Willkommen beim SV Grambke-Oslebshausen

Wir bieten ein umfangreiches Sportangebot für jedes Alter. Machen Sie sich auf dieser Website ein Bild von unserem vielseitigen Angebot!

Trampolin

Liebe Freunde, Bekannte und Verwandte!

viele von euch haben es schon mitbekommen oder sind sogar in unser nächstes Vorhaben involviert. Es gibt mal wieder eine Neuentwicklung im Bereich Trampolin. Seit mehreren Jahren schon dominiert das "Ultimate"-Trampolin die Wettkämpfe sowohl in Deutschland aus auch im internationalen Bereich. Vielleicht können es die Nicht-Trampolinspringer kaum glauben, aber es ist ein riesen Unterschied auf einem neuen oder alten Gerät zu turnen und stellt in der Vergleichbarkeit mit anderen Turnern eine riese Herausforderung dar. Schon seit geraumer Zeit versuchen wir einen vernünftigen Finanzierungsplan zusammen zu stellen, da ein neues Gerät mehr als EUR 6.000,00 kostet. Die öffentlichen Mittel und somit die Unterstützung durch den Verein ist verständlicherweise limitiert, so dass wir auf andere Einnahmequellen angewiesen sind. Zum einen haben wir in den vergangenen Jahren durch diverse Auftritte ein wenig angespart und zum anderen werden wir nicht müde nach Spenden aufzurufen oder uns an Aktionen zu beteiligen.

Bei der folgenden Aktion sind wir auf eure Unterstützung angewiesen. Auf Grund des 90. Geburtstages der bremischen Volksbank Stiftung verlost diese Geld für ehrenamtliche und gemeinnützige Zwecke Geld. Nicht nur mit der sportlichen Förderung sondern auch insbesondere durch Integrationsarbeit (nicht erst seit der politischen Flüchtlingssituation) leisten wir ehrenamtlichen Helfer einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Bremer Jugend. Somit erfüllen wir die Voraussetzungen zur Teilnahme. Wieviel Geld jede Aktion erhält ist abhängig von den gezählten Stimmen. Wir möchten euch bitten uns in unserem Vorhaben zu Unterstützen und somit unsere Arbeit ein Stück effizienter zu gestalten. Wie das geht? Voted einfach für uns hier:

 https://engagement.bremischevb.de/voting/90-jahre-90-projekte-90000-euro/zahme-vogel-singen-von-freiheit-wilde-vogel-fliegen/

 Unser Projekt hört auf den Namen "Zahme Vögel singen von Freiheit, wilde Vögel fliegen". Ihr könnt nicht nur einmal voten, sondern JEDER kann JEDEN TAG EINE STIMME abgeben!

 Leitet diese Mail auch gerne weiter!

Zirkus Fiffix

v.l.n.r. Vanessa, Monja, Jannette und Daniele
Der Zirkus Fiffix verabschiedet sich

Zirkus Fiffix im Diakonissen-Mutterhaus

„Ihr seid das beste Publikum Bremens“, mit dieser kleinen Übertreibung verabschiedete sich der Trainer des Zirkus Fiffix, Holger Bussmann, von den Senioren des Diakonissen-Mutterhauses. Es war auch wirklich ein stimmungsvoller Nachmittag gewesen. Anlass des Auftrittes war das Sommerfest des Altenheims. Viele Senioren und ihre Angehörigen waren gekommen. Höhepunkt des Festes war dann der Auftritt des Zirkus Fiffix vom Sportverein Grambke Oslebshausen. „Wir sind bisher noch nie in einem Altenheim aufgetreten und wir waren gespannt, wie das Publikum auf uns reagieren würde“, erzählt Bussmann weiter. Doch alle vorherigen Sorgen waren unberechtigt. Das Publikum ging von der ersten Minute begeistert mit. Es wurde geklatscht und gejubelt. Die Kinder und Jugendlichen boten aber auch eine tolle Show. Auf der improvisierten Bühne wurden spektakuläre Kunststücke auf dem Rola Bola, dem Einrädern, der Slackline, den Balancierkugel und mit den Pois gezeigt. Das Programm das der Zirkus Fiffix war ein kleiner Ausschnitt aus seiner Großen Show „Schwarz, Weiß, Bunt“ die am 23.10.16 in Shakespeare Company Premiere feiern wird. „Nach dem Auftritt kamen noch viele Bewohner zu unseren jungen Nachwuchsartisten und bedankten sich für die tolle Show. Dabei kamen es zu diversen netten Gesprächen“, so Bussmann am Ende des Auftritts. Der Leiter des Diakonissen Mutterhauses, Herr von Hahn, war so begeistert, dass er für das nächste Jahr einen Folgeauftritt versprach.

Wer den Zirkus Fiffix in nächster Zeit sehen möchte, hat Ende August auf dem Oslebshauser Dorffest die Möglichkeit dazu. Gemeinsam mit der Tanzgruppe „Dzintarins“ aus Lettland gibt es dann einen Auftritt unter dem Motto „Circus meets Flokloredance“.

Badminton

4. Oldieliga-Radtour am 25.06.16 durch die  Wümmewiesen nach Ottersberg

Mit fünf Teilnehmern der SVGO Badmintonabteilung (Peggy, Karin, Helga, Andreas u. Klaus) starteten, trotz strömenden Regens, die Oldieliga-Akteure ihre 4. Radtour.Wer hätte das gedacht: 19 Radler/innen aus Bremerhaven und Bremen hatten sich morgens um 9.30h am Bremer Hauptbahnhof eingefunden. Frühstücken im „Haus am Walde“ war angesagt, da waren sich alle einig! Nach dem leckeren Frühstück hatte es tatsächlich aufgehört zu regnen!! Also sollte die Radtour endlich richtig losgehen... Unverdrossen und natürlich mit guter Laune ging es gut verpackt los Richtung Kuhsiel bis nach Borgfeld. Der Regen hatte sich verzogen aber in den Wümmewiesen wartete die nächste Überraschung!! Dreimal lagen entwurzelte Korbweiden im Weg, die wir gemeinsam überwinden mussten. Unsere Räder mussten wir über und unter die flachgelegten Bäume durchtragen. Stolz konnten wir anschließend den Sekt genießen. Gemeinsam sind wir stark!! Nach so viel Abenteuer kamen wir dann durchnässt, aber glücklich in „Körber‘s Gasthof“ in Fischerhude an. Mit einer leckeren Stärkung ging es zur letzten Etappe weiter über ruhige Feldwege mit vielen Nacktschnecken zum Bahnhof Ottersberg. Mit dem Zug ging es dann heimwärts. Eine lustige und abwechslungsreiche Radtour ging gegen 16Uhr zu Ende!!

Danke an die Organisatorin Peggy!

Karate

Viel Spaß auf dem Wasser

Paddelspaß auf der Hamme

Am frühen Samstagmorgen trafen sich 15 Karateka zu einem gemeinsamen Paddelerlebnis auf der Hamme bei Ritterhude. Bereits um 10 Uhr holten wir die Boote raus und brachten sie ans Wasser. Dank tatkräftiger Unterstützung aller Beteiligten konnten wir dann um halb elf aufs Wasser. Als die „Nachtarbeiter“ um 20 vor 11 ankamen, konnten sie direkt ins Boot einsteigen und als Letzte starten. Weil wir schon im fünften Jahr unseren Paddeltag hatten, konnte jeder die kleinen Probleme, die jedes Boot so mit sich bringt, schnell bewältigen und von der ersten Minute an die Fahrt auf der Hamme genießen. Die Kinder,die zum ersten Mal dabei waren,  fühlten sich in den Zweierbooten in der Obhut jeweils eines Erwachsenen sicher und so gut aufgehoben, dass sie bald anfingen, den "Wassersport" sehr wörtlich zu nehmen. Mit ihren Paddeln sorgten sie dafür, dass ihre Betreuer ebenso wie die Freunde in den anderen Booten häufigen Kontakt mit dem Hammewasser hatten. Den ganzen Tag herrschte wunderbare Stimmung in der Gruppe, die sich auch durch das Spiel „Ins andere Boot Umsteigen“ nicht ins Wanken bringen ließ.! Zum Glück ist niemand gekentert, dennoch waren etliche Hosen und T-Shirts schon vor der Mittagspause ziemlich nass, aber bei den angenehmen Temperaturen war das nur Auslöser für Neckereien. Eine kleine Pause machten wir dann Flussaufwärts bei „Tietjens Hütte“ und konnten durch die vielen mitgebrachten Kleinigkeiten, einen kleinen Imbiss zu uns nehmen. Eine fröhliche Schwimm- und Badestunde schloss die Rückfahrt ab, bei der zwar der eine oder andere lange Arme bekam, aber die gute Laune nicht verloren ging. Nachdem die Bote wieder sicher verstaut waren, saßen wir bei einem leckeren Grillbuffet zusammen und ließen damit den Tag langsam ausklingen.

Karate

v.l.n.r. Olaf Helmken, Nico Güse, Taoufik Soltani und Melanie Martens

Vier Danprüflinge bei der SVGO-Karateabteilung

Am 04.06. und 05.06. lud Wolf-Dieter Wichmann (8. Dan) in Bremen zum großen Jubiläumslehrgang "50 Jahre Karate mit Wolf-Dieter Wichmann" ein. Um bei strahlendem Sonnenschein ein schweißtreibendes Training zu genießen, reisten zahlreiche Teilnehmer aus ganz Deutschland und der Schweiz an. Unter den zahlreichen Lehrgangsteilnehmern fanden sich zudem insgesamt 19 Danprüflinge, die sich am 04.06. ihren Prüfungen stellten. Unter ihnen waren vier Prüflinge von der SVGO-Karateabteilung, die allesamt eine starke Leistung zeigten. Nach einem Jahr intensiver Vorbereitungszeit bei ihrem Trainer Torben Iben (3. Dan) legten Melanie Martens (zum 1. Dan), Nico Güse, Olaf Helmken und Taoufik Soltani (alle zum 2. Dan) ihre Prüfungen erfolgreich ab. Mit starkem Kampfgeist, toller Technikarbeit und ganzem Herzen kämpften sie sich durch die zweistündige Danprüfung. Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Leistung und alles Beste für euren weiteren Karateweg!

Karate

Die Gelbgurtträger

Erfolgreiche Karatekids

Am 10.06. legten vier Kinder der neuen Anfängergruppe ihre ersten Gürtelprüfungen ab. Elanur und Pawel stellten sich dabei der Prüfung zum 9.Kyu bei ihrem Trainer Torben Iben. Dank ihrer tollen Leistungen in Kata, Kihon (Grundschule) und Kumite (Partnerübung) bestanden beide diese Prüfung. Außerdem bestanden Lara und Jordan ihre Prüfungen zum 2. gelben Bändchen. Alle vier Kinder zeigten eine hervorragende Leistung und machten sowohl ihren Trainer Torben Iben als auch die Kindertrainerin Melanie Martens sehr stolz! Wir wünschen euch alles Gute und viel Spaß für euren weiteren Karateweg!

Sportabzeichen

Die Sportabzeichencrew

Sportabzeichen 2016

Auf dem Sportplatz tut sich wieder was „außer Fußball“! Die Sportabzeichen Saison ist am Donnerstag den 12. Mai gestartet und die ersten 13 Aktive haben sich an die Erfüllung der einzelnen Disziplinen gemacht. Es wurde erfolgreich gesprintet und lange Strecken gelaufen, sowie im Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderball trainiert. Alle waren schon wieder mit viel Eifer und Erfolg dabei und der erste Teilnehmer hat schon alle Anforderungen in Gold erledigt.

Auch die ersten Mannschaften vom Basketball haben sich als Gruppe schon angemeldet, diese Abnahme erfolgt an einem gesonderten Termin.

Wir hoffen auf eine erfolgreiche Sportabzeichen-Saison! Interessierte, egal ob Mitglied im Verein oder nicht, können bis zum 29. September, immer Donnerstag von 17:30 Uhr- 19:00 Uhr auf die Sportanlage kommen. Mannschaften bitten wir sich vorher anzumelden, damit wir uns vorbereiten können und genügend Prüfer vor Ort haben.

Fußball

Die bärenstarke G-Jugend

Unsere kleinsten Kicker machen sich in der Rückrunde!

Bereits beim Pewsum-Cup in Burg konnte die Mannschaft erst im Endspiel mit 1:0 geschlagen werden und belegte dort den 2.Platz! Vor zwei Wochen nahm die Mannschaft dann am Marktkauf-Cup in Osterholz-Scharmbeck teil. Mit etwas Pech sprang dort leider nur Platz 5 von zehn Startern heraus, obwohl einzig ein Spiel im gesamten Turnierverlauf verloren wurde. Heute startete unser Team beim SV Grohn, 8 Mannschaften spielten die Plätze in zwei Gruppen aus. Durch drei Siege in der Vorrunde, 4:0 gegen Löhnhorst, 2:1 gegen Grohn, und 3:1 gegen DJK Blumenthal, qualifizierten sich die Jungs für das Halbfinale. Dieses konnte mit 4:0 gegen den TSV Farge-Rekum deutlich gewonnen werden! So kam es zum Endspiel gegen bärenstarke Delmenhorster vom Tus Heidkrug. Nach einer 2:0 und einer 3:1 Führung musste das Team 30 Sekunden vor Schluss noch den Ausgleich hinnehmen in einem tollen Endspiel, das seinem Namen verdiente. Sehenswerte Anekdote in diesem Spiel: unserem Torwart gelang mit einem Abschlag ein direkter Treffer! So ging es ins Penalty-Schießen um den Sieg, die Delmenhorster waren am Ende nach vier Schützen der glückliche Gewinner. Alles in allem ein tolles Turnier unser Jungs!

Handball

Die Meistermädchen

Saisonrückblick Handball weibliche C-Jugend

Im Mai 2015 habe ich die weibliche C-Jugend (wC) des SVGO als Trainer übernommen. Die Mannschaft war nach einer durchwachsenen Saison in der Landesliga, die mit dem vorletzen Platz abgeschlossen wurde, sehr verunsichert. Insgesamt blieben Lia Weber, Kira Skipper, Svea Kassan, Eliza Jordanidis, Lena Reiß und Emma Brodowski als Rumpf des Jahrgangs 2001 erhalten. Aus der ehemaligen D-Jugend kamen Alime Sari, Jessica Garbade, Martje Holle, Nele Stewers, Jana Rüttjerott und Danielle Lange dazu. Darüber hinaus konnten Mirja Henke und Theepaka Rod Cameron überzeugt werden, nach eine einjährigen Pause wieder den Handball in die Hand zu nehmen. Die Integration der beiden Jahrgänge war die wesentliche Herausforderung, da das Niveau der einzelnen Spielerinnen doch sehr unterschiedlich war. Bereits im Vorbereitungsturnier in Ibbenbühren zeigte sich der gute Charakter der Mannschaft. Leider wurden wir im Endspiel durch eine zweifelhafte 7-Meter-Entscheidung des Schiedsrichters zehn Sekunden vor Spielende um den verdienten Sieg gebracht. Nachdem wir das anschließende 7-Meterwerfen unglücklich verloren hatten, belegten wir den hervorragenden zweiten Platz und wurden gemeinsam mit den anderen Mannschaften des SVGO Aasee-Cup-Sieger 2015.

Beim eigenen SVGO-Freifeldturnier belegten wir den unglücklichen 4. Platz. Insbesondere die schwere Verletzung von unserer Kreis und Mitte Spielerin Eliza Jordanidis, die in der weiblichen B-Jugend ausgeholfen hat, warf uns in der Saisonvorbereitung zurück, zumal Emma Brodowski ein mehrmonatiges Sportverbot ausgesprochen bekommen hatte und nicht mit trainieren durfte. So zeigte sich im Testspiel gegen die SG Findorff, dass wir noch nicht eingespielt waren.

Während der Sommervorbereitung stießen Finja Nickel aus Ritterhude und Clara Wachs als Neueinsteigerin zu uns. Kira Skipper auf Grund dauerhafter gesundheitlicher Probleme und Danielle Lange hörten auf. Zudem ließ sich Jana Rüttjerott nur noch selten sehen, so dass wir mit 13 Spielerinnen in die Saison starteten.  Im späteren Verlauf fand sich Lena Meyer, ebenfalls Neueinsteigerin noch bei uns ein.

Der Saisonauftakt verlief trotz zahlreicher Abspielfehler und leichter Ballverluste reibungslos gegen HSG Stedingen, ATSV-Habenhausen II und TV Lilienthal. Im Spiel gegen die SG Bremen-Ost zeigte sich, dass wir in der Bremenliga falsch gemeldet waren. Das Spiel ging mit 72 zu 7 für uns aus und führte zu vielerlei Diskussionen und zu dem Resultat, dass einige Mannschaften gegen uns nicht mehr angetreten sind. Das wichtigste Spiel der Saison fand dann am 8. November gegen die TuSG Ritterhude statt. Da unsere Mitte-Spielerin Finja Nickel von dort zu uns gewechselt war, wollten beide bis dahin Verlustpunkt freien Mannschaften das Spiel unbedingt gewinnen. In einer kämpferischen Partie konnten wir uns mit einer überzeugenden Leistung schließlich mit 24 zu 14 durchsetzen.  Als souveräner Tabellenführer hatten wir dann gegen SC Weyhe und Tus Komet Arsten II experimentiert und zum einen Unterzahl gespielt und zum anderen weitegehend den jüngeren Jahrgang spielen lassen. Beide Spiele wurden gewonnen, jedoch wurde dies von der Mannschaft nicht so gut angenommen. Für die weitere Integration und die spielerische Entwicklung haben wir im letzten Vorrundenspiel gegen den SV Werder II auf die bewährte Durchmischung der Jahrgänge 2001 und 2002 gesetzt und das Spiel zu unseren Gunsten entschieden.

Im ersten Rückrundenspiel gegen den TV Lilienthal haben wir unseren Gegner ganz offensichtlich unterschätzt. Obwohl wir in Bestbesetzung gespielt haben, war die Partie lange Zeit ausgeglichen. Ein spielerisch und läuferisch starker Gegner in Kombination mit einem Schiedsrichter mit „merkwürdigen“ Regelauslegungen führten dazu, dass wir vier Minuten vor Spielende mit zwei Toren und den Ball gegen uns zurück lagen. In einem kämpferischen Kraftakt ist es uns gelungen, vier Sekunden vor Abpfiff noch den Ausgleich zu erzielen. So haben wir letztlich und glücklicher Weise nur einen Punkt abgeben müssen.  Mit deutliche mehr Konzentration haben wir das Rückspiel gegen die TuSG Ritterhude in Ritterhude bestritten und mit 19 zu 28 für uns entschieden.  Die übrigen Rückspiele gingen deutlich entspannter zu unseren Gunsten aus. Lediglich im zwar unbedeutenden Nachholspiel gegen die HSG Stedingen wurden wir nochmals gefordert. Beide Torhüterinnen, Lia Weber und Jessica Garbade, sowie einige weiter Feldspielerinnen standen uns nicht zur Verfügung. Paula Jappen und Ayse Bulut aus der weiblichen D-Jugend haben bei uns ausgeholfen. Das Spiel haben wir mit 32 zu 25 gewonnen und die Saison als Meister der Bremenliga mit 35:1 Punkten und 551:264 Toren abgeschlossen.

