten Runde.

Alle Mannschaften vom SVGO Bremen, bis auf die weibliche C Jugend, nahmen an diesen Aufstiegsspielen teil. Die weibliche C Jugend war bereits von der Vorsaison qualifiziert. Die männliche C Jugend machte ihren Aufstieg in der ersten Runde perfekt. Nach dem Sieg gegen Elsfleth und den Niederlagen gegen TV Schiffdorf und TS Hoykenkamp konnten Trainer Jochen Feldermann und Co- Trainer Lara Feldermann und Adrian Rütjerott entspannt einem 44:8 Sieg von ihrem Team über den Oldenburger TB sehen und somit den Aufstieg in die Landesliga feiern.

Die weibliche B Jugend hatte in der ersten Runde zur Landesliga Heimrecht. Viele freiwillige Helfer, Spieler und Trainer versammelten sich in der Alwin Lonke Halle um den direkten Aufstieg der weiblichen B Jugend zu feiern. Mit 8:0 Punkten setzten die Mädchen unter der Leitung von Trainer Oliver Bergmann und Co- Trainerin Linda Schultze sich gegen den Hastedter TSV, TV Schiffdorf, TV Langen und Altenwalde/Otterndorf durch. Die Mädchen waren ebenfalls zu den Oberligaaufstiegsrunden gemeldet und mussten so 3 Wochen später nach Intschede fahren. Lediglich der erste in der Gruppe ist direkt aufgestiegen. Nach dem Sieg gegen Heidmark, folgten zwei Niederlagen gegen Bützfleth/Drochtersen und Intschede fuhr die weibliche B Jugend als Gruppendritter wieder nach Hause und hofften auf die zweite Aufstiegssrunde. Auch hier genoßen die gelb blauen wieder Heimrecht. Sie machten den Aufstieg abermals vor Heimischen Publikum perfekt. Sie steigen als Gruppenzweiter mit dem Sieg gegen die TuSG Ritterhude, der Niederlage gegen TV Schüttorf und einem Krimifinale (11:10 Erfolg) gegen die Neuenhaus Uelsen auf.

Die Jungs der männlichen B Jugend mussten nach Jahn Hollenstedt fahren. Nach den doch deutlichen Niederlagen gegen den TV Oyten und der HSG Verden/Aller, gelang der Mannschaften von Marcel Hägermann der 21:19 Erfolg über den Gastgeber und sie durften in die zweite Runde. Auch in der zweiten Runde hatte die männliche B Jugend einen langen Fahrtweg vor sich. Sie durften nach Bützfleth Drochtersen fahren. Nachdem sie gegen SG Findorff und HV Lüneburg gewonnen hatten, gab es ein Finale um den direkten Aufstieg mit der Bü/Droch. Doch hier zogen unsere Jungs eindeutig den kürzeren (23:12). In Runde drei steigt lediglich der erste auf. Die Jungs brauchten also 3 Siege in Hatten Sandkrug. Nach der Niederlage gegen Georgsmarienhütte war der Traum Landesliga schon fast ausgeträumt. Ein weiterer Sieg gegen SG Findorff half leider auch nicht mehr, da sie das letzte Spiel gegen den Gastgeber mit 17:12 verloren.

Die weibliche A Jugend von Trainer Kenneth Böhnke und Betreuer Olaf Dorow musste ersatzgeschwächt (2 Spielerinnen schrieben einen Tag nach der Aufstiegssrunde ihr Abitur) nach Woltmershausen fahren. Wenn auch knapp verloren die Mädchen alle Spiele gegen HSG Schwanewede/Neuenkirchen, Surheide Schiffdorferdamm, Woltmershausen und die SG aus Findorff.

Die männliche A Jugend verschlug es nach Bremervörde. Als Gruppendritter durften die Mannschaft von Uwe Feldermann eine Runde weiter. Sie gewannen gegen den TV Lilienthal und den Gastgeber und zogen gegen Rosengarten und Jahn Hollenstedt den Kürzeren. Runde zwei fand in Harsefeld statt. Ohne Punkte zu sammeln spielten die Jungs gegen TV Schiffdorf, Harsefeld und TuS Zeven und fuhren als Gruppenletzter wieder nach Hause. Der Traum Landesliga war ausgeträumt.

Segeln

Andrea beim auftakeln

Andrea Matuszczyk qualifiziert sich für Internationale Deutsche Meisterschaft.

Unsere Segelabteilung ist weiter auf Erfolgskurs. Andrea Matuszczyk, zur Zeit 2. der deutschen Frauenrangliste im Hobie 16 hat zusammen mit Ihrem Vorschoter Ralf Johannsen die Qualifikation zur IDM in Sütel an der Ostsee geschafft. Der Sportkatamaran Hobie 16 gilt als anspruchsvoller Rennkatamaran und wird in der ganzen Welt gesegelt. Währen der Qualifikations Wettkämpfe musste sich unser Team gegen internatione Konkurrenz durchsetzen . Andra segelt seit 2013 und trainiert regelmässig auf dem Sportparksee in Grambke.

Wer das Katamaran segeln erlernen möchte, kann sich an unsere Segelabteilung , Ralf Johannsen 0176-97630672 oder segel@kabelmail.de wenden.