Für die Zeit darf ich mich bei meiner Mannschaft, den unterstützenden Eltern und insbesondere bei unserer Spielwartin, Angelika Michael, und meinem Trainerkollegen, Stephan „Shorty“ Rix ganz herzlich bedanken. Ebenfalls bedanke ich mich bei der Vereinsführung für das entgegengebrachte Vertrauen und bei unseren Sponsoren, der Firma Gleisbau Wiebe, Firma ArcelorMittal Schienenvertrieb und Firma Lerbs für die Ausstattung mit Trainingsanzügen, einem Trikotsatz und Sweat-Shirts. Das Jahr hat mir viel Spaß gemacht. Alle Spielerinnen haben sich gut weiterentwickelt. Ich wünsche Jessica Garbade, Martje Holle, Alime Sari, und Nele Stewers weiterhin viel Spaß und gutes Gelingen in der wC und freue mich auf diejenigen, die mich in der kommenden Saison in der weiblichen B-Jugend  begleiten.

Eugen Brodowski

Badminton

Katrin und Mathias Tews
Helga Rimpler und Klaus Tews

25. Oldie-Jubiläumsturnier um den Buddelschiff Cup in Bremerhaven

Am 23./24. April 2016 jährte sich das beliebte Badminton-Oldieturnier in Bremerhaven zum 25. Mal, ein Jubiläum, das gefeiert werden wollte! Badmintonspieler und –spielerinnen ab der Altersklasse O32 bis O80 (!) aus ganz Deutschland und den Niederlanden wollten um die Buddelschiffe kämpfen.

Zunächst ging es aber um sportliche Leistungen, am Samstag um 11 Uhr wurde mit dem Mixed begonnen. Vom SVGO nahmen Klaus Tews/ Helga Rimpler in der Altersklasse O55 und Katrin/Mathias Tews in der Altersklasse O32 teil. Beide Mixed starteten gut in das Turnier, wobei Katrin und Mathias nur zwei gegnerische Paarungen hatten. Nach einem Sieg und einer knappen Niederlage sprang somit der zweite Platz heraus. Klaus und Helga mussten schon härter kämpfen, nach dem Gruppensieg ging es ins Finale, welches sie leider gegen Treuke/Cobus vom OSC Damme/ Freizeitinitiative Barenburg Emden verloren.

Beide Mixed konnten somit jeweils den zweiten Platz in ihrer Altersklasse belegen.

Im Doppel ging nur Klaus Tews mit seinem Partner Michael Wilbrandt von GTV ins Rennen. Mit fünf Paarungen ging es in Gruppenspielen um den Sieg. Nach einem guten Start ging es an die Feinarbeit, einige Abstimmungsprobleme wurden ausgemerzt, so dass drei Siege in Folge eingefahren wurden. Im letzten Spiel fehlte dann ein wenig die Kraft, so dass auch im Herrendoppel ein toller zweiter Platz heraussprang!

Am Samstagabend ging es dann mit ca. 100 Sportlern und Organisatoren in ein Restaurant, um das Jubiläum gebührend zu feiern. Bei leckerem Essen, dem einen oder anderen Glas Wein war der Höhepunkt letztendlich der Heiratsantrag von Klaus an seine Helga. Beschwingt wurde in die Nacht getanzt, um am nächsten Morgen wieder fit in der Halle zu stehen.

Karate

Der traditionelle Deichspaziergang

Pfingstlager der Karatekas

Wie jedes Jahr hat sich unsere Karateabteilung des SVGO über die Pfingsttage auf zum Lehrgang nach Otterndorf gemacht. Neben schweißtreibendem Training bei Wolf-Dieter Wichmann (8. Dan) mit vielen Karatekas aus ganz Deutschland standen, trotz schlechten Wetters, gesellige Stunden auf dem Campingplatz auf dem Tagesplan. So durfte dann auch - mit wetterfester Kleidung - der traditionelle Deichspaziergang nicht fehlen.
Die Karateabteilung freut sich bereits auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: "HAJIME!".

Sommerferienfreizeit

Lagerfeuerromantik am Strand
Sport und Spiele

48. SVGO-Jugendlager auf Wangerooge

Wie in jedem Sommer findet auch dieses Jahr wieder das Jugendlager des SV Grambke-Oslebshausen auf Wangerooge statt. Am 24. Juni 2016 geht es für alle sportbegeisterten Jugendlichen für zehn Tage auf die Nordseeinsel, wo neben vielen sportlichen Aktivitäten am Nordseestrand auch wieder Spaß und Erholung im Vordergrund stehen – mittlerweile zum 48. Mal!

Unser Quartier schlagen wir dabei traditionell in der Jugendherberge im Westturm auf. Von dort ist es nicht weit zum Strand, wo Wettbewerbe wie das Ringtennisturnier, die Strandolympiade und Beachball-Spiele warten. Ausflüge ins Dorf stehen ebenso auf der Tagesordnung wie (sofern gewünscht) das Baden im Meer. Bei gutem Wetter ist ein Lagerfeuer am Strand geplant. Außerdem wird auch in diesem Jahr wieder der Sieger des „Roten Fadens“ gesucht.

Betreut wird die Gruppe auch 2016 wieder von einem Team erfahrener Betreuer, bestehend aus Almut Gitter, Jasper Bothe, Kathrin Hermann und dem früheren SVGO-Handballtrainer Ralph Christian Schöttker, der das Lager seit 2010 leitet.

Wer Lust hat, vom 24. Juni bis zum 4. Juli 2016 mit uns nach Wangerooge zu fahren, der meldet sich bitte in der SVGO-Geschäftsstelle an oder per Mail: info  svgo-bremen  de. Die Teilnehmer sollten mindestens 9 Jahre und höchstens 15 Jahre alt sein.

Weitere Informationen gibt es auch bei Werner Koop (Tel. 64 26 25) und Ralph Christian Schöttker (Tel. 247 25 50). Wir freuen uns auf viele schöne Erlebnisse am Nordseestrand!

Handball

So sehen Meister aus

Wir haben es geschafft!!!  - Meister der Stadtliga Bremen

Aber was war das bitte für eine Saison?!

Am Anfang standen wir da, mit 8 Mädels, die alles andere als eine Mannschaft waren. Die Jungs der männlichen D-Jugend waren auch nur zu fünft und wir haben beschlossen einfach alle zusammen zu trainiere. Im Sommer haben wir bei gutem Wetter das Training fast immer an den See verlegt, wo immer mehr zu einem Team geworden sind. Aber dann kamen die Sommerferien...

Nach sechs langen Wochen waren wir wieder einfach nur Einzelspielerinnen. Wir hatten nicht mehr viel Zeit um wieder zusammen zu wachsen, denn es standen schon die ersten Vorrundenspiele vor der Tür. Hier zeigte sich ganz deutlich, dass wir wieder ein Team werden mussten!

Wir haben die Vorrunde mit einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage abgeschlossen und sind so in der regulären Saison in der Stadtliga an den Start gegangen.

Bevor es jedoch richtig losgehen konnte stand erst mal der Freimarkt vor der Tür und ein Ausflug war natürlich auch für unsere Mannschaft Pflicht. Training wurde also kurzer Hand abgesagt, alle Mädels und die Jungs wurden eingepackt und los ging’s zum Freimarkt! Wir haben einen super tollen und lustigen Abend dort verbracht an dem jeder auf seine Kosten gekommen ist. Die schnellsten und wildesten Karussells wurden ausprobiert und auch an fast jeden Stand wurde Halt gemacht für einen kleinen Snack. Fast noch besser als der Freimarkt selbst war die Zugfahrt zurück, wir haben viel gelacht und obwohl alle super müde waren, war an Ruhe im Zug nicht zu denken. Der Ausflug hat uns auch alle wieder näher zusammengebracht und wir wurden langsam wieder eine Einheit.

Die Saison begann dann auch sehr viel versprechend und die ersten drei Spiele haben wir souverän gewonnen. Der erste Härtetest sollte dann das Spiel gegen Hastedt werden, beide Mannschaften waren bis zu diesem Spiel noch ungeschlagen und machten sich berechtigte Hoffnungen auf den Meistertitel. Eins war uns klar, diesen Gegner können wir nur als Mannschaft schlagen. Leider mussten wir in diesem Spiel auf zwei Spielerinnen verzichten und trotz Hilfe aus der E-Jugend fielen wir wieder zurück in alte Verhaltensmuster und versuchten jeder alleine und nicht als Mannschaft das Spiel zu entscheiden. Am Ende missten wir uns dann relativ deutlich mit 17:12 geschlagen geben.

Die Stimmung in der Mannschaft konnte das jedoch nicht trüben. In der nächsten Woche stand schon unsere Weihnachtsfeier auf dem Plan und es ging zum Kegeln mit den Jungs. Wir haben natürlich Mädchen gegen Jungs gespielt und es gab viele spannende Partien. Das wichtigste ist das alle wieder eine Menge Spaß hatten und wir nach diesem Tag auch eine richtige Mannschaft waren.

Die weitere Saison verlief dann auch immer besser. Wir steigerten uns von Spiel zu Spiel, wir sind individuell stärker geworden und jetzt konnten wir auch als Team richtig gut zusammen spielen. Mit viel Kampfgeist konnten wir erst Mal alle weiteren Spiele für uns entscheiden.

Dann stand das Rückspiel gegen Hastedt vor der Tür. Dieses Mal in eigener Halle. Die Mädels waren richtig heiß, wollten eine Revanche für das verlorene Hinspiel und wollten jetzt auch unbedingt den Meistertitel! Um die Mädels noch ein bisschen mehr zu puschen wurde ein Vorsprung von mindestens fünf Toren vorgegeben damit wir auch den direkten Vergleich für uns zu entscheiden können. Die Marschroute war klar, als Mannschaft zusammen spielen und Kämpfen bis zum Schlusspfiff. Wieder mussten wir auf zwei Spielerinnen verzichten. Dieses Mal gelang es uns aber, mit tatkräftiger Unterstützung aus der E-Jugend und angetrieben vom heimischen Publikum, den Ausfall zu kompensieren. In diesem Spiel ist besonders deutlich geworden, dass unsere kleine Truppe zu einer Mannschaft zusammengewachsen ist. Am Ende konnten wir das Spiel knapp mit 15:14 für uns entscheiden. Im ersten Moment war die Enttäuschung bei den Mädels groß, der Sieg war nicht hoch genug. Nur wussten die Mädels nicht das Hastedt gegen Woltmershausen noch einen Punkt abgegeben hat. Danach war die Stimmung sehr ausgelassen, wir standen wieder auf dem ersten Platz und der Traum von der Meisterschaft ist wieder in greifbare Nähe gerückt.

Im nächsten Spiel mussten wir nach Woltmershausen, die Mannschaft gegen die Hastedt nicht über ein Unentschieden hinaus gekommen ist und gegen die wir das Hinspiel auch nur sehr knapp für uns entscheiden konnten. Wir lagen das ganze Spiel über auf Augenhöhe und die Nerven der Trainer wurden immer dünner. Erst in der Mitte der zweiten Halbzeit erlöste uns unsere Mannschaft und zog mit einem kleinen Vorsprung davon, den wir bis zum Schlusspfiff halten konnten. Damit war alle klar... Wir werden Meister!

Das letzte Spiel war dann nur noch die Kür und wir haben dieses auch souverän mit 13 Toren gewonnen. Wir haben geschafft, wovon wir am Anfang nur träumen konnten. Die Meisterschaft wurde dann noch nach den Osterferien im Pyjama gefeiert. Die Übernachtungsparty war ein toller Abschluss für die erfolgreiche Saison und bis auf Cynthia hat wohl auch keiner viel geschlafen.

Ganz großes Lob an die Mädels und ihre großartige Leistung, wir sind unendlich stolz auf euch. Ein riesiges Dankeschön muss auch noch an die Eltern gehen, die uns die ganze Saison über tatkräftig unterstützt und mit Kaffee versorgt haben. Wir wünschen euch noch ganz viel Erfolg auf eurem weiteren Weg und freuen uns auf eine neue Saison, auch wenn wir euch als Mannschaft wieder trennen müssen. Danke für das tolle Jahr, und hat es super viel Spaß mit euch gemacht!

Segeln

Detlef Mohr in voller Action

Die Segelkoryphäe Detlef Mohr kommt zum SVGO

Die Segelabteilung des SVGO hat sich in den letzten Jahren zum Anlaufpunkt für Katamaransegler entwickelt. Besonders der Bootstyp Hobie16 ist mit mittlerweile zwölf Schiffen am Sportparksee stark vertreten. Grund genug für die Organisatoren der Abteilung, Ralf Johannsen und Andrea Matuszczyk den besten Segler der Bootsklasse um Unterstützung zu bitten. Detlef Mohr ist der erfolgreichste Hobie Cat Segler Europas. Detlef Mohr wird am Sonnabend, 30. April, ab 14.00 Uhr mit den Teilnehmern die eigenen Boote für die Saison klar machen und anschließend noch Tipps und Tricks für die Bootsbeherrschung auf dem Wasser geben. Es werden zehn bis 15 Boote am Sportparksee erwartet. Teilnehmer können ihre Boote auf dem Gelände des Sportparksee abstellen.

Weitere Infos gibt es unter www.svgo-bremen.de oder bei Ralf Johannsen, Telefon: 0176 23236861.

Badminton

Die erste Mannschaft
Die zweite Mannschaft
Die fünfte Mannschaft
Die dritte mannschjaft

Badminton-Saisonzusammenfassung

Die Saison 2015/2016 ist vorüber und alle Mannschaften haben ihr Ziel weitestgehend erreicht oder übertroffen.

Nachdem die erste Mannschaft in der Verbandsliga mit seinem neuen ersten Herren Jens Diedrich an den Start ging, steht nun fest, dass sein Einsatz nur kurzfristig war. Nächstes Jahr wird er berufsbedingt nach Oldenburg gehen und dort den Schläger schwingen. Dies ist schade, denn die Mannschaft hatte sich gerade zum Ende der Saison richtig „gefunden“. Dies lässt sich auch an den Ergebnissen ablesen, ein dritter Platz in der Verbandsliga und keine einzige Niederlage im Jahr 2016 sprechen für sich! Insgesamt wurden nur drei Spiele verloren, zwei davon knapp gegen den Verbandsligameister BTS Neustadt I. Mit einem Punkteverhältnis von 19:9 hat die Mannschaft ihr Saisonziel Klassenerhalt sogar übertroffen. Dies klappte nur durch Unterstützung von den Ersatzspielern Kerstin Wölk, Frederik Hagemann, Thomas Bundfuss, Holger Friedrich und insbesondere Klaus Tews, der besonders im letzten Spiel alles für das Team gab. Vielen Dank hierfür!

Die zweite Mannschaft musste im November einen herben Rückschlag verkraften, Torben Kolthoff verletzte sich im internen Duell gegen SVGO III, für ihn war die Saison schon vorzeitig beendet. Dies musste die Mannschaft erst einmal in der Bezirksliga kompensieren. Durch geschicktes Einsetzen der Ersatzkräfte konnte die Mannschaft die Saison durchwachsen zu Ende bringen. Zum Ende sprang ein fünfter Platz in der Bezirksliga dabei heraus.

Die dritte Mannschaft landete punktgleich mit der zweiten Mannschaft auf dem vierten Rang, beide Teams haben ein Punkteverhältnis von 15:13, aufgrund des besseren Spiel- und Satzverhältnisses liegt die dritte diese Saison vor der zweiten Mannschaft. Als Aufsteiger von der Kreis- in die Bezirksliga eine tolle Leistung!

Die vierte Mannschaft sah sich zum Ende der letzten Saison schon als Absteiger der Kreisliga, der vorletzte Platz wurde nur erreicht. Doch es kam ganz anders! Sie durften in der Kreisliga verbleiben und diese Chance wurde auch genutzt. Mit viel Engagement kämpften die Spieler/innen um den Erhalt in der Klasse, was auch locker erreicht wurde. Denn ein vierter Platz mit einem Punkteverhältnis von 17:11 ist eine Bestätigung ihrer guten Leistung!

Sie fünfte Mannschaft ging in der 1.Kreisklasse Staffel B an den Start, die Mannschaft konnte leider nicht viele Punkte einheimsen, der Spaß am Spiel ging dadurch aber nicht verloren! Die Mannschaft, die Jung und Alt vereint, wuchs im Laufe der Saison zusammen und wird nächste Saison genauso motiviert wieder ins Geschehen eingreifen.

Zwei Schüler- und eine Jugendmannschaft gingen dieses Jahr wieder im Rahmen einer Spielgemeinschaft mit der SG Findorff an den Start. Die Schülermannschaften konnten den dritten und sechsten Platz in der Schüler-Verbandsliga erreichen, die Jugend wurde ebenfalls Sechster.  Alle Spieler/innen gingen dabei ehrgeizig an die Sache, für viele war es aber auch erst der Beginn als Mannschaftsspieler/in, so dass die Kinder und Jugendlichen noch in dieser Aufgabe wachsen werden. Mit viel Freude sind sie aber bei der Sache, so dass wir die Daumen für die nächste Saison drücken!

Zirkus

v.l.n.r. Sophie, Alicia, Vivien,Daniele, Jannette, Vanessa, Alexa, Nico, Monja und Ally

Zirkus Fiffix beim Bremer Jugendvariete           

Zum ersten Mal fand ein Bremer Jugendvariete statt. Insgesamt vier Bremer Jugend-Zirkusgruppen waren mit Circus Jokes, Zirkus Tohuwabohu, Zirkus Bambini und dem Zirkus Fiffix vom Sportverein Grambke Oslebshausen anwesend. Premiere feierte das Variete im Bürgerhaus Oslebshausen. Organisiert hatte die Veranstaltung Daniel Hank von Circus Jokes, der auch durchs Programm führte. „Ich hatte festgestellt, dass es in Bremen eine ganze Menge Kinder- und Jugendgruppen gibt, die Zirkus betreiben, die aber noch nicht richtig miteinander vernetzt sind“, so erklärt Daniel Hank die Idee zu dieser Veranstaltung. Der Rahmen der Veranstaltung im Bürgerhaus Oslebshausen war ideal, die Zuschauerränge waren gut gefüllt und die jungen Artisten waren hochmotiviert. Somit war alles bereit für eine erfolgreiche Premiere.