Fußball

Wer wird Meister?

Am Samstag kam es zum Vorentscheid der Meisterschaft. Zu Gast war der TV Eiche Horn. Das Spiel begann sehr gut für die SVGO denn schon in der dritten Minute gingen sie durch ein Tor von Leon Hulzebosch 1:0 in Führung. Nachdem Tor dachte, man es wird heute ein Selbstläufer. Deswegen hörte man auch auf Fußball zu spielen und überließ dem TV Eiche Horn das Zepter. Glücklich konnte man mit einer 1:0-Führung in der Halbzeit gehen. Nach der Halbzeit hatte der TV Eich Horn komplett den Respekt abgelegt und spielte nur noch auf dem Tor von SVGO. So stand es auch nicht Unverdientes sehr schnell 2:1 für die Gäste. Noah Laubach machte der SVGO noch Hoffnung den er machte den wichtigen Ausgleich zum 2:2. Kurz nach dem Ausgleich erzielte die Gäste aus Horn das 3:2. Dies war auch der Todesstoß für die SVGO denn die komplette Mannschaft liest den Kopf hängen. Dies nutzte die Gäste weiter aus und so kam es zum Endstand von 5:2 für Eiche Horn. Um noch Meister zu werden in der Klasse hilft nur noch ein Wunder denn am letzten Spieltag muss die Union ihr letztes Spiel verlieren. Aber unterm Strich sind wir sehr stolz auf die Mannschaft, den in der ersten kompletten Saison als jüngerer Jahrgang werden Sie den 2.Platz sicher belegen. Für diese tolle Leistung sagen die Trainer und Eltern vielen Dank.

Handball

von hinten links nach hinten rechts: Carina Hinck, Anika Dietz, Pia Lenz, Cynthia Hett, Steffanie Hecht, Andreas Bräuer von mitte links nach mitte rechts: Neele Piepjohn, Sandra Köster, Anja Reimann, Laura Niemeyer, Stephanie Siuts von vorne links nach vorne rechts:Tatjana Abeldt, Sonja Trostmann

1. Damen SVGO Bremen Saison 2013/2014

Vor ungefähr einem Jahr, saßen wir da. Mit 8 Spielerinnen. Ohne Trainer. Und mit der riesen- großen Frage, wie wir die Saison schaffen sollen.

Leider haben nach der letzten Saison sehr viele Frauen die Mannschaft aus verschiedenen Gründen verlassen. Darunter waren vor allem Stammspielerinnern mit jahrelanger Erfahrung. Zurück blieben 8 Spielerinnen, von denen viele in der Vorsaison nur geringe Spielpraxis sammeln durften. Wir brauchten dringend einen neuen Trainer der uns auf die kommende Saison vorbereitet und genauso schnell weitere Spielerinnen.

Ein neuer Trainer wurde schnell gefunden. Andreas Bräuer, der zuvor die 1. Damen des TSV Meyenburg (ebenfalls Kreisoberliga)trainierte, sollte nicht nur frischen Wind in die Mannschaft bringen, sondern auch gleich drei neue Spielerinnen. Da sich die Meyenburger Mannschaft auflösen musste, hatten wir das Glück Sonja Trostmann, Elisadel Libchen und Pia Lenz bei uns begrüßen zu dürfen. Wie von selbst schlossen sich noch Birte Huwig, Sinah Rathmann, Carina Hinck, Sandra Köster und Stephanie Siuts der Mannschaft an. Somit konnten wir, zu unserer Freude mit einem Kader von 16 Spielerinnen in die Saison starten.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten spielte sich das zusammengewürfelte Team ein und holte im vierten Spiel den ersten Sieg gegen Werder Bremen III. Wir waren praktisch gezwungen als Team zu agieren, da keiner von uns der Typ ist für: Ich nehm mir jetzt den Ball und mach mal ein Tor. Vielmehr konnten wir mit einer kompakten Abwehr und einem schnellen Angriff überzeugen.

Die Saison verlief, sagen wir mal, sehr abwechslungsreich.

In der Hinrunde verloren wir gegen den VFL Fredenbeck mit haushohen 16 Toren, das Rückspiel gewannen wir deutliche mit 9 Toren. In dem einen Spiel sind wir so motiviert, dass wir beim drittplatzierten Dollerner SC bis zu den letzten Minuten mithalten können, und damit den Gegner ziemlich ins Schwitzen bringen konnten, in einem anderen Spiel verlieren wir gegen Werder Bremen III mit 12 Toren, obwohl wir diesen in der Hinrunde geschlagen hatten.

Manchmal lagen wir uns nach Abpfiff glücklich in den Armen, und manchmal schafften wir es Andy schreien zu lassen wie Jochen Feldermann.

Zudem mussten wir auch noch während der Saison Veränderungen im Team verarbeiten. Ani und Pia mussten leider aus beruflichen Gründen frühzeitig zurücktreten. Außerdem verschonte auch uns das Verletzungspech nicht und unsere Torwärtin Sonja erleidete Anfang 2014 einen Bänderriss im Fuß.

Zum Glück, entschied sich Flodder (Kerstin Grieme) dazu, uns für den Rest der Saison tatkräftig zu unterstützen. Mit tollen Paraden motivierte sie uns nicht nur, sondern brachte auch langjährige Erfahrung mit ins Team, welche uns spielerisch weiter brachte.

Doch nicht nur spielerisch verbesserten wir uns. Unser neuer Trainer Andy achtete auch auf ein warmes Klima innerhalb des Teams. Streitereien wurden ausdiskutier und gelöst, Verbesserungsvorschläge wurden angenommen und umgesetzt, und um den Aufenthalt nach dem Training noch etwas zu verlängern gab es Bier und Schokobons. Und welche Frau sagt zu Schokolade schon nein?!

Insgesamt hatten wir eine tolle Saison. Kurzzeitig haben wir zwar über einen möglichen Abstieg gesprochen, doch trotz weniger Erfahrung, einem Durchschnittsalter von 23 Jahren und so einigen Baustellen in unserem Spiel, belegten wir am Ende den 7. Platz der Kreisoberliga. Zum Vergleich: Letztes Jahr reichte es nur für den 8. Rang.

Von Anja Reimann

Trampolin

Kurze Pause

Trampolin Trainingslager

Das verlängerte Himmelfahrtswochenende vom 30. Mai bis zum ersten Juni wurde von den Trampolinern des SVGO genutzt, um sportlich aktiv zu sein. Am Freitag traf sich die Mannschaft in der Halle in der Sperberstraße. Nach einem 4 stündigen Training am Freitag, ging es dann am Samstag erst richtig los! 5 Trainingseinheiten à 1:20 Stunde hatten die Turner/innen zu absolvieren. So ein zusätzliches Training diente nicht nur der Fitness unserer Mädels und Jungs, sondern half auch, um an der Technik und der Sauberkeit auf dem Gerät zu feilen. Besonders gefreut haben sich die SVGOer über einen Besuch von Cüneyt, der aus Frankfurt angereist war, um ein paar Tage in Bremen zu verbringen, und natürlich fleißig mit trainierte. Übernachtet wurde in den Kabinen der Halle. Abends wurden Spiele gespielt, um den ohnehin schon großen Gruppenzusammenhalt zu fördern. Nach weiteren drei Trainingseinheiten am Sonntag, wurde dann mit einem gemeinsamen Abschlussgrillen mit den Familien der Aktiven, das Ende des Trainingslagers eingeläutet. Es war mal wieder ein gelungenes Wochenende mit viel Spaß dabei, und als gegen Nachmittag am Sonntag dann Schluss war, spürten die meisten schon den Muskelkater kommen.

Fußball

Fußball-Rewe Cup in Achim

Am Sonntag nahm die 2. F Jugend am Rewe Cup im Achim/Uesen in den Jahrgang 2006 Teil. Auf der Sportanlage war Aaron Hunt zu Besuch er unterstützte sein Sohn, der beim SV Werder Bremen spielt. So nutzen auch die Kicker der SVGO die Chance ein schnapp Schuss mit Aaron Hunt zu machen. Die Jungs von SVGO belegten mit drei Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage einen sehr guten 3.Platz von sieben Mannschaften. Wäre noch ein Tor mehr gemacht worden, wäre sogar der 2.Platz hinter Werder Bremen drin gewesen.

Fußball

Tabellenspitze erfolgreich verteidigt

Am Samstag kam der FC Union 60 an der Sperberstraße und wollte die Tabellenführung von der SVGO einnehmen. Die SVGO musste auf ihren Torjäger Jordan Schad Torjäger verzichten, da er sich am Donnerstag im Training verletzt. Nun musste die Mannschaft zeigen, was sie drauf hat. Kaum hatte das Spiel begonnen stand es auch schon 1:0 für Union. Die SVGO hielt stark dagegen und konnte in der 6.Minute den Ausgleich machen der Pass kam von Noah Laubach und das Tor machte Leon Hulzebosch. In der 15. Minute gelang der Union wieder 2:1 in Führung. Nur eine Minute später nahm sich Princewill Mbock den Ball und passte Leon Hulzebosch frei der das 2:2 machte. Mit dem Halbzeitpfiff machte Union das 3:2. Nach der Halbzeit hatte die SVGO das Spiel in der Hand bekam aber durch einen schlimmen Fehler das unnötige 4:2. Nun machte Union denn selben Fehler und Leon konnte den wichtigen 3:4-Anschluss Treffer machen. Jetzt schmiss die SVGO alles nach vorne und wollte unbedingt den Ausgleich machen. Als Leon dann ca. 16m vor dem Tor gefoult wurde, nahm er die ganze Wut aus dem Foul mit in den Freistoß und hämmerte den Ball unhaltbar zum 4:4 ins Tor. Als dann der Schlusspfiff ertönte, waren alle erleichtert, dass man die Tabellenspitze erfolgreich gegen einen Starken Gegner verteidigt hat.