Als Daniel Hank das erste Mal die Bühne betrat wurde er mit donnernden Applaus empfangen. Gleich zu Anfang erklärte er, dass Mitleidsklatschen bei dieser Veranstaltung nicht erwünscht ist. Es war unter anderem Daniel, der auch als Zauberer auftrat, und allen anderen Artisten zu verdanken, dass nicht einmal Mitleidsapplaus zu hören war. „Alle Zirkusgruppen hatten tolle Shows einstudiert und durch die doch sehr unterschiedlichen Darbietungen war es auch eine richtig abwechslungsreiche Show“, berichtete Daniel Hank weiter.

Der Oslebshauser Zirkus Fiffix war mit insgesamt drei Showacts vertreten. Den Anfang machte die Poi- und Bodengruppe, die zu Swingmusik gleich zu Anfang der Show richtig Stimmung machte. Kurz vor der Pause zeigten die Fiffixe eine spektakuläre Show mit drei Personen auf einem Rola Rola. „Toll war das Miteinander der unterschiedlichen Zirkusgruppen und wie sich gegenseitig angefeuert wurde“, erzählte Alexa Barke eine Akteurin des Zirkus Fiffix. Als vorletzter Act war die Kugelbalance des Zirkus Fiffix dran. Mit Jonglage, Seilspringen und mit bis zu drei Leuten auf der Kugel zeigte die Gruppe einen stimmungsvollen Auftritt mit hohen Schwierigkeiten.

„Die Resonanz auf das erste Bremer Jugendvariete war durchweg positiv und alle Akteure waren sich einig, dass es eine Wiederholung geben muss“, meinte Daniel Hank am Ende der Show. Und tatsächlich, für den 30.09.16 ist eine Wiederholung des Bremer Jugendvarietes geplant. Dann in einem anderen Stadtteil von Bremen.

Basketball

Emilia Lilienthal

Emilia Lilienthal wurde Topscorerin der Liga

Nach dem überraschenden Gewinn der Meisterschaft in der Bezirksliga Lüneburg, haben die U17-Basketballerinnen vom Sportverein Grambke Oslebshausen einen weiteren Grund zum Jubeln. Mit exakt 12 Punkten pro Spiel wurde Emilia Lilienthal zur besten Korbjägerin in der Liga gekürt. „Dies ist eine klasse Leistung, wenn man bedenkt, dass Emilia erst vierzehn Jahre alt ist und somit noch zwei Jahre U17 spielen kann“, erklärt ein sichtlich stolzer Trainer, Rolf Benecke. Die besonderen Stärken von Emilia sind laut ihres Trainers eine gut ausgebildete Athletik, extreme Schnelligkeit und eine sehr gefühlvolle Wurfhand. Weiterhin erfreulich für die die SVGO-Mädchen ist die Tatsache, dass mit Rebecca Reidick und Karo Döhring zwei weitere Spielerinnen den Sprung in die Top Ten der besten Punktesammlerinnen der Liga geschafft haben. Dies zeigt die Ausgeglichenheit des Teams.

Badminton

Alex Schlömer

Rekordteilnahme beim Jugend C-Ranglistenturnier in Rotenburg

Mit insgesamt neun Spielern startete der SVGO bei der C Rangliste in Rotenburg, welches nach längeren geringen Teilnahmerzahlen eine erfreuliche Entwicklung ist.

Am Samstag waren die Jüngeren am Start mit unserm Kleinsten U9 Alex Schlömer, Alicia Lange U13 und ihre großen Schwester Daniele Lange, die wie Nina Geißler und Lina Seebeck U15 spielte. Die Mädels kämpften sehr ehrgeizig bei jedem Spiel, doch leider belegten sie Plätze weiter hinten. Welches jedoch bei dem ersten richtigen Ranglistenturnier und der geringen Spielpraxis und Erfahrung ein erfreuliches Ergebnis ist, denn bei dem Teamgeist und Trainingswillen werden sicher bessere Ergebnisse folgen. Alex durfte dieses Mal in seiner echten Altersklasse antreten und war somit erstmalig der älteste Jahrgang. Hier wusste er dann auch zu überzeugen und gewann das Turnier souverän in der Altersklasse U9.

Am Sonntag durften die Großen ran. Leandra Tschentscher und Monja Kuhnke starteten im gering besetzten U22 Feld. Dies wurde dann um mehr Spiele zu gewährleisten mit U19 zusammengelegt. Da Leandra schon zu den Senioren zählt, übernahm sie die Betreuung am Wettkampftag und berichtete mir, dass es durchwachsen lief. Doch es sprangen für sie und Monja die Silber- sowie Bronzemedaille raus. Besonders Niklas Dumkowski hatte zu kämpfen, da sein Teilnahmerfeld das größte war. Mit mehr als fünf Spielen war er am Ende seiner Kräfte und im Mittelfeld gelandet. Celine Höpfner sicherte dem SVGO eine weitere Turniermedaille. Sie kämpfte sich ins Finale und scheitere dort ärgerlich im dritten Satz. Da sie aber erst seit ca. zwei Monaten wieder beim Badminton ist nach jahrelanger Pause, ist dieses Ergebnis hervorragend.

Ich kann nur sagen, dass es ein super Turnierwochenende war und die Beteiligung auf weiter sportliche Wochenenden hoffen lässt.  Vier Medaillen an einem Wochenende war ein phantastisches Ergebnis.

Basketball

Hintere Reihe v.l.n.r. Joshi, Albert, Juri, Torben, Niklas, Roman, Malcom
Vordere Reihe v.l.n.r. Kevin, Arthur, Björn, Marc, John, Lennart

Zittern bis zum Ende – Kreisligameister 15/16

Ganz frisch zusammengestellt ist unser Herrenteam in ihre erste gemeinsame Saison gegangen. Die Mission war klar: der Aufstieg sollte her!

Doch dies erwies sich schwieriger als gedacht. In der mit 6 Teams nur dünn besetzten Kreisliga galt es sich zu beweisen. Die ersten beiden Spiele wurden souverän gewonnen, dann kam der erste Rückschlag. Mit einem dezimiertem Kader ging es zum Auswärtsspiel nach Achim, wo eine enge 76:77 Niederlage das Ergebnis war. Auch das darauf folgende Heimspiel ging verloren, sodass am Hinrundenende 3 Siege zu 2 Niederlagen standen. Spitzenreiter war das Team aus Achim, welches noch keine Niederlage hinnehmen musste. Spätestens jetzt wussten die Herren von SVGO, dass sie alles gewinnen und noch auf Schützenhilfe hoffen mussten. Die Rückrunde begann mit dem wegweisenden Spiel gegen Achim. In eigener Halle zeigten unsere Herren eine geschlossene Teamleistung mit starker Defense! 10 unserer 11 Spieler haben in diesem Spiel gepunktet was zu einem 62:55 Sieg führte! Damit war auch der direkte Vergleich gegen das Team aus Niedersachsen gewonnen! Angestachelt von der theoretischen Chance auf den Meistertitel, wurde jedes der 5 Spiele in der Rückrunde gewonnen! Dennoch mussten wir bis zum letzten Spieltag der Saison warten, ehe Achim ein weiteres Mal verlor und wir somit Kreisligameister wurden!

Das Team ist über die Saison stetig gereift und hat mehr und mehr zueinander gefunden, weshalb sie sich diesen Titel verdient haben!

Jetzt heißt es weiter konzentrieren und sich vorbereiten auf nächste Saison! Denn dies soll nicht der einzige Titel bleiben für die SVGO Herren!

Handball

Hintere Reihe v.l.n.r. Co-Trainerin Britta Fislage, Franziska Raschdorf, Lena Frese, Sabrina Tietjen, Ronja Luka-schek und Trainer Stephan „Shorty“ Rix. Mittlere Reihe v.l.n.r. Joanna Jappen, Nara Skipper, Anna Retzlaff, Leonie Rix Vorne v.l.n.r. Torfrauen Charlie Ruete und Malin Appel .

Eine unvergessliche Saison oder Die SVGO wB  2015/2016 in der Landesliga Nord

Road Trip durch Norddeutschland, Tatort Turnhalle, die Schlacht am Weihnachtsbuffet, Dreamteam über den Wolken, Nahkampftraining, High Speed Fever, Viva España …. und HANDBALL .Aber jetzt mal ganz von vorne, wie aus einer Mannschaft ein Dreamteam wurde.

Unsere Saison in der Landesliga begann Mitte September 2015 optimal mit einem Heimsieg gegen den Bundesliga Nachwuchs vom VfL Oldenburg II. Am folgenden Wochenende wurde unsere aufkeimende Euphorie jedoch durch die unbequemen quirligen Mädels aus Hatten-Sandkrug, die am Ende mit zwei Toren vorne lagen, gestoppt. Danach ließen wir uns aber kaum noch den Schneid und den Sieg abkaufen. Eines der Highlights der Hinrunde war unser deutlicher Auswärtssieg gegen die starken Woltmershausenerinnen mit satten fünf Toren Führung. Der Tiefpunkt der Hinrunde war unsere knappe und äußerst unglückliche Niederlage gegen den Tabellenführer Arsten. Beide Mannschaften trafen sich in Arsten auf Augenhöhe, wobei wir in Technik und Spielfluss immer wieder deutlich überlegene Phasen hatten und der verdiente Sieg schon greifbar nahe war. Leider hat besonders in den letzten 10. Minuten der Unparteiische die Sache mit dem unparteiisch sein nicht so genau genommen. Auf jeden Fall standen wir zum Ende der Hinrunde mit 14:4 Punkten ziemlich weit oben in der Tabelle.

Grund genug uns und auch das Weihnachtsfest zu feiern. Im Restaurant „Miku“ ließen wir es uns gut gehen und tauschten unsere Wichtelgeschenke aus. Als uns später das Handballfieber einholte machten wir uns kurzentschlossen auf den Weg in die Handballhalle um unsere 1. Damen beim Pokal Auswärtsspiel gegen Ritterhude anzufeuern.

Die Rückrunde startete optimal mit fünf Siegen. An der Tabellenspitze kristallisierten sich vier Mannschaften die um die Meisterschaft kämpften heraus: TuS Komet Arsten, JSG Wilhelmshaven, TSG Hatten-Sandkrug und natürlich der SVGO Bremen. Zu spüren ist, dass unsere Mannschaft immer mehr zu einer Einheit zusammenwächst und an Leidenschaft, Siegeswillen und Spielfreude nicht viel vermissen lässt. Als Hatten-Sandkrug dann Ende Januar den Sieg gegen Wilhelmshaven einfuhr, rutschten wir hochverdient an die Tabellenspitze.

Am 20. Februar stand dann das Schicksalsspiel gegen Arsten auf dem Programm. Von Beginn an hatten wir Probleme mit der starken linken Flanke einschließlich der Mittelfrau und auch das Glück war an diesem Tag nicht auf unserer Seite. Vor einer heimischen Rekordkulisse von ca. 150 Zuschauern verloren wir knapp dieses Top-Spiel. Nun hatten wir die Meisterschaft nicht mehr in der eigenen Hand. Das vorletzte Saisonspiel gegen Wilhelmshaven wurde zum  Duell um die Chance auf den Vizemeistertitel. In einem kampfbetonten Spiel mit ständig wechselnder Führung konnten wir dank unserer gewohnten geschlossenen Mannschaftsleistung ein gerechtes Unentschieden erreichen. Dieses langte uns dann sogar, um den direkten Vergleich für uns zu entscheiden. Das letzte Saisonspiel gegen Habenhausen wurde zu einem unerwarteten Krimi. Wir wussten: Nur mit einem Sieg konnten wir die Vizemeisterschaft erkämpfen. Unsere Nervosität musste ebenso wie der Gegner selbst bezwungen werden. Und wir haben es geschafft!!!! VIZEMEISTER !!!!

Noch am selben Abend feierten wir ausgiebig mit unseren Fans – den Eltern ;) – die Vizemeisterschaft in der Sportgalerie und freuten uns alle schon auf die Abschlussfahrt nach Roses in Spanien.

Zwei Wochen später war es dann soweit. In den Osterferien flogen wir von Hamburg nach Barcelona. Das Turnier Copa de Roses 2016 erwartete uns und unser Trainer hatte auch noch ein paar sensationelle außersportliche Überraschungen für uns auf Lager. Nach der ersten Nacht starteten wir gleich durch mit einem Besuch des örtlichen Trödelmarkts. Nach einer Erfrischung im Pool machten wir uns auf den Weg zu einer Rundfahrt mit dem Roses Express. Bei den schmalen steilen Bergstraßen ein ganz besonderer Nervenkitzel, der sich aber lohnte als wir von der Bergspitze einen atemberaubenden Panoramablick auf die typische spanische Küste hatten. Traumhaft!

Der nächste Tag begann mit einer Bootsfahrt. Mit drei kleinen Motorbooten fuhren wir eigenständig durch die wunderschönen Kanäle von Empuriabrava. Eile war nun geboten um zu unserem ersten Spiel zu kommen. Die  Begrüßungs-Prozedur vor dem Spiel war ungewohnt für uns und somit sorgten wir unfreiwillig für eine gewisse Komik bei der wir aber selber Spaß hatten. Der Spaß ging weiter als wir gegen C.H. Riudellots mit 23:19 gewannen. Wir belohnten uns wahlweise mit Minigolf oder einem Bummel durch die Stadt.

 

Tag 4 in Spanien begann dann mit einem anderen spektakulären Spiel: Paintball!!! Wir bildeten zwei Mannschaften. Mit Farbpatronen schossen wir nun mit Begeisterung aufeinander. Mit Farbe bekleckert, völlig durch-geschwitzt und total fertig, meisterten wir 4 Spiele. Bei 14 Grad Wassertemperatur wagten wir uns anschließend in die Fluten des Mittelmeers. Ehrensache!!! Dann hieß es wieder Handball spielen. Auch beim zweiten Spiel schlossen wir weiter nahtlos an die Saison an und gewannen gegen C.H. Cardedeu nochmals mit 23:19. Zeit für eine nächtliche Party am Strand!

 

Ein Highlight jagte das nächste. Am vorletzten, unserem fünften, Tag im schönen Roses stand Kart-Fahren auf dem Programm. Mit bis zu 70km/h sausten wir über den spanischen Asphalt. Es bleibt festzuhalten, dass wir nicht nur in der Handballhalle Vollgas geben können! Das anschließende Sonnenbad am Meer hatten wir uns verdient. Dann stand eine Partie Beach-Fußball gegen ein paar Jungs aus Deutschland an.

Das nachfolgende Handballspiel erwies sich als das Top-Spiel unseres Turniers. In der Halbzeit lagen wir gegen den sehr starken Gegner aus Santa Maria de Palautordera 11:16 zurück. Nach dem Seitenwechsel zeigten wir die aus der Saison gewohnten Tugenden wir Team- und Kampfgeist. Unter den Augen des ehemaligen Bundesligaprofis Marc Amargant aus Göppingen holten wir uns mit einem Unentschieden den Gruppensieg und den POKAL!!!! Noch am selben Abend wurde uns in der Hotellobby von den Offiziellen des Turniers die Trophäe des Copa de Roses überreicht. In fünf Stunden würden wir früh am Morgen die Heimreise antreten. Danke an Shorty und Linda für diese unvergessliche Abschlussfahrt!!! Das war der totale Wahnsinn. Muchas gracias, Amigos!!!

Wir danken unserem erstklassigen Trainergespann Britta und Shorty für eine unvergessliche Saison vor und hinter den Kulissen. Ein herzliches Dankeschön auch an unsere weibliche C-Jugend, die uns bei den Saisonspielen immer wieder unterstützt hat. Ein fettes Danke geht auch an unsere Sponsoren D & K Transportlogistics, H & G Tiefbau und Innenarchitektur BKE Fislage und die vielen helfenden Hände in der Halle, insbesondere den Hallensprechern Tjard und Lars Appel. Herzlichen Dank auch an unsere Zeitnehmer Christina Jappen und Lucas Skipper sowie an unsere Eltern, die sich als Chauffeure und als erstklassiger Fanclub bewährt haben.

Zirkus Fiffix

Die Showgruppe des Zirkus Fiffix

Großes Trainingslager des Zirkus Fiffix

Der „Zirkus Fiffix“ des Sportvereins Grambke Oslebshausen veranstaltete auch in diesem Jahr wieder ein großes Trainingslager für die kommende Auftrittssaison. „Wir bereiten uns mit diesem Trainingslager auf die diversen Auftritte bei Stadtteilfesten, Varietes und anderen Gelegenheiten vor“, erklärt Holger Bussmann, einer der Trainer des Zirkus Fiffix. An den verschiedensten Geräten wurden neue Tricks einstudiert und neue Shows konzipiert. Insgesamt waren 30 Kinder im Alter von 9 bis 16 Jahren gekommen und haben an vier Tagen jeweils vier Stunden intensiv trainiert. Eine Neuerung beim Training war die Rhythmusschulung und das Einstudieren von mehreren Tänzen. Alles ist darauf ausgerichtet, dass der Zirkus Fiffix bei den Saisonhöhepunkten eine tolle Show zeigen kann. Und von diesen Höhepunkten gibt es einige in diesem Jahr. „Wir fahren im Juni auf ein großes Zirkusfestival in Österreich und haben dann im August einen großen gemeinsamen Auftritt mit dem bekannten Tanzensemble Dzintarins aus Riga“, erzählt Bussmann weiter. Saisonhöhepunkt ist mit Sicherheit das große Zirkustheater im Oktober in der Shakespeare Company. „Dort zeigen wir zum ersten Mal ein eigenes entwickeltes Theaterstück mit Clownerie, Tanz und natürlich viel Akrobatik“, berichtet Bussmann noch am Ende des Trainingslagers. Doch bis dahin heißt es für den Zirkus Fiffix noch viele Male „Vorhang auf“.

Basketball

Grundschule Oslebshauser Heerstraße Jungen
Grundschule Oslebshauser Heerstraße Mädchen

Volles Haus beim 13. Bremer Grundschul-Basketballcup

Schon zum 13. Mal fand der Bremer Grundschul-Basketballcup in Oslebshausen statt. Doch so voll wie dieses Mal, war es noch nie gewesen. „Wir hatten mehr Anmeldungen als Plätze und mussten zum ersten Mal Schulen absagen“, erklärt Holger Bussmann, vom ausrichtenden Sportverein Grambke Oslebshausen. In Zusammenarbeit mit der Bildungssenatorin, dem Basketballverband und den Eisbären Bremerhaven wurde ein stimmungsvolles Turnier auf die Beine gestellt, das Lust auf mehr machte. Es war beste Werbung für den Basketballsport. Insgesamt 20 Teams gingen auf Korbjagd und spielten bei den Mädchen und Jungen den Sieger aus. Doch nicht der sportliche Erfolg stand bei dieser Veranstaltung im Vordergrund, sondern der Spaß am Sport. Es wurde sich gegenseitig angefeuert und beim Pausensirtaki kräftig mitgetanzt und geklatscht. „Die Spiele waren alle fair, niemand hat gemeckert und am Ende haben sich die jeweiligen besten Teams durchgesetzt“, so Bussmann zum sportlichen Verlauf des Turniers. Überragender Sieger bei den Jungen wurde das Team der International School. Spannender wurde es auf den Plätzen dahinter. Nach einem knappen Halbfinalsieg wurden die Schüler der Grundschule St.Magnus Zweite. Auf den dritten Platz kam die Grundschule Baumschulenweg vor den viertplatzierten der Grundschule Oslebshauser Heerstraße. Noch knapper waren die Ergebnisse bei den Mädchen. Hier gewann die Grundschule Carl-Schurz-Straße vor der Grundschule St. Magnus. Wie auch bei den Jungen wurden die Mädchen der Grundschule Oslebshauser Heerstraße Dritte vor der Grundschule Landskronastraße. Nach der Siegerehrung sorgte der Sirtaki noch einmal für großartige Stimmung und alle freuen sich schon auf den Basketballcup im nächsten Jahr. „Nach dieser tollen Veranstaltung haben uns die Eisbären Bremerhaven angeboten, dass sie sich im nächsten Jahr noch mehr einbringen wollen, so dass der Grundschulcup 2017 vielleicht noch besser wird“, so Bussmann zu den Planungen fürs nächste Jahr.