Aufstellung: Cristiano Bailote Penisga, Eren Sener, Moris Henke, Anika Hesse, Jeremy und Jason Mensah, Princewill Mbock, Issa Demirkale, Noah Laubach, Leon Hulzebosch

Trampolin

v.l.n.r. Emma, Lilly, Kerstin, Julia, Jenni und vorne Joy
v.l.n.r. Janina, Lea, Jana, Leony, Sarah, Aleksandra, Jennifer, Annika, Laura und Nic

Ganterpokal

Am Samstag den 24. Mai 2014 machten sich früh morgens viele Autos vom Parkplatz des SVGO auf den Weg nach Ganderkesee. Dort wurde der 4. Ganterpokal ausgerichtet, an dem so gut wie unsere gesamte Trampolinmannschaft teilnehmen konnte. Der Ganterpokal wurde in zwei Klassen eingeteilt: Die Einsteigerklasse, die am Vormittag turnte und die Leistungsklasse, die nachmittags an der Reihe war. Insgesamt mehr als 150 Teilnehmer nahmen die Anreise in die Halle des TSV Ganderkesee in Kauf, um Teil des Events zu sein. Aufregung herrschte besonders bei den jüngeren Turnerinnen, für die der Ganterpokal teilweise der allererste Wettkampf war. Alle zeigten gute Leistungen. Joy Wilken schaffte es an ihrem ersten Wettkampf sogar bis ins Finale und gehörte damit zu den besten zehn Turnerinnen ihrer Altersklasse. Auch Kyell Wilken, Nic Neumann und Jana Richter freuten sich über die Teilnahme am Finale. Aber für einen Treppchenplatz reichte es lediglich für Nic. Er nahm stolz den Pokal als Anerkennung für den dritten Platz entgegen.

Mädchen und Jungen werden in der Regel getrennt gewertet. Die erwachsenen Turner und Turnerinnen wurden jedoch zusammengelegt. Leony Bitzer, Annika Schröder und Jennifer Hurek konnten sich im Finale leider nicht gegen einen Konkurrenten vom VFL Lohbrügge durchsetzen. Dieser hatte mit einigen Punkten Abstand die Nase vorne und belegte den ersten Rang. Dennoch gab es in dieser Altersklasse immerhin zwei Pokale für unser Team: Leony freute sich über den zweiten Platz. Annika berührte nach dem zehnten Sprung ihrer Finalübung die Matte. Das führte natürlich zu Punktabzügen und daher musste sie sich mit dem dritten Platz zufriedenstellen. Der undankbare vierte Platz ging an Jenni.

Insgesamt waren die Leistungen all unserer Aktiven in Ordnung aber mit Sicherheit noch ausbaufähig. Nach einem langen aber sehr gelungenem Wettkampftag ging es zurück nach Bremen.

Sportabzeichen

Das Sportabzeichenteam

SVGO-Sportabzeichen 2014

Der Frühling ist da, die Ostertage liegen hinter uns und da werden die ersten Sportabzeichen Teilnehmer langsam nervös und können es kaum abwarten wieder zu starten! Die gute Nachricht „ES GEHT WIEDER LOS“! Ab dem 08. Mai findet auf der SVGO-Sportanlage an der Sperberstraße, bei den Containern hinten auf den Fußballplätzen der Sportabzeichentreff statt. Wie jedes Jahr steht unser SVGO-Abnahmeteam jeden Donnerstag von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr, für alle sportlich Interessierten, die Ihre Leistung vom letzten Jahr bestätigen oder verbessern wollen und natürlich auch für alle neuen Teilnehmer zur Verfügung.

Die anfängliche Skepsis wegen der neuen Bedingungen erwies sich als unnötig, denn im letzten Jahr wurde wieder die Hunderter-Marke geknackt und insgesamt 107 (50 Jugendliche und 57 Erwachsene davon 4 mit Handikap) erfolgreiche Abnahmen konnten verzeichnet werden. Damit zählt das SVGO-Sportabzeichentreff zu den erfolgreichsten in Bremen. Die Teilnehmer waren gemischt, von jung bis alt sowie Frauen als auch Männer. Es waren viele „Alte Hasen“ dabei, die schon seit Jahren immer wieder sehr erfolgreich ihr Abzeichen erwerben, aber auch viele neue Gesichter die mit Spaß dabei waren. Insofern ist das Sportabzeichenteam ganz zuversichtlich, dass in diesem Jahr vielleicht 150 Abnahmen erreicht werden können.

Für die Abnahme der Schwimmdisziplinen steht dem SVGO, wie schon seit vielen Jahren, der Kooperationspartner SV Weser Bremen von 1885 e.V. mit seinem Team zur Seite.

Die Sportabzeichen Abnahme ist für Alle, Ihr müsst nicht Mitglied im Verein sein! Das SVGO-Team freut sich auf jeden Teilnehmer.