Zirkus Fiffix

Zirkus Fiffix in der oberen Rathaushalle
v.l.n.r. Sophie, Alexa und Alicia

Zirkus Fiffix im Bremer Rathaus

Der Zirkus Fiffix war anlässlich der Jugendehrung der besten Bremer Nachwuchssportler im Rathaus zu Gast. Der Zirkus des Sportvereins Grambke Oslebshausen war als Showact eingeplant. Die obere Rathaushalle war bis auf den letzten Platz gefüllt und jede Menge Prominenz war anwesend. Nach den Grußworten der Senatorin für Soziales und Sport, Anja Stahmann und des LSB Präsidenten, Andreas Vromm, sowie des Präsidenten der Bremer Sportjugend, Bernd Giesecke, wurden die ersten Jugendsportler geehrt. „Natürlich waren unsere Akrobaten hypernervös. Aber es war schon eine echte Ehre, dass wir gefragt wurden, ob wir den Showact hier bestreiten wollen“, meinte Rolf Benecke, einer der Trainer des Zirkus Fiffix. Nach den ersten Ehrungen war es endlich soweit. Die drei Nachwuchsartisten durften ihre Show auf dem Rola Bola zeigen. „Unsere Kids haben richtig Stimmung gemacht und eine fast fehlerfreie Vorstellung gezeigt“, kommentierte Benecke den Auftritt der Fiffixe. „Wir waren vor dem Auftritt unheimlich nervös, denn wir treten ja nicht jeden Tag vor so viel Prominenz und in so in einem historischen Ambiente auf. Doch beim Auftritt war die Nervosität dann schnell vergessen“ erzählte Alexa Barke, eine der Akrobatinnen. Nächster Auftritt des Zirkus Fiffix ist am 15. April beim Jugendvariete im Bürgerhaus Oslebshausen.

Basketball

Die U17-Basketballmädchen

SVGO-Mädchen überraschend Meister

Völlig unerwartet holten die U17-Basketballmädchen vom Sportverein Grambke Oslebshausen (SVGO) den Meistertitel in der Bezirksliga Lüneburg.

Angefangen hatte alles im September des vergangenen Jahres: der SVGO startete mit 14 Spielerinnen in die Saison. Von diesen 14 Basketballerinnen könnten zehn Mädchen eigentlich noch U15 spielen. Für viele war es außerdem noch ihre erste Saison, so dass ihnen jegliche Spielpraxis fehlte. Bei einem Vorbereitungsturnier kurz nach den Sommerferien wurde gegen alle Ligakonkurrenten zum Teil recht deutlich verloren. Angesichts dieser Tatsachen war die Erwartungshaltung zu Beginn der Punktspielserie entsprechend niedrig. In den ersten beiden Spielen musste das Team auch Lehrgeld bezahlen und verlor dementsprechend in Stade und Osterholz-Scharmbeck.

In den nächsten Spielen begann dann aber die einzigartige Siegesserie. Ausgestattet mit neuen Trikots, einer Riesenportion Kämpferherz und einen tollen Teamgeist, gewann das Team alle restlichen Spiele. Spieltag um Spieltag kämpfte sich die Mädchen in der Tabelle weiter nach vorne. Erst am letzten Spieltag wurde in einem Herzschlagfinale die Meisterschaft entschieden. In einem wahren Basketballkrimi gewannen die SVGOer in Lahmstedt erst in der Verlängerung und wurden damit unter dem Riesenjubel ihrer Fans Meister. „Diese Mannschaft hat etwas Besonderes. Ihr Teamspirit und die tolle Stimmung sind mit Worten nicht zu beschreiben. Dabei springt der Funke auch zu unseren Fans rüber, die uns die ganze Saison unterstützt haben“, erzählt ein glücklicher Trainer, Rolf Benecke.

Hintere Reihe v.l.n.r. Jacky Scholz, Emilia Lilienthal, Janina Böckmann, Karo Döhring, Kapitänin Rebecca Reidick, Dilruba Kaya, Franzi Otto, Trainer Rolf Benecke

Mittlere Reihe v.l.n.r. Nisa Kurt, Irem Genc, Ilka Gartner, Anna Peplinski, Isabella Piras, Johanna Buttelmann. Es fehlt auf dem Foto Eileen Kurz.

Vorne: Maskottchen Teamo-Lamis Aiche

Fußball

Die stolzen Gewinner mit ihren Pokalen

SVGO-Fußballer gewannen Heimturnier

Am letzten Wochenende hatte die 2.F- Jugend von SVGO Bremen ihr eigenes Hallenturnier. Das Turnier war mit acht Mannschaften jeweils in zwei Vierergruppen aufgeteilt worden. Im ersten Spiel schoss der SVGO leider keine Tore, aber der Gegner auch nicht und so ging das Spiel 0:0 aus. Das änderte sich aber im zweiten Spiel, denn die Jungs besiegten den Gegner souverän mit 3:0. Im letzten Gruppenspiel traf man dann auf den SC Weyhe, der bis dato auch ungeschlagen war. Der SVGO setzte sich aber mit 2:0 im Spiel durch und wurde in der Gruppe A mit 7 Punkten Erster. Im Halbfinale traf man dann, auf den Ortsnachbarn TuSG Ritterhude. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1 und so musste man in das 9 m-Schießen gehen. Dieses entschied der SVGO mit drei sicheren Schützen für sich und man zog ins Finale ein. Als die Kinder dann im Finalspiel einliefen, so wie in der Bundesliga und namentlich genannt worden, wollte man auch dies Spiel gewinnen. Nach ein Hin und Her von beiden Mannschaften, hatte der SVGO den größeren Aufwand betrieben und belohnte sich mit einem 1:0 gegen den SC Weyhe und gewannen den eigenen Junior Cup 2016.

Karate

Lauter zufriedene Gesichter

Jahresabschluss im Kindertraining der SVGO

Seit April 2015 gibt es nun in unserer Karateabteilung ein eigenes Kindertraining.

Normalerweise findet dieses Training unter der Leitung von Melanie Martens (1. Kyu) statt. Doch zum Jahresabschluss stattete der Haupttrainer Torben Iben (3. Dan) der Kindergruppe und ihrer Trainerin einen Besuch ab. Die mittlerweile 11 Kinder starke Anfängergruppe

(Foto) zeigte noch einmal großen Einsatz und freut sich schon, wenn das Training im Neuen Jahr wieder beginnt.

Natürlich sind auch im neuen Jahre neue Gesichter immer gerne gesehen

Fußball

Die stolzen Gewinner mit ihren Pokalen

Junior Cup 2016 des Jahrgangs 2006
Am letzten Samstag hatte die E- Jugend der SVGO Bremen ihr eigenes Heimturnier. Der Junior Cup im Jahrgang 2006 wurde nun schon zum dritten Mal ausgespielt. Deswegen spielte man im diesen Jahr zum ersten Mal auch um ein Wanderpokal aus. Das Turnier wurde in zwei Gruppen mit je 5 Mannschaften ausgetragen. Was den Veranstalter freute, dass Mannschaften aus Niedersachsen anreisten. Bei diese. Turnier dabei waren Mannschaften aus Emden, Hildesheim und sogar aus Wilhelmshaven. Für die Jungs von der SVGO startete das Turnier leider nicht so gut. Denn trotz Spielüberlegenheit, verlor man das erste Spiel gegen den TuS Hasbergen mit 0:1. Im zweiten Gruppenspiel ging man deutlicher entschlossener in die Partie, denn man besiegte die Mannschaft aus Wilhelmshaven mit 2:0. Die Tore im Spiel machen Cristiano Bailote Penisga und Jordan Schad. Im dritten Gruppenspiel bekam man es mit den SC Aschwarden zu tun. Dies war eine besondere Partie, denn man spielte gegen eine ehemalige Mitspielerin, Anika Heese. Dieses Spiel gewann man mit 1:0. Torschütze war Cristiano Bailote Penisga. Im letzten Gruppenspiel wurde es noch mal eng, denn man musste gegen die Mannschaft aus Hildesheim ran, den SC Harsum. Auch dieses Spiel gewann mit einer starken Vorstellung die SVGO-Mannschaft mit 1:0. Torschütze war Leon Hulzebosch. Geschafft, mit 9 Punkten und 4:1 Tore zog man ins Halbfinale ein, vor der Mannschaft aus Wilhelmshaven. In der Gruppe B setzte sich mit 9 Punkten und 4:1 Tore die Mannschaft aus Emden durch. Zweite wurde die Mannschaft aus Stenum. Im Halbfinale gegen Stenum musste man ins 7 Meter-Schiessen, da das Spiel nach regulären Spielzeit 0:0 stand. Der erste Schütze von der SVGO war Jordan Schad, der den Ball versenkte. Als Stenum dann ihren 7 Meter vergab, konnten die Jungs einen Riesenschritt Richtung Finale machen. Jeremy Mensah versenkte seinen 7 Meter ohne große Mühe zur 2:0 Führung. Als er auch noch den 7 Siebenmeter von Sternum hielt, war der Einzug ins Finale perfekt, Im zweiten Halbfinale setzte sich der SV Frisia Loga aus Emden souverän mit 4:0 gegen den WSC Frisia Wilhelmshaven durch. Jetzt war es endlich soweit, nach einen langen Turnier stand man im Finale des Junior Cup 2016. Nun wollte man es auch gewinnen. Auch wenn es als Gastgeber nicht unbedingt die feine englische Art ist. Als dann die Musik wie in der Champion League ertönte, das Team einlief und namentlich aufgerufen wurde, war die Aufregung sehr groß. Trotz einer tollen Leistung des SVGO, konnte man nicht das wichtige Führungstor erzielen. Leider fiel die Entscheidung dann durch einen unglücklichen Pfiff des Schiedsrichters. Mit 1:0 gewann der SV Frisiere Loga aus Emden schließlich das Finale. Ein langer Turniertag ging ohne Verletzte zu Ende und man konnte wirklich guten Fußball der E-Junioren sehen. Einen großen Dank nochmal an alle Helfer des Turniers.
Turnier Platzierung:
1. SV Frisia Loga ( Emden )
2. SVGO Bremen
3. WCS Frisia Wilhelmshaven
4. VFL Stenum
5. SV Hemelingen
6. SC Harsum ( Hildesheim)
7. TuS Eversten
8. TuS Hasbergen
9. TSV Meyenburg
10. SC Aschwarden
Für den SVGO Bremen traten die folgende Spieler an:
Jason Mensah, Jeremy Mensah, Issa Demirkale, Walton Memeti, Eren Sener, Noah Laubach, Luca Kirchhoff, Leon Hulzebosch, Jordan Schad, Cristiano Bailote Penisga.

Badminton

Die glücklichen Gewinner

Badminton Naujahrsturnier

Am 2.1.16 war es mal wieder soweit, ca 100 Badmintonspielerinnen und -spieler aus Bremen und umzu versammelten sich in der Sperberstraße, um ihre Weihnachtspfunde wieder los zu werden.

Es war ein besonderes Turnier, schließlich war es das 25.! Schon bei der Anmeldung bekam jeder Teilnehmer ein Andenken, eine Tasse mit unserem Emblem drauf. Die Stimmung war super, neben einem Stand mit leckeren Snacks gab es viele spannende Spiele und ein tolles Wiedersehen mit alten Bekannten.

Dieses Jahr wurde in drei Klassen gespielt, Herren A, Herren B und Damendoppel. Im Schweizer Leitersystem wurde auf dem Neujahrsturnier schon immer gespielt, Badminton auf Zeit! In Bremen einmalig. In jeder Runde wurden zwei mal acht Minuten gespielt, insgesamt sechs Runden. Es wurde fortlaufend gezählt, somit kamen solche lustigen Ergebnisse wie 59:21 zustande.

Die Spiele gingen alle fair, aber hart umkämpft über die Bühne. Bei den Damen konnten sich Vanessa Wiedau (BSG Stotel/SFL) und Katrin Tews (SVGO) im Spitzenspiel gegen Daniela Lau (TuS Heidkrug)/Kathrin Lambart (BTS Neustadt) durchsetzen. Bei den Herren A waren ebenfalls unsere SVGO - Herren erfolgreich, Mathias Tews und Thomas Paulig waren das einzige Doppel, das alle sechs Spiele für sich entscheiden konnte. Auch in der Saison sind die beiden Herren seit fast drei Jahren ungeschlagen, diese Serie setze sich auf dem Turnier fort.
Bei den Herren B gewann ein Herrendoppel vom TuS Brockel aus Niedersachsen. Die beiden Männer reisten ca. 70 km an, um am Turnier teilzunehmen. Dies hat sich für Martin Köditz und Tassilo Turner gelohnt! Ihre Vereinskameraden Vater und Sohn Andreas und Thies Huth belegten den dritten Platz. Der Youngster Thies Huth konnte sich mit seinen 14 Jahren gegen die erfahrenen Spieler gut behaupten, er gehört zu den besten Nachwuchsspielern Deutschlands!

Zum Schluss wurden bei der Siegerehrung noch einige Sachpreise verlost, neben tollen Platzierungspreisen durften sich dieses Jahr Eike Dunker vom TuS Komet Arsten über ein Fahrrad,  Hendrike Mangels vom TV Eiche Horn über einen Farbdrucker und Meik Evers vom TSV Okel über einen Akkuschrauber freuen. Dies war nur durch unsere Sponsoren möglich, ein Dankeschön an die Werkstatt Bremen, OKI und Specketer & Heitmann Elektrotechnik.

Zirkus Fiffix

Gruppenbild mit Trainer

Zirkus Fiffix auf dem Eis

Der Zirkus Fiffix vom Sportverein Grambke Oslebshausen hat sich zum Jahresbeginn im Eisstadium „Paradice“ im Bremer Westen getroffen. Statt Training an den einzelnen Geräten wurde gemeinsam Schlittschuh gelaufen. „Wir haben gedacht, dass eine solche Aktion am Anfang des Jahres das Gemeinschaftsgefühl stärkt und außerdem auch noch Spaß macht“, kommentierte Holger Bussmann, einer der Trainer des Zirkus Fiffix, das etwas andere Training. Tatsächlich kamen fast 50 Eltern, Kinder und Jugendliche zum Paradice. Schon um 10.00 Uhr wurde sich getroffen, so dass man in der ersten Stunde die Eislaufhalle fast für sich hatte. Insgesamt vier Stunden waren die Akrobaten auf dem Eis und spielten die unterschiedlichsten Spiele. Größter Renner bei den Spielen war das Kriegen spielen, welches fast über die gesamte Zeit und in beiden Hallen gespielt wurde. „Natürlich waren wir Trainer immer wieder die Gejagten und mussten uns so mancher Attacke erwehren“, so Bussmann mit einem Augenzwinkern. Am Ende waren alle kaputt und zufrieden, denn es war ein schöner und lustiger Vormittag gewesen.

Karate

Die erfolgreichen Karatekas
Volle Konzentration

Erfolgreiche Gürtelprüfungen der SVGO-Karateka

Am 16.12.2015 stellten sich 10 Prüflinge der Herausforderung einer Gürtelprüfung. Unter den aufmerksamen Blicken ihres Trainers Torben Iben (3. Dan) kämpften sie sich durch Kata, Kihon und Kumite. Nach einer Stunde Prüfungsprogramm bestanden:

Heike Hemmersbach zum 4. Kyu

Stephan Kostiw zum 4. Kyu

Meike Hinsch zum 5. Kyu

Britta Siekmann zum 5. Kyu

Kim Sousa zum 6. Kyu

Margaret Yanney zum 7. Kyu

Lukas Stotmeister zum 8. Kyu

Pia Kostiw zum 8. Kyu

Jordan Tomety zum 1. gelben Bändchen

Aileen Gaeta zum 1. gelben Bändchen.

An dieser Stelle noch einmal die herzlichsten Glückwünsche an die erfolgreichen Prüflinge und ein großes Lob für ihren tollen Einsatz und die schönen Prüfungen!

Adventsgala 2015

Der Weihnachtsmann zusammen mit dem Moderator Manny
Die Trampoliner als Minions

SVGO feierte Weihnachten mit der Adventsgala

Seit vielen Jahren veranstaltet der Sportverein Grambke Oslebshausen am 2. Advent seine Adventsgala. Schon zum 14ten Mal fand diese Sportshow statt. Auch in diesem Jahr kamen wieder mehr als 800 Zuschauer, die eine abwechslungsreiche Gala mit vielen Höhepunkten zu sehen bekamen. „Die Mischung von Kinderturngruppen aus dem Breitsportbereich und hochwertigen Sportgruppen aus dem Spitzensport kommt beim Publikum an“, erklärt Rolf Benecke, einer der Organisatoren der Show.

Nach einem kurzen Warmup kam der Moderator „Manni“ auf die Bühne und führte auf gewohnt witzige Weise durchs Programm. Die erste Showgruppe waren die Kinderturner des SVGO, die kleine turnerische Übung auf dem Balken zeigten. Danach war die Anfängertruppe des Zirkus Fiffix dran. Wie eine Rasselbande mit viel Geschrei stürmten fast 30 Kinder auf die Bühne und zeigten an den verschiedensten Geräten ihre ersten Tricks. Abgeschlossen wurde die Nummer durch eine kleine Seilsprung-Choreographie. Anschließend zeigte die Showgruppe des Zirkus eine gemischte Poi- und Bodenakrobatiknummer zu Elektroswing. Dabei kam bei den Zuschauern Stimmung auf. Die Tanzkinder vom Sibel Cinem tanzten zu dem Lied „Ich lass los“ und wurden ebenso mit viel Applaus bedacht, wie die Floorballvorführung der Nachwuchsspieler des SVGOs, die am Anschluss nach den Tänzern auf die Bühne kamen. Besinnlich wurde es bei der Trapezvorführung des vereinseigenen Zirkus. Die drei neunjährigen Mädels zeigten verschiedene Tricks in fünf Meter Höhe. Die anschließende Slacklineshow verband geschickt das alte mit dem neuem. Zu Rock`n Roll-Klängen aus den fünfziger Jahren angezogen mit Petticoat, Jeans und Lederjacke zeigten die Nachwuchsartisten eine beindruckende Show auf dem noch jungen Sportgerät „Slackline“. Auch die Leistungsgruppe der Trampoliner hatte bei ihren Auftritt ein Thema aus der guten alten Zeit. Als Showgirls aus dem berühmten Moulin Rouge verkleidet, wurde das Tanzbein geschwungen. Doch plötzlich änderte sich die Musik und sechs Vamps tanzten zu moderner Musik.

„Die Adventsgala unseres Vereins ist deswegen so ein Erfolg, weil insgesamt 50 Ehrenamtliche für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Insbesondere die Technikcrew ist fast drei Tage mit dem Aufbau in der Halle beschäftigt“, erzählt Benecke weiter. Die Kugelbalance des Zirkus Fiffix hatte in diesem Jahr schon große Auftritte und zeigte auf der Gala ihre neueste Show, gespickt mit schwierigsten Elementen. Vor den Ehrungen heizten die Danckids noch einmal dem Publikum ein. Zu der Musik von Jason Derulo und viel Nebel wurde eine schöne Choreographie gezeigt. Bei den anschließenden Ehrungen wurden langjährige Mitglieder geehrt, die zum Teil schon 80 Jahre im Verein sind. „In den letzten Jahren haben wir unsere Jubilare während der Adventsgala geehrt. Das ist der richtige Rahmen und wird auch gut angenommen“, meint Benencke. Der letzte Showact vor der Pause waren die Judokas, die eine kleine Geschichte über die Grundtechniken des Sports erzählten. Am Ende der Aufführung kamen die alten Männer auf die Judomatte, die dann allen gezeigt haben, dass der Sport jung hält.

Nach der Pause ging es spektakulär und niedlich weiter. Als Minions verkleidet, sprangen sich die Trampoliner in der Herzen des Publikums. Eine tolle Show mit tollen Kostümen. Extra aus Lettland war ein Tanzduo vom Ballettensemble Riga gekommen. Mit einem Menuett getanzt auf den Fußspitzen verzauberten Sanita und Gunta die ganze Halle. Eine Robotershow auf dem Rola Rola gepaart mit der Rocky Horror Picture Show war als nächstes dran. Höhepunkt war der Balanceakt auf dem Rola Rola auf einem Bein mit drei Reifen an den Armen und am Fuß. Die Formationstänzer vom Grün-Gold-Club zeigten ihre alte Weltmeisterschaftskür „The Final Countdown“. „Wir laden zu dieser Show immer auswärtige Gruppen ein, die dann Hochleistungssport in Perfektion präsentieren. So präsentieren wir auch Sportarten die nicht ganz so bekannt sind. So waren in den letzten Jahren diverse Welt-, Europa- und deutsche Meister bei uns zu Gast“, so Benecke weiter. Anschließend war noch einmal der Zirkus Fiffix dran. Auf Einrädern und am Vertikaltuch wurde eine gelungene Mischung aus Show und schwierigen Tricks gezeigt. Der letzte Showact war dann der Bundeskader der Rhythmischen Sportgymnastik. Mit Band und Reifen als auch ohne Gerät gaben die Mädchen einen imposanten Eindruck von ihrer Sportart.

Am Ende dieses Abends wurde es wieder richtig stimmungsvoll. Einen spektakulären Auftritt hatte der Weihnachtsmann. Mit einem Motorrad kam er in die Halle gefahren und sorgte für ein Raunen im Publikum und zauberte den Kindern ein Leuchten in die Augen. Anschließend wurde gemeinsam ein Weihnachtslied gesungen, dirigiert durch den Weihnachtsmann. „Wir haben es auch dieses Jahr wieder geschafft ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen, das noch einmal ein Tick spektakulärer war, als die Jahre zuvor. Auch fürs nächste Jahr haben wir schon wieder tolle Ideen und mal sehen, wie dann der Weihnachtsmann kommt“, gab Benecke am Ende schon mal einen kleinen Ausblick auf die Adventsgala 2016.

Zum Fotoalbum der Adventsgala 2015 bitte hier klicken

Vereinsfest

SVGO feierte Flower-Power-Party

Schon seit vielen Jahren feiert der Sportverein Grambke Oslebshausen seine Vereinsfeste als Mottopartys. In diesem Jahr war das Motto „Flower Power“ angesagt. Fast 200 Leute waren in die Vereinsgaststätte gekommen und hatten sich dem Motto entsprechend verkleidet. Dementsprechend bunt war das Bild und jede Menge Blumen im Haar gab es zu bestaunen. Die Musik war ein Mix aus allen Jahrzehnten und wurde hervorragend vom DJ „Drako“ zusammengestellt. Nach kurzen einleitenden des Vereinspräsidenten, Heiko Strohmann, ging die Party los. Zwischendurch wurde das beste weibliche und männliche Kostüm gekürt. Dabei gewannen Agnes Warneke und Detlef Saeveke mit Ihrer Interpretation der Flower-Power-Zeit den Preis des besten Kostüms. Danach wurde bis in die frühen Morgenstunden weitergefeiert. Noch erwähnenswert ist, dass auch der Kooperationspartner, der Schwimmverein Weser, wieder mit 20 Gästen anwesend war. Das nächste Vereinsfest ist auch schon in Planung, dann mit DJ Toddy im Herbst 2016.

Zirkus Fiffix

Monsieur Chapeau und die Showgruppe des Zirkus Fiffix

Überraschungsgast beim Zirkus Fiffix

Wie in den letzten Jahren auch, fand während der Herbstferien das große Trainingslager des Zirkus Fiffix statt. „In dieser Woche fangen wir an, die Show für die nächste Saison einzustudieren“, erklärt Rolf Benecke, einer der Trainer des Zirkus Fiffix, den Sinn dieses Trainingslagers. An neun verschiedenen Geräten haben 35 Kinder im Alter von 8 bis 16 Jahren hart trainiert. „Die letzte Saison war vollgepackt mit diversen Auftritten, einem Fernsehauftritt und der Teilnahme an einem großen internationalen Festival. Da blieb uns leider keine Zeit um neue Tricks und Kunststücke zu üben“, so Benecke weiter. Dies wurde nun in der intensiven Trainingszeit während der Herbstferien nachgeholt. Zum ersten Mal präsentiert werden die neuen Showacts dann auf der SVGO-Adventsgala am 6. Dezember. „Natürlich wird noch nicht alles klappen, aber die Zuschauer werden einen ersten Eindruck von der neuen Show bekommen“, meint Benecke. Allerdings wird auf der Adventsgala nur ein Ausschnitt des kompletten Programms zu sehen sein. Für das kommende Jahr sind wieder diverse Auftritte und die Teilnahme an einem weiteren Internationalen Zirkusfestival geplant. Am vierten Tag des Trainingslagers bekamen die Nachwuchsartisten einen kleinen Motivationsschub in Form eines Überraschungsgastes. Vom GOP-Theater war „Monsieur Chapeau“ vorbeigekommen, ein Rola-Rola-Artist der internationalen Spitzenklasse. Natürlich freuten sich alle Kinder. In einer kleinen Fragestunde stellten die Fiffixe diverse Fragen zum Artistenleben. Im Anschluss zeigte „Monsieur Chapeau“ einen kleinen Ausschnitt aus seiner aktuellen Show. Alle waren beeindruckt. Danach bekamen die Kinder von „Monsieur Chapeau“ noch viele wertvolle Tipps für das Rola Rola und der Artistenleiter. „Alles in allem war die gesamte Woche zwar sehr anstrengend, aber auch erfolgreich. Viele neue und zum Teil sehr schwierige Tricks wurden erlernt. Jetzt freuen sich alle auf die Adventgala und die neue Saison“, meinte Benecke abschließend.

Fußball

Bärenstarke Leistung

Am Samstag war die Mannschaft von Werder Bremen zu Gast an der Sperberstraße. Der SVGO war hoch motiviert und wollte die drei Punkte sich nicht klauen lassen. Leider kassierte der SVGO schon in der 6.Minute, eine direkt verwandelte Ecke von Werder, den frühen Rückstand zum 0:1. Es dauerte aber nur 2.Minuten zum Ausgleich, eine Ecke von Cristiano Bailote Penisga konnte Jeremy Mensah mit dem Kopf ins gegnerische Tor unterbringen. In der 13. Minute gingen die Gäste von Werder wieder in Führung, durch etwas mit Hilfe des Schlussmanns des SVGO. Aber davon ließ man sich nicht entmutigen, denn in der 15.Minute machte man den Ausgleich durch Jordan Schad, der den Ball aus ca. 15m unhaltbar versengte. Nur eine Minute nach dem Ausgleich schnappte sich wieder Jordan Schad den Ball und lief allen davon und machte das 3:2. Nach einer tollen Ballstafette in der 20. Spielminute, bei der fast die ganze Offensive der SVGO beteiligt war, fiel das 4:2 für den SVGO. Mit dem Halbzeitpfiff bauten die SVGOer die Führung noch zum 5:2 aus.

In der zweiten Halbzeit spielten sich die Jungs des Trainergespanns Bailote/Laubach immer wieder tolle Torchancen heraus. Aber dann lief man in der 38.Minute in einen Konter von Werder rein, so dass der Anschlusstreffer zum 5:3 fiel. In der 41.Minute spielte Jordan Schad mit toller Vorarbeit Leon Hulzebosch frei, der keine Mühe hatte das Tor zum 6:3 zu machen. Nur 1.Minute später legte Cristiano Bailote Penisga überlegt den Ball im den Rücken der Abwehr von Werder, sodass Jordan Schad mit einem strammen Schuss unhaltbar sein viertes Tor erzielte. Nun wollte die Abwehrspieler der SVGO auch ihre gute Leistung krönen und gingen immer wieder mit in den Angriff. So fing man erneut einen Konter des SV Werder Bremens. Durch einem doppelten Doppel Pass von Noah Laubach mit Leon Hulzebosch, stand Noah schließlich allein vor dem Torwart und setzte den Schlusspunkt zum 8:4.

Aufstellung: Jason Mensah, Jeremy Mensah, Issa Demirkale, Eren Sener, Noah Laubach, Cristiano Bailote Penisga, Jordan Schad, Leon Hulzebosch, Luca Kirchhoff

Badminton

Auch nach einer Niederlage ist die Stimmung im Team gut

Knappe Niederlage gegen Eiche Horn

Beim Heimspiel in der Verbandsliga der ersten Badmintonmannschaft des SVGO gegen Eiche Hprn gab es eine knappe Niederlage für den Gastgeber. Da der Süitzenspieler Thomas Paulig bei der Heimmannschaft fehlte musste der Oldie, Klaus Tews, aus der zweiten Mannschaft Ersatz spielen. Doch auch die Gäste aus Horn traten mit zweifachen Ersatz an. Doch der Ersatz der Gäste spielte äußerst erfolgreich und steuerte zum Sieg insgesamt drei Punkte bei. Schon nach den drei Eingangsdoppeln lagen die Gäste mit 2:1 in Führung. Für die SVGOer war nur das Damendoppel erfolgreich. Ein extrem knapper Sieg im ersten Herreneinzel ließ den Gastgeber noch einmal ausgleichen. Doch leider wurden die nächsten drei Partien allesamt verloren. Insbesondere die Niederlage im Dameneinzel war schmerzhaft. Nachdem die ersten beiden Sätze jeweils klar vom jeweiligen Verein gewonnen wurden, glich der letzte Satz einem Krimi. Nach teilweise tollen Ballwechseln ging der Sieg mit dem knappsten Vorsprung von zwei Punkten an die Hornerin. Damit war die Niederlage der SVGOer besiegelt. Im abschließenden Mixed gelang noch die Ergebniskosmetik. Mit einer knappen Niederlage von 3 zu 5 verließ das SVGO-Team schließlich die Halle.

Fußball

Die E-Jugend zusammen mit der 1. Herren vom SVGO

E-Jugend kassierte erste Niederlage

Nach dem dritten Heimspiel in Folge, musste man nach Schwachhausen zum Auswärtsspiel. Die Mannschaft aus Schwachhausen belegte mit drei Siegen aus drei Spielen den ersten Tabellenplatz. Als Tabellenzweiter reiste die SVGO hoch motiviert an und wollte sich die Tabellenspitze erobern. Man merkte den beiden Mannschaften schon beim warm machen an, dass die Anspannung sehr groß war. Nach dem Anpfiff des Schiedsrichters ging es sofort hin und her, aber ohne große Torchancen auf beiden Seiten. In der fünften Minute konterte Schwachhausen den SVGO souverän aus und machte dass eins zu null. Dies war wieder der Weckruf für die Jungs des SVGO. Nun fingen Sie an Fußball zu spielen, es wurden Chancen über Chancen herausgespielt, aber leider nicht genutzt. Dann entschied, aus meiner Sicht, der Schiedsrichter mit zwei Fehlentscheidungen kurz vor der Halbzeit das Spiel. Der Unparteiische entschied kurz vor der Halbzeit auf Ecke, obwohl der Stürmer den Ball ins Aus geschossen hatte. Aus dieser Ecke machten die Schwachhauser ein Tor, dass aber nicht zählen dürfte, da der Stürmer den Torwart stark behinderte hatte. So ging die SVGO mit einen 2:0-Rückstand in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff wollte der SVGO unbedingt den Anschlusstreffer machen. In der 32. Spielminute wurde der Offensivdrang belohnt. Jeremy Mensah spielte die den Ball aus der Abwehr in die Spitze auf Leon Hulzebosch, der bediente Noah Laubach der den Anschlusstreffer zum 2:1 machte. Nach zwei vergebenen Torchancen, konterte TuS Schwachhausen den SVGO eiskalt aus und erzielte in der 34. Minute das 3:1. Mit dem dritten Tor wurde auch die Moral der Oslebshauser Jungs gebrochen, denn sie glaubten nicht mehr an einen Sieg. So nutze die Schwachhauser Ihre Chancen und erhöhten in der 42. Minute und 43. Minute zum 5:1-Endstand. Dem SVGO-Torwart, Jason Mensah, war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht höher ausfiel. Nach dem Spiel muss man aber anerkennen, dass die Schwachhauser die bessere Mannschaft waren und verdient gewonnen haben.

Aufstellung : Jason Mensah, Jeremy Mensah, Issa Denirkale, Leon Hulzebosch, Noah Laubach, Cristiano Bailote Penisga, Jordan Schad, Luca Kirchhoff

Badminton

Das siegreiche Team

Klarer Sieg gegen TURA

In der Badminton-Bezirksliga kam es am Anfang der Saison zum Stadtteilderby zwischen SVGO II und TURA. Der SVGO war in Bestbesetzung angetreten, während die Turaner mit zwei Ersatzspielern nach Oslebshausen gekommen waren. Nach den drei Eingangsdoppeln stand es 2:1 für den SVGO. Nur das zweite Herrendoppel konnte nicht gewinnen. Das erste Herrendoppel und das gemischte Doppel konnten ihre Partien klar gewinnen. Als das Dameneinzel in zwei glatten Sätzen an Tura ging, rechnete alles mit einem knappen Spielverlauf. Das anschließende Damendoppel gewann wieder der SVGO souverän. Das folgende erste Herreneinzel war letztendlich spielentscheidend. In einem umkämpften Spiel gewann schließlich der SVGOer, Klaus Tews, nach drei harten Sätzen. Die beiden anderen Herreneinzel waren dann nur noch Formsache. Mit 6:2 ging der Sieg an die Heimmannschaft aus Oslebshausen. „Wir sind gut in die Saison gekommen und hoffen, dass wir auch in den nächsten Spielen unsere Leistung abrufen können“, meinte ein zufriedener Klaus Tews am Ende des Spiels.

Fußball

Happy Birthday

Spannung pur in der E-Jugend

Auch im dritten Heimspiel in Folge blieb man ungeschlagen, jedoch das Ergebnis lässt zu wünschen übrig, denn die Mannschaft spielte gegen den SC Vahr 7:7. Für alle war es ein sehr aufregendes und ein spannendes Spiel. Die Vahrer Jungs kamen besser aus den Startlöchern, denn sie gingen in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung. Sofort nach den Wiederanstoß ließ der SVGO den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Christiano Bailote Penisga spielte Jordan Schad auf rechts frei, der keine Mühe hatte den Ausgleich zu erzielen. Nur eine Minute später war es wieder die gleiche Produktion. Cristiano Bailote Penisga auf Jordan Schad, der mit einem unhaltbaren Schuss aus 12 Metern das 2:1 machte. Nun war Jordans Schad hungrig aufs nächste Tor, denn er schnappte sich den Ball aus der eigenen Abwehr und lief über das komplette Spielfeld und erhöhte zum 3:1 und schaffte einen lupenreinen Hattrick. Dies war ein Schock für die Vahrer, denn die verspielten ihre Führung innerhalb von 7 Minuten. In der 18 Minute war es genau anders herum. Jordan Schad schickte auf rechts Cristiano Bailote Penisga der zum 4:1 erhöhte. Nach sehr vielen vergebenen Torchancen der SVGO kamen die Vahrer überraschend stark zurück ins Spiel und machten kurz vor der Halbzeit das 2 und 3 Tor. Nach der Halbzeit wurde der Druck von Vahr im größer und sie erzielten in der 35. Minute den Ausgleich zum 4:4. Nur 2 Minuten später ging Vahr wieder mit einem Tor in Führung. Luca Kirchhoff spielte Doch wieder glich die Gastgeber durch Noah Laubach aus. Durch ein Eigentor des SVGO nach einer Ecke gingen die Vahrer wieder in Führung. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Mannschaften. Durch eine tolle Einzelleistung von Noah Laubach machten schafften der SVGO wieder den Ausgleich Als in der 49 Minute Cristiano Bailote Penisga den freistehenden Leon Hulzebosch anspielte, der den wichtigen Führungstreffer zum 7:6 erzielte, dachten alle schon am Sieg. Doch mit dem Abpfiff machte der SC Vahr nach 50 abwechslungsreichen Minuten noch das 7:7. Auf diesem Weg möchte ich mich bei der Mannschaft und den Eltern für die tolle Überraschungstorte zum Geburtstag und das Geschenk bedanken. Vielen Herzlichen Dank.

Aufstellung: Jason Mensah, Jeremy Mensah, Issa Demirkale, Noah Laubach, Cristiano Bailote Penisga, Jordan Schad, Leon Hulzebosch, Luca Kirchhoff.

Peter Bailote-Penisga

Fitness

Beata Skowrnek

Donnerstag ist SVGO-SVGO-Fitnesstag in Grambke

Seit Oktober bietet der Sportverein Grambke Oslebshausen mehrere neue Fitnessangebote für Frauen an. Immer donnerstags werden von 18.00 bis 22.00 Uhr drei verschiedene Fitnessangebote in der kleinen Föhrenbrokhalle in Grambke stattfinden.