Fußball

So sehen Sieger aus

Topspiel in Walle

Bis jetzt hatte die F-Jugend des SVGO in ihrer Liga alle anderen Mannschaften dominiert und ihre Spiele klar gewonnen. Beim Auswärtsspiele in Walle kam das erste Mal ein Gegner auf Sie zu, der bisher auch alle Spiele in der Liga gewonnen hatte. Zudem war der TV Bremen 1875 Walle auch schon in der Qualifikation einer der Gegner und da hatte die SVGOer unglücklich verloren. Die F-Jugend des SVGO sinnte deswegen auf Revanche. Kaum war Spiel gestartet und die Jungs aus Oslebshausen gingen durch Jordan Schad 1:0 in Führung. Der Pass kam von Cristiano Bailote Penisga durch einen langen Abschlag. Für Jordan war dies ein sehr wichtiges Spiel denn er spielte gegen vier seiner Klassenkameraden. Das 2:0 machte wieder Jordan durch einen Freistoß aus ca. 18 m. Nun dachten alle, es wird wieder ein Torfestival. Aber Walle setzte alles dagegen und machte kurz vor der Halbzeit das 1:2. Nach der Halbzeit wollte ging der SVGO voll in die Offensive. Doch leider konterte Walle und machte den Ausgleich. Nun war es ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften. Nur einer starken Abwehrleistung war es zu verdanken, dass Walle nicht in Führung gingen. Doch dann schnappte sich Jordan den Ball in der eigenen Abwehr schnappte, flitzte damit über das ganze Spielfeld und bediente Leon Hulzebosch mustergültig zum 3:2. Mit dem Schlusspfiff machte Jordan auch noch seinen 3 Treffer an diesem Tag, zum 4:2 Endstand für den SVGO. Am nächsten Spieltag kommt es beim Heimspiel auf der SVGO-Sportanlage an der Sperberstraße zum entscheidenden Spiel um die Meisterschaft. Es treffen aufeinander, der Tabellenerste SVGO gegen den Tabellenzweiten Union 60.

Aufstellung: Cristiano Bailote Penisga, Eren Sener, Moris Henke, Princewill Mbock, Anika Hesse, Noah Laubach, Jordan Schad, Issa Demirkale, Luca Kirchhoff und Leon Hulzebosch.

Fußball

Müde aber zufrieden nach einem tollem Besuch im Heide Park

1.E-Jugend im Heide-Park

Nach dem Erreichen der Hallenendrunde und einem guten 4.Abschlussplatz dort lobten die Trainer der 1.E-Jugend eine Fahrt zum Heide-Park nach Soltau aus. Durch einen Zuschuss aus der Mannschaftskasse und Frühbucherrabatt für Gruppen konnten wir diese Fahrt zu besonders niedrigen Konditionen unternehmen. Mit Eltern und Geschwistern gingen schließlich 27 Personen bei herrlichem Wetter auf Vergnügungstour und es wurde ein unvergesslich toller Tag. Die Fahrgeschäfte konnten nicht schnell genug sein, Colossos, Krake und Flug der Dämonen wurden gestürmt, und der ein oder andere Spieler mogelte ein Lebensjahr auf Nachfrage drauf, um nicht wieder aussteigen zu müssen. Viele der Kinder waren vorher noch nicht dort, und waren total begeistert. Als wir am Abend den Park total erschöpft wieder verließen, waren wir uns sicher, dass wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederkommen werden. Das Foto zeigt die erschöpfte Gruppe kurz vor Abfahrt!

Zirkus und Tanzen

Das Abschlussbild

SVGO qualifiziert sich für die TuJu-Stars

Bei der Veranstaltung „Drei unter einem Dach“ ging es um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft der Showgruppen. Der Sportverein Grambke Oslebshausen hatte sich mit zwei Gruppen angemeldet, dem Zirkus Fiffix und der Dance-Group von Sibel Cinem. Um es vorweg zu nehmen, beide Gruppen schafften die Qualifikation und das völlig verdient. Die Tanzgruppe von Sibel gibt es erst seit knapp einem halben Jahr, doch was Synchronität und Präzision angeht, waren sie die beste Tanzgruppe ihrer Altersklasse.

Der vereinseigene Zirkus Fiffix war mit einer Shownummer bestehend aus Balance-Kugeln und Rola Bola gekommen. Die acht Mädchen im Alter von sieben bis 13 Jahren hatten einen sehr guten Tag erwischt und präsentierten diese schwierige Nummer fast fehlerfrei. Schon während des Auftritts merkten die Trainer an der Reaktion des Publikums, dass die Show ankam. Verdienter Applaus war der Lohn einer wirklich guten Darbietung. Am Ende gewann der Zirkus Fiffix vor der Dance-Group von Sibel den Wettbewerb. Nun geht es Mitte Juni nach Flöha in die Nähe von Chemnitz, wo beide Gruppen gegen die Besten aus den anderen Bundesländern antreten werden. Hier wird es ungleich schwerer werden als bei der Quali in Bremen. Rolf Benencke, einer der Trainer des Zirkus Fiffix meint aber, „ wir sind da um zu lernen. Wir sind absolute Neulinge auf diesem Gebiet und wollen uns soviel abschauen wie möglich.“ Doch eine kleine Außenseiterchance auf das Finale, eine große Galashow am Samstagabend, rechnet sich Benecke trotzdem aus, denn: „abgerechnet wird am Schluss und unsere Show ist wirklich ungewöhnlich.“

Nordic Walking

Unsere Nordic-Walking-Gruppe

Wer hat Interesse an Walking/Stickwalking ?

Am 5. Januar 2003 sind wir mit 5 Personen angefangen, Walking /Stickwalking zu betreiben.

Die Gruppe ist auf 21 Personen angestiegen, die jeden Sonntag von 10 Uhr bis 11.15 Uhr etwas

für ihre Gesundheit tun möchten. Das Alter ist zwischen 53 und 80 Jahre.

Bei Regengüssen wird nicht gelaufen, kleine Schauer nehmen wir in Kauf..

Gerne würden wir Dich in unsere Gruppe mit aufnehmen. Vorkenntnisse sind nicht nötig..

Stöcker können zur Probe ausgeliehen werden. Und bei Bedarf dann käuflich erworben werden.

Bitte melde Dich bei Hajo und Uschi Bieneck Tel. 0421/ 644 16 71

Handball

Viel Spaß bei den SVGO-Handball-Minis

Die jüngsten Handballer stellen sich vor

Immer Dienstags kurz vor 16:30 Uhr sieht man uns Kinder, wie wir uns den Weg in die Halle Sperberstr. bahnen. Wir haben nur ein Ziel: Handball spielen… Um 16:30 Uhr geht es dann los, Turnschuhe schnüren, kurze Hose und T-Shirt anziehen und dann nichts wie raus aufs Spielfeld…

Wir, die Minis der Handballabteilung sind Jungen und Mädchen zwischen 4 und 9 Jahren, unsere Trainerinnen Jana und Stephie haben anfangs mit einer Hand voll Kinder begonnen. Mittlerweile kommen regelmäßig an die 20 Kinder, um das Runde ins Eckige zu werfen, um Spiele zu spielen und Techniken des Handballsports wie prellen und passen zu erlernen. Wir spielen auf einem kleinen Feld mit extra kleinen Toren, immer 4 Feldspieler und 1 Torwart gehören zu einer Mannschaft. Jeder der möchte darf mal ins Tor, denn fest zugewiesene Positionen haben wir noch nicht.

Das Jahr hat für uns toll begonnen, am ersten Sonntag im Januar haben wir einen Sporttag mit unseren Eltern gemacht. 4 Stunden lang haben wir getobt, gelacht, Handball gespielt und festgestellt ob unsere Eltern genauso sportlich sind wie wir. Das hat uns allen so gut gefallen, dass wir es gerne noch einmal wiederholen würden!

Die nächsten Monate gingen ebenso sportlich weiter, nach diesem Sporttag, hatten wir nun bereits 2 Handballturniere besucht, eines fand in Lilienthal statt, das andere in Vegesack, zwei weitere Turniere folgen noch. Bei diesen Turnieren spielen wir gegen andere Mannschaften. Als Belohnung für die Teilnahme bekommen wir meistens kleine Geschenke, oder Medaillen. Das große Ereignis wird dann aber das eigene Jugendfeldhandballturnier, an diesem Tag spielen wir draußen auf Rasen, und viele Menschen sind da, die uns zusehen.

Vielleicht bekommen ja noch mehr Kinder Lust auf Handball. Wir freuen uns immer über neue Gesichter.

Judo

Anja Näke

SVGO stellt neue Judo-Verbands-Vorsitzende

Seit Anfang des Jahres hat der Bremer Judoverband einen neuen Vorstand. Der neue Judovorstand ist eine Mischung aus Neuem und Altbewährtem. Neue Vorsitzende wurde Anja Näke, vom Sportverein Grambke Oslebshausen. Mit Michael Bullrich, 2. Vorsitzender, und Karl-Heinz Meyer, Kassenwart, wurden zwei in den Vorstand gewählt, die zum Teil schon 12 Jahre Vorstandstätigkeit hinter sich haben. Marianne Könnekce als zweite 2. Vorsitzende, ebenfalls neu im Vorstand, komplettiert das Gremium.

Anja Näke betreibt seit mehr als 15 Jahren Judo und besitzt den ersten schwarzen Gürtel. Ihr erster Verein war 1860 Bremen bis sie vor etwas mehr als fünf Jahren zum Sportverein Grambke Oslebshausen (SVGO) wechselte. Dort war sie hauptsächlich für die Kinder und Jugendlichen zuständig. In ihrer Zeit beim SVGO organisierte sie im Rahmen ihrer Vorstandstätigkeit mehrere Meisterschaften, unter anderem die Deutschen Kata-Meisterschaften 2010 in Bremen. Sie war Teilnehmerin bei den Mixed-Kata-Weltmeisterschaften und war seit geraumer Zeit für die Kata-Ausbildung im Bremer Verband zuständig.

Aus dieser kurzen Auflistung wird ersichtlich, dass Anja Näke den Judo-Sport sowohl auf Landes- als auch auf überregionaler Ebene kennengelernt hat. Anja Näke möchte neue und frische Ideen umsetzen ohne auf die alten bewährten Arbeitsweisen zu verzichten. Anja Näke meint, „ Veränderung ist ein Prozess, der nur gemeinsam und kontinuierlich gelingen kann.“ Dabei möchte sie das kreative Potential des Vorstandes nutzen, welcher eine klar strukturierte Arbeitsteilung besitzt. „Trotzdem ist es natürlich wichtig, dass der Vorstand als Team auftritt“, so Näke weiter. Eines ihrer ersten Projekte wird ein Workshop sein, bei dem eine Perspektive entwickelt werden soll und klare Ziele benannt werden sollen. „Wir müssen uns als Verband auf die gesellschaftlichen und demografischen Veränderungen einstellen“, erklärt Näke abschließend.