Den Anfang macht von 18.00-19.00 Uhr Fatburner-Step. Zu neuesten Musiktiteln werden die unterschiedlichsten Muskeln und ganz nebenbei auch noch Herz-Kreislauf trainiert. In der Stunde wird richtig Tempo gegeben. „Die Schritte und Übungen sind einfach und leicht verständlich. Somit eignet sich der Kurs auch für Einsteiger“, erklärt der Sportkoordinator des Vereins, Holger Bussmann, die Inhalte dieser Stunde. Anschließend von 19.00 bis 20.00 Uhr wird der ganze Körper durch ein Bauch-Beine-Po-Programm trainiert. Die Trainerin Beata Skowrnek hat sich vorgenommen mit abwechslungsreichen Spannungs- und Entspannungsübungen den ganzen Körper zu straffen und zu trainieren. Anschließend findet von 20.00-22.00 Uhr eine Fit-Mix-Stunde statt. Bei diesem Angebot gibt es ein Aufwärmprogramm mit Stretching, dann wird der Kreislauf in Gang gebracht, mit den Fitnesstrends der letzten Jahre und am Ende der Stunde werden Entspannungsübungen gemacht. „Mit diesen Kursen starten wir in Grambke mit unserem neuen Sportangebot für Frauen, das noch durch weitere Stunden ergänzt wird“ gibt Bussmann einen kleinen Ausblick in die Zukunft. Nähere Infos gibt es in der SVGO-Geschäftsstelle unter Tel. 6449361.

Laternenumzug

Leuchtende Kinderaugen

Großer Andrang beim SVGO-Laternenlaufen

Schon beim Sammeln auf dem großen Vereinsparkplatz war klar, dass es beim diesjährigen SVGO-Laternenlaufen richtig voll werden würde. Bei schönstem Wetter waren viele Familien gekommen. Die Kinder hielten stolz ihr Laternen und die Aufregung war groß. Pünktlich um 19.30 Uhr startete der Umzug mit dem TURA-Spielmannszug vorweg. Der Spielmannszug „Dacapo“ bildete das Ende des Zuges. Ungefähr eine Stunde marschierte der Laternenumzug durch den Ortsteil Oslebshausen, bewundert von vielen Schaulustigen. „Das Laternenlaufen in Oslebshausen ist eines der ältesten und größten Umzüge in ganz Bremen. Schon in den fünfziger Jahren hat der SVGO diesen veranstaltet. Dementsprechend groß ist der Zuspruch im ganzen Ortsteil“, erklärt Sabine Blode, die Organisatorin des Laternenumzuges. Unterwegs war als Premiere in diesen Jahr eine große Station aufgebaut mit Lichtinstallationen, Musik, Nebel und vielen Laternen. An dieser Station legte der Umzug einen kurzen Halt ein und es wurde gesungen und getanzt. „Nach der tollen Resonanz in diesem Jahr, wollen wir das im nächsten Jahr weiter ausbauen und die Anwohner an der Strecke dazu animieren, ihre Häuser zu schmücken oder ähnliche Aktionen zu veranstalten“, erzählt Blode weiter. Wieder zurück auf dem SVGO-Sportgelände, gab es jede Menge Bratwürste und Getränke. Während dieser Verpflegungszeit spielten die beiden Spielmannszüge noch einige Lieder. Aber natürlich warteten alle auf das Highlight, dem großen Höhenfeuerwerk. Als dann das Licht auf der Sportanlage ausging, wussten alle, es ist soweit! Wieder einmal hatte Feuerwerker, Nobert Holzapfel, ein tolles Feuerwerk kreiert und am Ende gab es den verdienten Applaus. „Fast 1500 Leute waren auch in diesem Jahr wieder dabei. Bis Mitternacht blieben die Leute noch auf der Sportanlage und es hat sich wieder einmal gezeigt, dass unser Laternenumzug in Oslebshausen ein großes gesellschaftliches Ereignis ist“, so eine sichtlich zufriedene Sabine Blode am Ende der Veranstaltung.

Fußball

Das erfolgreiche Team

Zweites Spiel zweiter Sieg

Zu Gast bei der SVGO-E-Jugend im zweiten Heimspiel war der TuS Arsten Komet. Nach Ihren 8:2-Erfolg im ersten Spiel waren sie Tabellenführer in der Staffel. Man merkte den Jungs schon beim warm machen an, dass sie etwas aufgeregt waren. Als der Schiedsrichter dann aber die Partie anpfiff, war die Aufregung komplett weg. Schon in der 2 Minute konnte sich Cristiano Bailote Penisga auf rechts durchsetztem und mit eine tollen Flanke den mitgelaufenen Noah Laubach freispielen, der das frühe 1:0 machte. In der 8 Minute machte der TuS Arsten Komet aus dem Nichts den überraschenden Ausgleich. Nach einem missglückten Abschlag vom gegnerischen Torwart, nutze Leon Hulzebosch die Chance eiskalt aus und erzielte das 2:1. Nur eine Minute später spielte Cristiano Bailote Penisga Jordan Schad frei, der den Ball mit seinen rechten Hammer unhaltbar zum 3:1 versenkte. Die Arstener rannten immer wieder an, wurden aber von der starken spielenden Abwehr immer wieder gestoppt. Und wenn die Stürmer mal durchgebrochen sind, scheiterten sie meist an dem starken Torwart, Jason Mensah. In der 17. Minute legte Cristiano Bailote Penisga den Ball auf Leon Hulzebosch, der das 4:1 aus kurzer Distanz machte. Leon Hulzebosch schickte Jordan Schad mit einen lange Pass in die Spitze, der den Halbzeitstand von 5:1 klarmachte.

Nach der Halbzeit waren die Jungs von der Sperberstrasse so euphorisch, dass man nur noch nach vorne spielte wollte. So passierte es, dass Arsten den Anschlusstreffer zum 5:2 erzielte. Aber nur 4 Minuten später bediente Noah Lauhbach mit einen Lob Leon Hulzebosch, der den Ball Volley aus ca. 10 Meter direkt in den Winkel knallte. Der SVGO spielte nur noch  nach vorne und vergaß komplett die Abwehrarbeit. So konnten die Arstener immer wieder durchbrechen und die Tore zum 6:3 und 6:4 machen. In der letzten Minuten war es dann nur noch einen Abwehrschlacht, die aber zu Gunsten des SVGO entschieden wurde. Und so feierte die SVGO im zweiten Spiel den zweiten Sieg und ist damit Zweiter in der Tabelle.

Aufstellung: Jason Mensah, Eren Sener, Issa Demirkale, Jeremy Mensah, Noah Laubach, Cristiano Bailote Penisga, Jordan Schad, Luca Kirchhoff, Leon Hulzebosch

Klettern

Kimberly auf den Weg nacjh oben am Überhang
Jede Menge los beim Kinderwettbewerb

Der Bunker-Klettercup 2015

Was für ein Riesenglück! Entgegen allen Vorhersagen blieb das Wetter in guter alter Klettercup-Tradition gut! Erst am Ende der Preisverlosung fielen die ersten Regentropfen … Doch der Reihe nach:

Sonntag startete wie geplant die 12. Auflage unseren Klettercups. In den zurückliegenden Tagen hatte das Schrauberteam vom Bunker (herzlichen Dank an Alex (Finale Kids), Ruth, Olli. Joann, Franziskus, Sebastian, Stefan (Finale Erwachsene), Heidi, Kim, Helmut, Calli, Hauke, Thomas) fleißig neue Routen geschraubt. Um 9.30 waren die Vorbereitungen abgeschlossen und die Teilnehmer holten sich ihr Cup-T-Shirt ab und bereiteten sich auf die Qualifikation vor. Hier gab es 7 Erwachsenenrouten (Schwierigkeit 5+ bis 7+ im Toprope, eine 8- im Vorstieg) sowie 3 Kinderrouten (Toprope 5-/6-/7). Moderator Folkert Lenz und Friedrich Duensing von Quo Vadis begrüßten die Teilnehmer und Zuschauer, erläuterten die Spielregeln und dann ging es auch schon los.

Bis 13.30 war Zeit um Punkte in den Qualifikationsrouten zu sammeln. Die anfangs noch regenfeuchte Bunkerwand trocknete bei dem zwar überwiegend bedeckten, manchmal sogar sonnigen und insgesamt angenehm warmen Wetter schnell ab. Für die Verpflegung wurde Birte mit Ihrem Bistrowagen engagiert – eine Neuerung, die angesichts der leckeren Kuchen, der vegetarischen Snacks und Gerichte und der leckeren Kaltgetränke sowie der professionellen Barmaschine bestens ankam und hoffentlich auch im nächsten Jahr umgesetzt werden kann. Bis 13.30 trudelten schließlich alle Punktzettel der über 70 Teilnehmer ein. Das Starterfeld war kleiner als in den vergangenen Jahren – angesichts der Wettervorhersage keine Überraschung. Gleichzeitig sorgte die Zahl von rund 75 Teilnehmern für eine sehr entspannte Atmosphäre. Es gab Platz und Zeit, niemand musste drängeln.

8 Kinder (Jahrgang 2001 und jünger) schafften es schließlich ins Kinderfinale, welches gleich im Anschluss startete. Alex hatte eine tolle Finalroute geschraubt und so erreichten unter dem Beifall der Zuschauer die Kinder unterschiedliche Kletterhöhen und es gab mit Till K. einen verdienten Sieger. Er freute sich bei der Siegerehrung über sein neues 60m-Kletterseil genauso wie die zweit- und dritt platzierten über einen neuen Kletterhelm oder einen Rucksack. Auch für alle anderen Kinder gab es – unabhängig von ihrem Kletterergebnis – jede Menge Sachpreise, die von der Losfee ausgelost wurden. Quo Vadis hatte auch dieses Jahr Sachpreise im Wert von rund 4.000 Euro organisiert! Es gibt wohl wenig Veranstaltungen dieser Art, die derart üppig mit Preisen ausgestatten sind wie unser Quo Vadis Klettercup! Herzlichen Dank an die beteiligten Firmen Quo Vadis, Linie7, Ocun, Mammut, Chillaz, Lowa, Herbertz, Relags, Camp, Design Salt,  Petzl, Tatonka, Lowe Alpine und Boreal !!!

Ins Erwachsenenfinale hatten es schließlich 5 Damen und 5 Herren geschafft. Auch hier wurde den Zuschauern toller Klettersport geboten. Moderator Folkert Lenz spornte das Publikum an, welches auch bereitwillig mitging und seine Favoriten lautstark anfeuerte. Bei den Damen stzte sich die noch junge Onca G. vor Kimberley und Tochter Freya M. durch. bei den Herren bestätigte Andreas H. aus Oldenburg seine Favoritenrolle  und holte sich vor Ronne S und Rieko L. den ersten Platz. Auch hier gab es für die Erstplatzierten neue Kletterseile, Kletterschuhe und Gurte – alle weiteren Teilnehmer freuten sich dann über die von Losfee Alex (6 Jahre) ausgelosten Sachpreise!

Erst mit der letzten Preisvergabe kamen dann die ersten Regentropfen und ein toller Veranstaltungstag ging so unfallfrei, trocken und mit einer entspannten Stimmung zu Ende. Dank an die gute (Ton-)Technik mit Cheftechniker Nils und die Musik von Claas!

Wir freuen uns auf 2016!

Zirkus Fiffix

Die Einradgruppe beim Pendeln
Der Danceact der Poigruppe

Zirkus Fiffix auf dem Hüttenfest

Zum ersten Mal war der Zirkus Fiffix des Sportverein Grambke Oslebshausen beim Hüttenfest auf dem Gelände von Arcelor Mittal zu Gast. Insgesamt zwei Auftritte auf der Hauptbühne waren geplant. „Nach der langen Sommerpause waren wir gespannt, ob wir unsere Leistungen abrufen können“, erzählte Rolf Benecke, Trainer des Zirkus, etwas skeptisch vor den Auftritten. Doch die Sorge war unbegründet. Fast fehlerfrei wurden beide Auftritte präsentiert und dementsprechend groß war der Zuspruch der Zuschauer. Ein besonderes Highlight war der Auftritt eines Rola-Rola-Künstlers vom GOP-Theater. Bei dessen Auftritt guckten sich die Kinder den einen oder anderen Trick ab. Nach den Auftritten blieben viele Fiffixe noch auf dem Hüttenfest und vergnügten sich an den verschiedensten Attraktionen die dort aufgebaut waren. „Unser Besuch beim Hüttenfest bei strahlenden Sonnenschein war somit so etwas wie ein Familienausflug und ein schöner Abschluss unserer Freilufttournee“, meinte Benecke am Ende eines schönen Tages, „denn ab sofort beginnt die Vorbereitung auf die Indoorsaison, bei der wieder einige große Auftritte geplant sind.“

Fußball

Jason Mensa, Jeremy Mensah, Eren Sener, Issa Demirkale, Noah Laubach, Cristiano Bailote Penisga, Jordan Schad, Luca Kirchhoff, Leon Hulzebosch

1.E  Jugend der Fußballer mit souveränen Heimsieg

Auch die 1.E -Jugend startete am Samstag in der neuen Saison 2015/2016. Die Mannschaft von den Trainern Peter Bailote und Sven Laubach geht als jüngerer Jahrgang in die Saison. Zum ersten Heimspiel kam der Gegner aus Eiche Horn mit einen komplett älteren Jahrgang zum Spiel. Davon ließen sich die Jungs aber nicht einschüchtern und schon nach kurzer Zeit merkte man dass die SVGOer hier gewinnen wollten. In der achten Minute prüfte Jordan Schad den gegnerischen Torwart. Den Torschuss konnte dieser aber nicht festhalten und der Abpraller sprang Leon Hulzebosch vor die Füße. Leon hatte keine Probleme das 1:0 zu machen. Nur zwei Minuten später setzte sich Jordan Schad im Alleingang über das halbe Spielfeld durch und erhöhte auf 2:0. Kurz vor der Halbzeit nahm Jeremy Mensah dem gegnerischen Stürmer den Ball ab und spielte mustergültig seinen Mannschaftskollegen Luca Kirchhoff frei, der zum 3:0 einschoss.

In der zweiten Halbzeit setzte der SVGO den Gegner immer mehr unter Druck. Nach einer Ecke von Cristiano Bailote Penisga ging Jordan Schad mit dem Kopf zum Ball und köpfte zum 4:0. Die Mannschaft spielte weiter sehr viele Torchancen raus, die leider oftmals reihenweise vergeben wurden. Schließlich nahm Jordan Schad allen Mut zusammen und hämmerte den Ball ins Netz zum 5:0. Kurz vor dem Abpfiff spielte Cristiano Bailote Penisga den freistehende Luca Kirchhoff an, der mit einen strammen Schuss den 6:0 Endstand markierte.

Basketball

v.l.n.r. stehend: Johanna, Emilia, Janina, Eileen, Karo, Jacky, Rolf Benecke; knieend: Nisa, Esra, Anna, Isabella, Irem und Ilka.

SVGO-Basketballmädchen beim Vorbereitungsturnier

Als Saisonvorbereitung nahmen die U17-Basketballmädchen vom Sportverein Grambke Oslebshausen (SVGO) an einem Turnier in Oyten-Bassen teil. Insgesamt spielten 5 Teams um den sogenannten Girls Cup und zwar der TSV Lamstedt, BC VSK Osterholz-Scharmbeck, RW Sutthausen, BG Bierden-Bassen-Achim und eben SVGO Bremen.

Im neu zusammengestellten SVGO-Team spielen sehr viele junge Mädchen, die noch keinerlei Spielpraxis haben und erst seit wenigen Monaten die Sportart Basketball betreiben. Dementsprechend lautete das ausgegebene Turnierziel: Erfahrungen sammeln und Spaß haben. Neben einer deutlichen Niederlage gegen den späteren Turniersieger RW Sutthausen, aus der Nähe von Osnabrück, gab es zwei knappe Niederlagen und sogar einen Sieg. Am Ende reichte diese Leistung zu einen verdienten vierten Platz. „Es hat total Spaß gemacht. Unsere Mannschaft hat eine tolle Stimmung verbreitet. Nächstes Jahr kommen wir bestimmt wieder“, so lautete das Fazit von Isabella Piras, eine der neuen jungen Spielerinnen des SVGO.

SVGO-Sommerferienfreizeit

Viele Spaß beim Ringtennis am Strand

Wangerooger Jugendlager wieder ein voller Erfolg!

Auch wenn es dieses Jahr etwas nasser und windiger war: Das Jugendlager des SV Grambke-Oslebshausen auf der Nordseeinsel Wangerooge war auch 2015 wieder ein voller Erfolg. Zehn Tage erholten sich die jungen Sportler im Alter von 12 bis 15 Jahren bei Spiel, Spaß und auch ein wenig Sonne am Nordseestrand. Neben Klassikern wie dem allseits beliebten Ringtennisturnier und der Strandolympiade dachte sich die Lagerleitung, bestehend aus Almut Gitter, Jasper Bothe, Kathrin Hermann und Ralph Christian Schöttker, auch einige neue Spiele aus. So gab es erstmals eine Rallye, bei der man Punkte bekam, wenn man bestimmte Orte auf der Insel entdeckte und dann Bilder von dort per Handy an die Spielleitung schickte. Neben Besuchen im Inseldorf und gemeinsamen Filmabenden war das Lagerfeuer am Strand der Höhepunkt der diesjährigen Fahrt.

Auch 2016 wird wieder ein Jugendlager auf Wangerooge stattfinden. Am zweiten Ferientag, dem 24. Juni 2016, geht es wieder für zehn Tage auf die Nordseeinsel. Interessenten können sich schon jetzt in der SVGO-Geschäftsstelle oder per Mail (info  svgo-bremen  de) anmelden.