Judo

v.l.n.r. Hannes Schweser 7. Dan; Stefan Schulz silberne Ehrennadel des Deutschen Judo Bundes; Ralf Menke bronzene Ehrennadel des Deutschen Judo Bundes; Anja Näke Vorsitzende des Bremer Judo Verbandes

Hannes Schweser wurde der 7. Dan des Deutschen Judobundes verliehen

Jeder Judoka träumt davon den rot-weißen Gürtel verliehen zu bekommen! Diese Ehre wurde Hannes Schweser zuteil. Hannes bekam diesen Dan aufgrund seiner Leistungen für den Judosport verliehen. Der Deutsche Judo Bund verlieh dem Bremer den 7. DAN im Judo.

Der Bremer Judo Verbande hatte die ehrenvolle Aufgabe Schweser die Ehrenurkunde zu überreichen.

Schweser, der 1968 mit dem Judo begann, ist damit einer der wenigen, die im oberen neuntel der Verbandelite angekommen ist. In Deutschland ist zurzeit die höchste Auszeichnung der 9. DAN. Diesen haben zurzeit nur 5 Judoka. Den 8. DAN tragen etwa zehn Judoka. Bundesweit tragen ca. 26 Judoka den 7.DAN. Es geht bis zum 10. DAN, der noch nie an einen Deutschen Judoka verliehen wurde. Den letzten und höchsten DAN tragen zurzeit weltweit 6 Judoka, verliehen vom Kodokan und der IJF. Was interessant ist, der Begründer des Judo Jigoro Kano hat nie einen DAN getragen. Er hat zwar die Sportart Judo erfunden und dafür gelebt, es gab niemanden, der ihm einen DAN verleihen konnte, weil er die höchste Instanz im Judo war.

Die Kriterien stimmen bei dem gelernten Zahntechniker und Zahntechnikermeister. Wenn man den Geehrten nach seinen besonderen Erfolgen fragt, bleibt er bescheiden. Es kommt schon einiges zusammen: Er erwähnt dann, dass er immer ein großes Vorbild hatte, seinen Trainer Dieter Schittkowski, dieser hat den Grundstein für seine erfolgreiche Judolaufbahn gelegt. Hannes erwähnt seinen Einsatz als Wertungsrichter im Bereich Kata im Deutschen Judo Bund. Hannes ist in Bremen der Katabeauftragte des Bremer Judo Verbandes und eine Institution für alle Fragen in Punkto Kata und Judo. Hannes ist seit über 18 Jahren als Funktionär für den Bremer Judo Verband tätig, leitete unzählige Judokurse, ist Abteilungsleiter der Judosparte bei SVGO Bremen. Er hat unter anderem noch weitere Ziele, er möchte das Bremer Judoteam auf einem sicheren Platz der Regionalliga positionieren.

Segeln

Segeln ist spektakulär

Ein ganz normaler Tag

"Samstag Morgen, 9.30 Uhr - die Ruhe vor dem Sturm. Stühle und Tische raus, Kaffee kochen, Kekse nicht vergessen, den Container aufschließen, die blaue Fahne hissen - und dann kommen sie schon um die Ecke: unsere Strandpiraten Pelle, Max, Paula, Arne, Matti, Carlotta, Lukas, Thorge, Ben, Jakob ... alle mit einem erwartundvollen Grinsen und alle mittlerweile mit mindestens einem ebenso erwartungsvoll grinsenden Elternteil im Schlepptau. Taschen abladen, Begrüßung und los geht es: Alle wuseln los, die Boote werden aus dem Container und dem Außenlager erst auf die Wiese und dann ins Wasser geschleppt, gezerrt, gehoben und geschoben. Welches Segel bekommt "Frau Röhrich"? Ist das die Schot von "Anna"? Bekommen die Picos heute eine Fock? Wir schieben eine Runde Knotenkunde ein. Wer kennt sie - Palstek, Acht- und Kreuzknoten? Dann werden die Boote klargemacht - aufriggen - und alle helfen mit. Anschließend flitzen unsere Strandpiraten los, sich selber klarmachen. Neopren-Anzüge und natürlich für jeden eine Schwimmweste. Ralf, unser Segeltrainer, erklärt die Manöver, die geübt werden sollen erst noch einmal für alle auf dem Trockenen. Dann geht es an Bord. Bei Windstille wird Kentern geübt. Für einige Strandpiraten könnte immer Windstille sein (ein paar finden, dass immer Windstille ist!). Auf dem Wasser sind sie alle bei der Sache: Wende, Halse, Aufschießen, Rückwärtsfahren ... und irgendwann auch wieder Anlegen. Wenn sie dann von ihrem Abenteuer auf dem See zurückkommen, grinsen sie immer noch -aber jetzt total zufrieden - Erwartungen voll erfüllt. Nun noch abriggen und alles ordentlich wieder wegsortieren und dann - bevor jemand auf so doofe Gedanken wie "umziehen und nach Hause fahren" kommt - schnell eins von den alten Surfboards und ein paar Paddel schnappen und wieder ins Wasser, mit den anderen noch mal austoben. Und die Eltern? Die hatten auch ihr Abenteuer auf dem See ... und genießen jetzt - mit einem Kaffee und den übriggebliebenen Keksen - die Ruhe nach dem Sturm."