Zirkus Fiffix

Eine fröhliche Kugelnummer
Superstark, Alexa auf dem Rola Bola

Zirkus Fiffix und das internationale Zirkusfestival

Der vor vier Jahren vom Sportverein Grambke Oslebshausen gegründete Zirkus Fiffix nahm während der Sommerferien an einem internationalen Jugend-Zirkusfestival in Bremen teil. „Da wir noch absolute Neulinge in der Zirkusbranche sind, wollten wir hauptsächlich Erfahrungen sammeln und viele Freundschaften schließen“, so das erklärte Ziel von Rolf Benecke, einer der Trainer des SVGO-Zirkus. Das internationale Zirkusfestival „Bridge for Youth“ bot für die Erreichung dieser Ziele die besten Voraussetzungen. Insgesamt neun Gruppen aus sechs Ländern waren als Teilnehmer angereist. Gekommen waren auch Zirkusgruppen aus Italien und Palästina die schon einige internationale Auftritte absolviert hatten. Auch die anderen Gruppen aus Frankreich, Belgien, Türkei und natürlich aus Deutschland verfügten über wesentlich mehr Erfahrung als der Zirkus Fiffix. Dementsprechend groß war der Respekt am Anfang des Festivals. Doch schon am ersten Abend zeigte sich, dass in der Zirkusbranche das Miteinander ein wichtiges Element ist. „Es war einfach toll, wie uns die anderen Gruppen aufgenommen und gleich in ihre Mitte genommen haben“, erzählte Alexa Barke, eine der teilnehmenden Fiffixe. Dabei wurde während der ganzen Tage fast ausschließlich auf Englisch gesprochen. Aber Sprachbarrieren gab es nicht. „Das Programm war extrem vielfältig und umfasste Workshops, eine Zirkusparade, diverse organisierte Freizeitaktivitäten und natürlich die großen Galashows“, erklärt Benecke das Konzept dieser Festivaltage. Für Langeweile war kein Platz. An den ersten Tagen war das typische Bremer Schmuddelwetter, doch pünktlich zur großen Zirkusparade durch die Bremer Innenstadt strahlte die Sonne und begleitete  danach die Nachwuchsartisten auch an den restlichen Tagen. „Untergebracht waren wir alle im Lidice-Haus, das für diese Anlässe einfach toll ist. Abends sind wir dann zur Abkühlung gemeinsam in den Werdersee“, berichtet Vanessa Berger, ebenfalls eine Fiffix-Teilnehmerin.

Höhepunkte waren natürlich die großen Galashows in der Shakespeare-Company. Bei diesen Aufführungen zeigte jede Gruppe seine eigenen mitgebrachten Shows. Dabei gab es ganz unterschiedliche Ansätze von Zirkusdarbietungen zu sehen, vom klassischen bis zum surrealen modernen Zirkus. „Unsere Shows waren eher der klassische Zirkus mit vielen akrobatischen Elementen und gespickt mit Höchstschwierigkeiten. Dafür haben wir viel Lob und Anerkennung von den anderen Gruppenleitern bekommen“, meint Benecke. Eine Anerkennung dafür war, dass Vanessa Berger am Trapez als einziger Soloact für die gemeinsam entwickelten Schlussshows ausgesucht wurde. „Wir haben gesehen, dass wir mithalten können und haben gelernt, dass wir am Ausdruck noch weiter arbeiten müssen. Doch wir waren auch mit Abstand die jüngste Truppe“, so Benecke weiter.

Am Ende gab es das große Abschlussfest mit großer Party. Hier zeigte sich, dass in den letzten Tagen viele Freundschaften geschlossen worden sind. „Das Wichtigste war das tolle Miteinander und das Kennenlernen von unterschiedlichen Kulturen sowie die vielen Erfahrungen die wir machen durften“, sagte Maya Hüneke, die dritte Fiffix-Teilnehmerin, am Ende der Festivaltage. Alle Fiffixe waren sich einig, es war ein tolles und unvergessenes Erlebnis gewesen.

Zirkus Fiffix

Jede Menge Stempel

Saisonabschluss des Zirkus Fiffix

Kurz vor den Sommerferien feiert der Zirkus Fiffix seinen Saisonabschluss. Auch in diesem Jahr hatten sich die Trainer etwas Besonderes überlegt. Mit der gesamten Showgruppe wollte man mit der Fähre nach Harriersand fahren. Dazu wurde sich schon um 9.30 Uhr am Pier 2 getroffen „Wir sind ganz stolz, dass fast 50 Fiffixe mit ihren Eltern mitgekommen sind. Mit so einer großen Resonanz hatten wir gar nicht gerechnet“, erzählte Holger Bussmann, einer der Trainer des Zirkus Fiffix. Doch kein Problem, es gab genug Platz auf der „Oceana“. Etwas mehr als zwei Stunden fuhr die Fähre und deshalb hatten diverse Teilnehmer diverse Spiele mitgenommen. Besonders beliebt war das Spiel „Sautreiben“, bei dem der Verlierer der Runde einen Stempel ins Gesicht bekam. „Natürlich war das Geschrei groß, wenn die Trainer gestempelt wurden“, erklärte Rolf Benecke, der andere Trainer des Zirkus. Auf Harriersand angekommen bauten die Eltern die Grills auf und die Kinder sprangen ins kühle Nass der Weser. Alles verlief absolut harmonisch. Nach vier Stunden Aufenthalt ging es wieder zurück mit der Fähre. „Diesmal verlief die Fahrt etwas ruhiger, denn einige Kinder waren doch schon etwas kaputt“, erklärte Benecke. Für die Eltern die Gelegenheit die schöne Aussicht zu genießen. Ihnen wurde ein kleines Naturschauspiel geboten. Auf dem Lande tobten die Gewitter, während man selber im Sonnenschein am Deck saß. „Was für ein Erlebnis“, meinte Manuela, eine der mitreisenden Mütter. Gegen Abend war die Gruppe wieder zurück und alle waren sich einig, es war ein toller Tag gewesen.

Basketball

Die jungen SVGO Mädchen mit ihren neuen Patentanten

Alle inne Halle

So lautet das Motto beim diesjährigen Abschlusscamp der Basketballmädchen vom Sportverein Grambke Oslebshausen (SVGO). Insgesamt nahmen 28 Spielerinnen im Alter von 9 bis 16 Jahren am Camp teil. Am Anfang des Treffens übernahmen die U17-Spielerinnen eine Patenschaft für die neugegründete U13 Mannschaft. Ziel ist es, den Nachwuchsbasketballerinnen eine zusätzliche Ansprechpartnerin für die neue Saison zur Seite zu stellen. „Jede ältere Spielerin ist nun praktisch sportliche Patentante für ein jüngeres Mädchen und soll als Ratgeber und Vorbild zur Verfügung stehen“ erläutert Rolf Benecke, Trainer der beiden Teams, das Prinzip. Im Endeffekt erhofft sich der Verein eine engere Bindung an die Sportart Basketball.

Nach Bekanntgabe der Patenschaften ging es im Oslebshauser Park zur ersten Disziplin des Tages. Zehn Runden laufen in Zweierteams stand auf den Programm. Dabei bildeten die Patentanten zusammen mit ihren neuen Sprösslingen jeweils ein Laufteam. Von Runde zu Runde wurde sich abgelöst.

Nach einer Stärkung am selbstgemachten Büffet wurde ein internes Basketballturnier mit bunt gemischten Teams ausgetragen. Ein Völkerballspiel sowie ein Cooldown in Form einer Partnermassage am Ende des Camps rundeten den Tag ab. Fazit: anstrengend aber durchaus wiederholenswert.

Zirkus Fiffix

Die Showgruppe des Zirkus Fiffix

Zirkus Fiffix tritt im Fernsehen auf

Große Aufregung herrschte, als der Zirkus Fiffix sich zu Aufnahmen beim Bremer Sport TV ins Fernsehstudio einfand. Für die diesjährige Sommer-Spezial-Sendung war fast die gesamte Showgruppe des Zirkus eingeladen worden. Geplant waren vier verschiedene Auftritte auf dem Rola Bola, den Einrädern, den Balancierkugeln, der Slackline und im akrobatischem Tanzbereich. Zusätzlich waren diverse Interviews geplant. Wobei manche der Kinder sichtlich mehr Angst vor den Interviews hatten, als vor den eigentlichen Auftritten. Extra für die Fernsehsendung hatten die Kinder und Jugendlichen neue Showacts einstudiert. „Seit Wochen sprechen die Kinder über nichts anderes als über den Auftritt im Fernsehen“, erzählte Rolf Benecke, Trainer des Zirkus Fiffix. Parallel musste an den Trainingstagen auch noch das eigentliche Showprogramm geübt werden, so dass die letzten Wochen extrem anstrengend waren. Endlich war es soweit und die Sendung wurde als sogenannte Live-Aufzeichnung aufgenommen. „Das bedeutete für unsere Showgruppen, dass sie sich keinen Patzer erlauben durften“, erklärte Benecke weiter. Dementsprechend nervös waren die jungen Akrobaten. Erschwerend kam hinzu, dass die Auftrittsfläche auch gleichzeitig die Moderationsfläche war. Demensprechend begrenzt war die Fläche die zur Verfügung stand. Doch das Team vom Bremer Sport TV schaffte professionelle Bedingungen, so dass sich alle Akrobaten sehr wohl fühlten. Nach 1 ¼ Stunden war es geschafft und eine pannenfreie Sendung war im Kasten. „Alle Auftritte haben super geklappt und die Stimmung war die gesamte Zeit sehr harmonisch“, zog Benecke ein durchaus positives Fazit. Am Ende gab es von den anwesenden Zuschauern einen tosenden Applaus, für den gesamten Zirkus Fiffix Freikarten für den Magic-Park in Verden und ein Eis am Stiel. „Das Eis am Ende der Sendung war supertoll“, meinte Alicia, eine der Nachwuchsakrobatinnen, „denn es war extrem heiß im Studio“. Nun warten alle gespannt auf den Sendetermin am 18.08.15 um 20.00 Uhr im Weser TV. „Für unsere Kinder war es ein Riesenerlebnis, dass keiner so schnell vergessen wird“, meinte Benecke abschließend.

Basketball

Terryl Woolery

SVGO gründet ein Basketball-Damenteam

Nach dem Zuwachs in der Basketball U13 Mannschaft beim Sportverein Grambke-Oslebshausen, gründete sich im April auch eine neue Damenmannschaft. Das zusammengewürfelte Team besteht aus jungen Spielerinnen der letztjährigen U17 Mannschaft, aus ehemaligen Basketballerinnen des SVGO und den Badgers. „Wir trainieren seit über 2 Monaten zusammen und nutzen im Moment die Zeit um uns gegenseitig kennen zu lernen und aufeinander abzustimmen. Man merkt, dass jeder versucht sein Bestes zu geben, und selbst wenn es mal anstrengender wird kommt der Spaß bei uns nicht zu kurz“, beschreibt Jasmin, eine letztjährige U17 Spielerin, ihre neue Mannschaft.

Der Ex-Profibasketballer Terryl Woolery hat sich dafür bereit erklärt, den Damen als Trainer unter die Arme zu greifen. Eine Zusammenarbeit mit ihm hatte SVGO schon vor ein paar Jahren. Durch seine Spiel Erfahrung in der 2. Bundesliga und seinen Erfahrungen als Trainer in der Regionalliga, ist er ein echter Glücksgriff für die Damen. Er fördert nicht nur die Leistung der Spielerinnen, sondern auch die Teamfähigkeit.

Das Team, sowie auch der Trainer, erhoffen sich eine erfolgreiche erste Saison in der Bezirksoberliga. Bisher haben die jüngeren Damen nur die Grundlagen des Basketballs erlernt, und durch Terryl ermöglicht sich die Chance ihr Können zu verbessern und bewusst einzusetzen. Denn das Ziel der Mannschaft ist es als Team zusammen zu wachsen, sich gegenseitig zu motivieren und ihre Leistung zu steigern. „ Die Schwierigkeit war am Anfang, dass wir nicht alle auf denselben Stand waren, und auch an einen neuen Trainer mussten sich einige von uns erstmal gewöhnen. Terryls Training setzt an unseren Vorkenntnissen an und zeigt die verschiedensten Sachen. Unteranderem die richtige Fußarbeit und wie man sich 1 gegen 1 durchsetzen kann“, berichtet Svenja Kuhnke, die aus der letztjährigen U17 Mannschaft in die Damen Mannschaft gewechselt ist. In den nächsten Wochen konzentrieren sie sich weiterhin auf ihre Ziele und bereitet sich auf die kommende Saison vor.

Wenn ihr Erfahrung habt oder sportlich begabt seid, würden sich unsere Damen über eure Verstärkung freuen. Jeden Dienstag und Freitag von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr lassen sie, in der Grundschule auf den Heuen, ihren Alltag hinter sich und widmen sich ganz dem Basketball.

Sommerferienfahrt

Spaß am Nordseestrand

47. SVGO-Jugendlager auf Wangerooge

Wie in jedem Sommer findet auch dieses Jahr wieder das Jugendlager des SV Grambke-Oslebshausen auf Wangerooge statt. Am 24. Juli 2015 geht es für alle sportbegeisterten Jugendlichen für zehn Tage auf die Nordseeinsel, wo neben vielen sportlichen Aktivitäten am Nordseestrand auch wieder Spaß und Erholung im Vordergrund stehen – mittlerweile zum 47. Mal!

Unser Quartier schlagen wir dabei traditionell in der Jugendherberge im Westturm auf. Von dort ist es nicht weit zum Strand, wo Wettbewerbe wie das Ringtennisturnier, die Strandolympiade und Beachball-Spiele warten. Ausflüge ins Dorf stehen ebenso auf der Tagesordnung wie (sofern gewünscht) das Baden im Meer. Bei gutem Wetter ist ein Lagerfeuer am Strand geplant. Außerdem wird auch in diesem Jahr wieder der Sieger des „Roten Fadens“ gesucht.

Betreut wird die Gruppe auch 2015 wieder von einem Team erfahrener Betreuer, bestehend aus Almut Gitter, Jasper Bothe, Kathrin Hermann und dem früheren SVGO-Handballtrainer Ralph Christian Schöttker, der das Lager seit 2010 leitet.

Wer Lust hat, vom 24. Juli bis zum 3. August 2015 mit uns nach Wangerooge zu fahren, der meldet sich bitte in der SVGO-Geschäftsstelle an oder per Mail: info  svgo-bremen  de. Die Teilnehmer sollten mindestens 9 Jahre und höchstens 15 Jahre alt sein.

Weitere Informationen gibt es auch bei Werner Koop (Tel. 64 26 25) und Ralph Christian Schöttker (Tel. 247 25 50). Wir freuen uns auf viele schöne Erlebnisse am Nordseestrand!

Zirkus Fiffix

Das Vertikaltuch
Die Einradnummer

Zirkus Fiffix feiert Premiere

Der Zirkus Fiffix des Sportvereins Grambke Oslebshausen feierte beim Gröpelinger Sommer die Premiere seines Showprogramms, „Yes we can“. Zum ersten Mal hatte der Zirkus Fiffx ein komplettes Showprogramm einstudiert. Eine halbe Stunde zeigten die jungen Akrobaten Kunststücke am Rola Bola, Trapez, Vertikaltuck und auf der Slackline, dem Balancierkugel, den Eirädern sowie mit den Pois und beim Breakdance. „Wir haben ein halbes Jahr geprobt und zusätzlich noch ein einwöchiges Trainingslager in den Osterferien gehabt, um diese Show einzustudieren“, erklärt Holger Bussmann, Trainer des Zirkus Fiffix. Der Aufwand hat sich gelohnt. Auf der großen Bühne beim Gröpelinger Sommer zeigt die Akrobaten was sie gelernt haben. Viele Zuschauer waren gekommen und wurden nicht enttäuscht. Sie bekamen ein abwechslungsreiches Programm geboten, gespickt mit akrobatischen Schwierigkeiten. „Unsere Kinder sind 8 bis 15 Jahre alt und haben für einen Kinder- und Jugendzirkus schon ein recht hohes Niveau“, erläutert Bussmann weiter. Am Ende gab es donnernden Applaus vom Publikum. Der Zirkus Fiffix war sehr zufrieden mit der Premiere von „Yes we can“, obwohl noch nicht alles so geklappt hat wie im Training. „Die Kinder müssen sich erst an die veränderten Bedingungen gewöhnen und eine Routine bekommen. Das kann man bei der ersten Aufführung nicht erwarten“, meint Bussmann. Wer den Zirkus Fiffix in den nächsten Wochen sehen möchte, hat dazu auf dem Schlachtefest und dem internationalen Jugendzirkusfestival in der Shakespeare-Company die Möglichkeit.

Badminton

Die Badmintongruppe freut sich auf neue Spieler

SVGO-Badmintonkurs für Kinder und Jugendliche

Seit einem guten Jahr trainiert Friederike die Schüler- und Jugendgruppe der Badmintonabteilung. Jeden Mittwoch und Freitag treffen sich die Kinder in der Halle Sperberstraße, um Badminton zu spielen. Nach Aufwärmspielen werden Schlag- und Lauftechniken gelernt, Kondition getankt und das wichtigste: mit viel Spaß der gefiederte Ball übers Netz geschlagen.

Die Gruppe der Mädchen und Jungen hätte gern noch Unterstützung! Deswegen gibt es ab dem 12.6.15 zum Einstieg einen Badmintonkurs für Anfänger und Fortgeschrittene Schüler und Jugendliche von 6-16 Jahren. An sechs Freitagen hintereinander ab dem 12.6.15 von 16-17.30 Uhr trifft sich die Gruppe in der Sperberstraße in Oslebshausen. Die Kosten betragen 3 Euro für SVGO-Mitglieder und 5 Euro für Nichtmitglieder, Schläger und Bälle können gestellt werden. Anmeldeschluss ist der 7.6.15 bei Helga Rimpler oder Klaus Tews unter 0421-646960.

Wir freuen uns auf dich!

Trampolin

Ein entspanntes Gruppenbild vr der Ostsee

Ostseepokal 2015

Am Freitag, den 22. Mai, war es wieder so weit. Die Trampolinmannschaft des SVGO setzte sich gen Norden in Bewegung, um am Internationalen Ostseepokal teilzunehmen.  Nachdem der obligatorische Stau um den Elbtunnel passiert war, wurde das kleine Örtchen Sörup, Austragungsort des Ostseepokals, schnell erreicht.  Für die aktiven TurnerInnen unseres Teams ging es dann direkt ans Trainieren für den Einzelwettkampf am Folgetag.

Am Wettkampftag durften unsere jüngsten Springer dann als erstes ran. Julia Busch und Kyell Wilken turnten beide sowohl ihre Pflicht- als auch ihre Kürübung souverän durch. Julia konnte sich dadurch im guten Mittelfeld platzieren. Kyell verpasste haarscharf das Finale und freute sich dennoch über einen hervorragenden elften Platz.

Ein paar Nerven mehr zeigten hingegen unsere Jugendturnerinnen Mariella Kobuttis und Aleksandra Peplinski. Aufgrund von Patzern waren nur die Plätze 25 und 22 drin.

Unsere erwachsenen Turnerinnen zeigten mal wieder eine Spitzenleistung. Leony Bitzer verpasste nur um wenige Punkte das Finale und landete auf Rang 14. Annika Schröder, am Ende ein paar Plätze dahinter platziert, freute sich an diesem Tag riesig. Sie zeigte eine Übung mit hoher Schwierigkeit und hat damit ihre Qualifikation für die Deutschen Synchronmeisterschaften erreicht.

Alles in allem waren sowohl die Aktiven als auch die Trainer sehr zufrieden mit den Leistungen.