Fitness

Neu beim SVGO: Drums Alive

Drums Alive ist ein einzigartiges und extravagantes Fitness- und Wellnessprogramm, das sich durch seine Andersartigkeit grundlegend von anderen Trainingsprogrammen unterscheidet. Es kombiniert Bewegung und Rhythmus und führt dadurch zu effektiven Fitnessresultaten! Die Choreographien sind darauf ausgerichtet, den Körper und Geist zu trainieren, Fett zu verbrennen, aber vor allen Dingen Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Drums Alive steckt voller motivierender Musik und Trommelrhythmen die Deine Füße zum Stampfen und Deinen Körper in Bewegung bringen. Ab sofort bietet der Sportverein Grambke Oslebshausen e.V. dieses interessante Fitnessangebot immer mittwochs von 19.00-20.00 Uhr im Saal der SVGO-Sportanlage an der Sperberstraße. Geleitet wird dieses Angebot von Marion Hinrichs, die lizenzierte Drums Alive-Trainerin ist und die sich auf, „erlebnisreiche und spannende Fitnessstunden freut.“

Boxen

Der Trainer: Alexander Riegel

Boxen beim Sportverein Grambke Oslebshausen

„Ich bin froh, dass wir endlich auch Boxen im Verein anbieten können“, so der 1. Vorsitzende der SVGO, Heiko Strohmann, zum neuesten Sportangebot des Vereins. Mit Alexander Riegel hat der Verein einen lizenzierten Trainer gefunden, der selber als Boxer schon auf eine erfolgreiche Laufbahn zurückblicken kann. 2003 wurde er deutscher Vizemeister im Weltergewicht bei den Amateuren. Insgesamt war Riegel bei 60 Amateurkämpfen 40 Mal siegreich. Auch heute noch, ist er bei einigen Wettkämpfen als aktiver Boxer am Start. „Doch meine Zukunft liegt beim Coaching, da habe ich mir einiges vorgenommen“, ergänzt Alexander Riegel. Genug Erfahrung hat der 29jährige gebürtige Kasache schon gesammelt. Seit 2006 leitet er eine Trainingsgruppe in Bremen Nord, mit der er jetzt zum Teil in den Sportverein Grambke Oslebshausen wechselt. Alexander Riegel schätzt am Boxsport, „ dass er ein komplettes Training ist, nach strengen Regeln, bei dem die Fitness und die Technik geschult wird.“ Beim Sparring wird zusätzlich noch die Ausdauer trainiert. Für Riegel sind die Boxstunden ein idealer Ausgleich zum Alltag und für ihn speziell, zu seinem Beruf als Industriemechaniker. Das Training richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 20 Jahren. „Natürlich sind auch Frauen und Mädchen bei unserem Boxtraining gern gesehen“, fügt Riegel hinzu. Immer montags von 18.00-20.00 Uhr und donnerstags von 20.00-22.00 Uhr können Interessierte in der Grundschulturnhalle „Auf den Heuen“ vorbeikommen und die Boxhandschuhe schnüren. Jeweils die ersten drei Trainingstage kann jeder Teilnehmer kostenlos schnuppern. Weitere Infos gibt es in der SVGO-Geschäftsstelle unter Tel. 6449361.

Fitness

Toller Spaß zu heißen Rhythmen

Endlich in Grambke: Zumba

Wegen der großen Nachfrage bietet der Sportverein Grambke Oslebshausen ab sofort einen weiteren Zumba-Kurs an. Ab September findet jeden Dientag von 18.00-19.00 in der kleinen Halle „Im Föhrenbrok“ Zumba-Fitness zu lateinamerikanischer Musik statt.

Zumba-Fitness war eine Idee des Kolumbianers Alberto Perez, bekannter Choreograph der internationalen Popmusik, und entstand Mitte der 90er Jahre. Inspiriert durch die rhythmischen Klänge aus seiner Heimat entwickelte Perez ein Workout, das auf den verschiedensten lateinamerikanischen Tänzen basiert und den Körper vollends beansprucht. Tanz und Fitness werden zu einer einzigartigen Körpererfahrung vereint und Zumba (umgangssprachlich für „sich bewegen und Spaß haben“) griff um sich wie ein Lauffeuer und wurde schnell zum Kult-Workout.

Schnell sind die einfachen Schrittfolgen zu erlernen, somit ist der Einstieg auch für bisher unerfahrene Tänzer nicht schwierig und deswegen für jeden, der ein wenig heißen Hüftschwung in seinem Leben haben möchte, perfekt geeignet. Geleitet wird der Kurs von Katharina Hauschild, einer lizenzierten Zumba-Trainerin.

Wer sich interessiert, sollte sich schleunigst in der kleinen Halle „Im Föhrenbrok“ einfinden und dieses einmalige Erlebnis aus erster Hand bestaunen. Ob Salsa, Merengue, Cha Cha Cha oder Cumbia, diese Rhythmen werden dich fesseln und so schnell nicht wieder loslassen. Mehr Infos und Anmeldungen unter in der SVGO-Geschäftsstelle Tel. 6449361.

Kooperation mit dem Schwimmverein

Kooperation zwischen dem SVGO und dem Schwimmverein Weser 1885.

Mehr Infos

Copyright © SV Grambke-Oslebshausen e.V. 2015