Am nächsten Tag stand wie immer der Synchronwettkampf an. Unser Verein hat an diesem Tag zur Abwechslung mal kein Paar zum Turnen gemeldet. Maria Fläschner, die erst kürzlich ihren B-Kamprichterschein bestanden hat, vertrat den SVGO im Kampfgericht. Währenddessen fuhr der Rest der Mannschaft ein Stückchen raus aus Sörup und verbrachte ein paar Stunden am Strand der Ostsee. "Wir nehmen jetzt schon so viele Jahre am Ostseepokal teil und haben außer dem Gelände der Turnhalle noch nie etwas anderes gesehen. Das ist jetzt mal richtig schön", so die Trampoliner.

Nachmittags wurde dann noch das Finale des Synchronwettkampfes angeschaut und dann war das Wochenende mit dem jährlichen Diskoabend auch schon fast wieder vorbei.

"Man freut sich immer das ganze Jahr auf den Ostseepokal und zack dann ist er auch schon wieder vorbei." Dafür geht die Vorfreude aufs nächste Jahr wohl jetzt schon wieder los...

Sportabzeichen

Sportabzeichen 2015

Der Frühling ist da, die Ostertage liegen hinter uns und da werden die ersten Sportabzeichen Teilnehmer  langsam nervös und können es kaum abwarten wieder zu starten! Die gute Nachricht „ES GEHT WIEDER LOS“! Ab dem Donnerstag den 07. Mai findet Ihr uns alle wieder auf der Sportanlage des SVGO (Sperberstraße), beim Sportabzeichen-Container hinten auf den Fußballplätzen. Wie jedes Jahr steht unser Abnahmeteam jeden Donnerstag von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr, für alle sportlich Interessierten, die Ihre Leistung vom letzten Jahr bestätigen oder verbessern wollen und natürlich auch für alle neuen Teilnehmer zur Verfügung. Im Jahr 2014 hatten 82 erfolgreiche Teilnehmer, 66 Erwachsene und 16 Jugendliche. Diese Teilnehmerzahl wollen wir in diesem Jahr wieder erreichen und wir hoffen das wir auch wieder mehr Jugendliche motivieren können. Somit packt uns natürlich auch der Ehrgeiz wir freuen uns auf die bekannten Gesichter des letzten Jahres und hoffen auf viele neue, so dass wir uns vielleicht an die 100 Abnahmen heran arbeiten können. Vielleicht bringt jeder noch einen Freund oder Bekannten mit, dann können wir es gemeinsam schaffen. Für die Abnahme der Schwimmdisziplinen steht uns natürlich auch, wie schon seit vielen Jahren, unser Kooperation Partner der SV Weser Bremen von 1885 e.V. mit seinem Team zur Seite. Die Sportabzeichen Abnahme ist für Alle, Ihr müsst nicht Mitglied im Verein sein! Wir freuen uns auf Euch! Euer Abnahme Team

Karate

Melanie Martens

SVGO bietet Kinder-Karate

Ab den Osterferien wird der Sportverein Grambke Oslebshausen Kinderkarate in seinem Sportangebot haben. Immer dienstags von 17.30 bis 18.30 Uhr in der Schulturnhalle Auf den Heuen können Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahre die Grundlagen des Karatesports kennenlernen. Betreut wird die Gruppe von der 22jährigen Melanie Martens, die seit ihrem achten Lebensjahr Karate betreibt. Melanie ist Trägerin des Braungurtes. „Beim Karate ist jeder Schüler und Lehrer zugleich. Dieses Prinzip sorgt für eine einzigartige Gemeinschaft“, erklärt Melanie, was sie an ihrem Sport so gut findet. Beim SVGO wird diese Gemeinschaft auch außerhalb des Sports gelebt. Gemeinsame Ausflüge, Schwimmen gehen, Bowlen und vieles mehr gehören ebenfalls zum Jahresplan. Beim Karate lernen die Kinder den Respekt voreinander, denn im Training ist man Partner und Gegner zugleich. Das Erlernen der Körperbeherrschung durch zielgerichtetes Handeln ist ein wichtiger Bestandteil des Trainings. Melanie meint: „dass durch diese Kombination die innere Ruhe geschult wird und dadurch Karate ideal für Kinder ist, die nicht immer stillsitzen können.“ Das Kinderkaratetraining wird sich im Ablauf ein wenig von den anderen Gruppen abheben, denn Melanie möchte bei diesem Angebot auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen und die natürliche Neugier der Kleinen fördern. Egal ob Mädchen oder Junge, alle sind bei diesem Angebot gern gesehen, denn beim Karate spielt das Geschlecht keine Rolle. Weitere Infos unter Tel. 6449361.

Seniorenclub

Mathilde Köster bekommt von Anne Kampmeier und Reinhard Kempf vom Ältestenrat und dem Vizepräsidenten Dieter Adam einen Blumenstrauß überreicht
30 Jahre Seniorenclub

SVGO-Seniorenclub feiert sein 30jähriges Jubiläum

Freitag der 13te ist vielleicht doch ein Glückstag. Denn vor genau 30 Jahren an einem Freitag am 13. März 1985 trafen sich mehrere ältere Mitglieder des Vereins und gründeten den Seniorenclub. Es war der Beginn einer 30 Jahre währenden Erfolgsgeschichte. Die drei Gründern des Seniorenclubs, Alma Specketer, Otto Stadler und Bernhard Runken hatten das Ziel, das Mitglieder, die nicht mehr am aktiven Sport teilnehmen können, die Möglichkeit haben, sich mit anderen auszutauschen und die Bindung zum Verein zu halten. Angesprochen wurden alle Vereinsmitglieder über 60 Jahre. Die Resonanz beim ersten Treffen war groß und über 60 Senioren waren erschienen um sich zu informieren. Der Seniorenclub war geboren und alle älteren passiven Mitglieder hatten ab sofort ein neues „Zuhause“ im Verein.

Von nun ab wurde sich regelmäßig einmal im Monat getroffen. In den Wintermonaten gab es sogenannte Klönschnackrunden und in der restlichen Zeit ging der Seniorenclub auf Achse. Verschiedene Ausflugsziele in der näheren Umgebung wurden dabei erkundet. Dabei schaute sich die Gruppe unter anderem Museen, Theaterstücke, Märkte, Kulturstätten und Naturlandschaften an. Das Konzept fand so großen Anklang, dass in den nächsten Jahrzehnten der Seniorenclub immer weiter wuchs und in seiner Hochzeit fast 80 Mitglieder hatte.

Der erste Leiter des Seniorenclubs war Heinz Köhler, dem dann bis 1995 Hertha Hoffbauer folgte. Seit nun mehr 20 Jahren leitet Mathilde Köster den Club. „In den ersten Jahren kamen viele Ideen und Anregungen aus dem Seniorenclub für den Verein“, erinnert sich Mathilde Köster. So wurden bald aus dem Seniorenclub heraus, die ersten Senioren-Fitnessgruppen des Vereins gegründet. „Viele dieser Sportgruppen sind auch heute noch fester Bestandteil des SVGO-Sportangebots“, erklärt Mathilde Köster weiter. Insofern ist der SVGO-Seniorenclub auch ein fester Bestandteil der Vereinsgeschichte.

Auf den Tag genau am 13. März diesen Jahres feierte der Seniorenclub in der Vereinsgaststätte „Sportgalerie“ sein 30jähriges Jubiläum. Wie auch in den Jahrzehnten zuvor wurde das Jubiläum mit einem gutem Essen, einer Klönschnackrunde und Gesang gefeiert. Als Gäste waren der Vorstand und der Ältestenrat erschienen. Bei diesem Anlass wurde Mathilde Köster für ihre 20 Jahre Tätigkeit als Leiterin des Clubs geehrt. Dabei wurde hervorgehoben, dass sie in all dieser Zeit, sich immer um die einzelnen Mitglieder gekümmert hat, viele Ideen eingebracht hat und die treibende Kraft war. Natürlich ist die Zeit nicht spurlos an dem Seniorenclub vorbeigezogen. Neben Mathilde Köster ist nur noch Thea Feldhusen dabei, die ebenfalls ein Mitglied der ersten Stunde des Seniorenclubs ist. „Wir sind gemeinsam alt geworden und viele unserer Mitglieder weilen nicht mehr unter uns. Doch der regelmäßige Treff ist uns allen sehr wichtig“, erzählt Mathilde Köster am Ende des Treffens. Und so lange Mathilde Köster noch dabei ist, wird sich auch in den nächsten Jahren einmal Monat der SVGO-Seniorenclub zu seinen Klönschnackrunden treffen.

Kraftraum

Angelika Mollet erklärt den Elipsentrainer

SVGO engagiert neue Studioleiterin

„Wir stießen einfach an unsere Grenzen“, begründet Holger Bussmann, Geschäftsführer des Sportverein Grambke Oslebshausen, die neueste Veränderung im Fitnessstudio des Vereins. Hin zu mehr Professionalität heißt das Motto. Seit Januar dieses Jahres ist Angelika Mollet als neue Studioleiterin für den Verein tätig. Damit bietet der SVGO mehr Service und wesentlich qualifizierteres Training an. „Angelika Mollet ist ausgebildete Fitnesstrainerin und besitzt Zusatzqualifikationen im Reha-, Gesundheitssport und MTT-Training“, erläutert Bussmann. Zum Aufgabengebiet von Angelika Mollet gehört die Ausarbeitung von individuellen Trainingsplänen, das Anbieten von Sondertrainingsprogrammen und die Entwicklung des Studios unter anderem mit neuen Geräten. „Jeder Teilnehmer wird von mir elektronisch erfasst und bekommt einen Trainingspass, so dass ich in der Lage bin, jederzeit Trainingszustand zu ermitteln“, erklärt Mollet weiter. Ab Sommer 2015 plant der SVGO das Studio weiter zu modernisieren und wird unter anderem in neue Geräte investieren. „Wir werden dann in der Lage sein, die Vorzüge eines Vereins, das Gemeinschaftsgefühl, mit den Vorzügen eines Fitnessstudios zu verbinden“, erzählt Bussmann am Ende des Gesprächs.

Karate

Erfolgreiche Prüfung zum 3. Dan

Nach den Sommerferien ging es für Torben Iben, dem Trainer der SVGO Karateabteilung, zum einwöchigen Karatelehrgang an die Ostsee nach Eckernförde. Dort trainierte Torben 4 Stunden am Tag mit anderen Karateka aus ganz Deutschland, unter der Leitung seines Trainers Wolf-Dieter Wichmann (8. Dan). Nach dem Training ging es dann in die Innenstadt von Eckernförde, um bei einem leckeren Eis zu entspannen. Gegrillt wurde abends auf dem Campinglatz in großer Runde, mit den anderen Lehrgangsteilnehmern. Am Freitag den 15.08.14 war es dann soweit, für sieben Prüflinge hieß es, jetzt nach einer harten Woche Training, noch einmal alle Kräfte zu sammeln. Geprüft wurde in 3 Kategorien: Kihon ( die Grundtechniken), Kata ( eine feste Form mehrerer Grundtechniken, in einem " Schattenkampf"), und Kumite ( der Kampf). Als Prüfling, zu der an diesem Tag höchsten Graduierung, kämpfte Torben als einziger gegen alle Prüflinge und 2 weiteren nicht Prüflingen. Nach anstrengenden eineinhalb Stunden wurde bekanntgegeben, dass alle Prüflinge bestanden haben.

Nordic Walking

Unsere Nordic-Walking-Gruppe

Wer hat Interesse an Walking/Stickwalking ?

Am 5. Januar 2003 sind wir mit 5 Personen angefangen, Walking /Stickwalking zu betreiben. Die Gruppe ist auf 21 Personen angestiegen, die jeden Sonntag von 10 Uhr bis 11.15 Uhr etwas für ihre Gesundheit tun möchten. Das Alter ist zwischen 53 und 80 Jahre. Bei Regengüssen wird nicht gelaufen, kleine Schauer nehmen wir in Kauf. Gerne würden wir Dich in unsere Gruppe mit aufnehmen. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Stöcker können zur Probe ausgeliehen werden. Und bei Bedarf dann käuflich erworben werden. Bitte melde Dich bei Hajo und Uschi Bieneck Tel. 0421/ 644 16 71

Judo

Anja Näke

SVGO stellt neue Judo-Verbands-Vorsitzende

Seit Anfang des Jahres hat der Bremer Judoverband einen neuen Vorstand. Der neue Judovorstand ist eine Mischung aus Neuem und Altbewährtem. Neue Vorsitzende wurde Anja Näke, vom Sportverein Grambke Oslebshausen. Mit Michael Bullrich, 2. Vorsitzender, und Karl-Heinz Meyer, Kassenwart, wurden zwei in den Vorstand gewählt, die zum Teil schon 12 Jahre Vorstandstätigkeit hinter sich haben. Marianne Könnekce als zweite 2. Vorsitzende, ebenfalls neu im Vorstand, komplettiert das Gremium.

Anja Näke betreibt seit mehr als 15 Jahren Judo und besitzt den ersten schwarzen Gürtel. Ihr erster Verein war 1860 Bremen bis sie vor etwas mehr als fünf Jahren zum Sportverein Grambke Oslebshausen (SVGO) wechselte. Dort war sie hauptsächlich für die Kinder und Jugendlichen zuständig. In ihrer Zeit beim SVGO organisierte sie im Rahmen ihrer Vorstandstätigkeit mehrere Meisterschaften, unter anderem die Deutschen Kata-Meisterschaften 2010 in Bremen. Sie war Teilnehmerin bei den Mixed-Kata-Weltmeisterschaften und war seit geraumer Zeit für die Kata-Ausbildung im Bremer Verband zuständig.

Aus dieser kurzen Auflistung wird ersichtlich, dass Anja Näke den Judo-Sport sowohl auf Landes- als auch auf überregionaler Ebene kennengelernt hat. Anja Näke möchte neue und frische Ideen umsetzen ohne auf die alten bewährten Arbeitsweisen zu verzichten. Anja Näke meint, „ Veränderung ist ein Prozess, der nur gemeinsam und kontinuierlich gelingen kann.“ Dabei möchte sie das kreative Potential des Vorstandes nutzen, welcher eine klar strukturierte Arbeitsteilung besitzt. „Trotzdem ist es natürlich wichtig, dass der Vorstand als Team auftritt“, so Näke weiter. Eines ihrer ersten Projekte wird ein Workshop sein, bei dem eine Perspektive entwickelt werden soll und klare Ziele benannt werden sollen. „Wir müssen uns als Verband auf die gesellschaftlichen und demografischen Veränderungen einstellen“, erklärt Näke abschließend.

Judo

v.l.n.r. Hannes Schweser 7. Dan; Stefan Schulz silberne Ehrennadel des Deutschen Judo Bundes; Ralf Menke bronzene Ehrennadel des Deutschen Judo Bundes; Anja Näke Vorsitzende des Bremer Judo Verbandes

Hannes Schweser wurde der 7. Dan des Deutschen Judobundes verliehen

Jeder Judoka träumt davon den rot-weißen Gürtel verliehen zu bekommen! Diese Ehre wurde Hannes Schweser zuteil. Hannes bekam diesen Dan aufgrund seiner Leistungen für den Judosport verliehen. Der Deutsche Judo Bund verlieh dem Bremer den 7. DAN im Judo.

Der Bremer Judo Verbande hatte die ehrenvolle Aufgabe Schweser die Ehrenurkunde zu überreichen.

Schweser, der 1968 mit dem Judo begann, ist damit einer der wenigen, die im oberen neuntel der Verbandelite angekommen ist. In Deutschland ist zurzeit die höchste Auszeichnung der 9. DAN. Diesen haben zurzeit nur 5 Judoka. Den 8. DAN tragen etwa zehn Judoka. Bundesweit tragen ca. 26 Judoka den 7.DAN. Es geht bis zum 10. DAN, der noch nie an einen Deutschen Judoka verliehen wurde. Den letzten und höchsten DAN tragen zurzeit weltweit 6 Judoka, verliehen vom Kodokan und der IJF. Was interessant ist, der Begründer des Judo Jigoro Kano hat nie einen DAN getragen. Er hat zwar die Sportart Judo erfunden und dafür gelebt, es gab niemanden, der ihm einen DAN verleihen konnte, weil er die höchste Instanz im Judo war.

Die Kriterien stimmen bei dem gelernten Zahntechniker und Zahntechnikermeister. Wenn man den Geehrten nach seinen besonderen Erfolgen fragt, bleibt er bescheiden. Es kommt schon einiges zusammen: Er erwähnt dann, dass er immer ein großes Vorbild hatte, seinen Trainer Dieter Schittkowski, dieser hat den Grundstein für seine erfolgreiche Judolaufbahn gelegt. Hannes erwähnt seinen Einsatz als Wertungsrichter im Bereich Kata im Deutschen Judo Bund. Hannes ist in Bremen der Katabeauftragte des Bremer Judo Verbandes und eine Institution für alle Fragen in Punkto Kata und Judo. Hannes ist seit über 18 Jahren als Funktionär für den Bremer Judo Verband tätig, leitete unzählige Judokurse, ist Abteilungsleiter der Judosparte bei SVGO Bremen. Er hat unter anderem noch weitere Ziele, er möchte das Bremer Judoteam auf einem sicheren Platz der Regionalliga positionieren.

Segeln

Segeln ist spektakulär

Ein ganz normaler Tag

"Samstag Morgen, 9.30 Uhr - die Ruhe vor dem Sturm. Stühle und Tische raus, Kaffee kochen, Kekse nicht vergessen, den Container aufschließen, die blaue Fahne hissen - und dann kommen sie schon um die Ecke: unsere Strandpiraten Pelle, Max, Paula, Arne, Matti, Carlotta, Lukas, Thorge, Ben, Jakob ... alle mit einem erwartundvollen Grinsen und alle mittlerweile mit mindestens einem ebenso erwartungsvoll grinsenden Elternteil im Schlepptau. Taschen abladen, Begrüßung und los geht es: Alle wuseln los, die Boote werden aus dem Container und dem Außenlager erst auf die Wiese und dann ins Wasser geschleppt, gezerrt, gehoben und geschoben. Welches Segel bekommt "Frau Röhrich"? Ist das die Schot von "Anna"? Bekommen die Picos heute eine Fock? Wir schieben eine Runde Knotenkunde ein. Wer kennt sie - Palstek, Acht- und Kreuzknoten? Dann werden die Boote klargemacht - aufriggen - und alle helfen mit. Anschließend flitzen unsere Strandpiraten los, sich selber klarmachen. Neopren-Anzüge und natürlich für jeden eine Schwimmweste. Ralf, unser Segeltrainer, erklärt die Manöver, die geübt werden sollen erst noch einmal für alle auf dem Trockenen. Dann geht es an Bord. Bei Windstille wird Kentern geübt. Für einige Strandpiraten könnte immer Windstille sein (ein paar finden, dass immer Windstille ist!). Auf dem Wasser sind sie alle bei der Sache: Wende, Halse, Aufschießen, Rückwärtsfahren ... und irgendwann auch wieder Anlegen. Wenn sie dann von ihrem Abenteuer auf dem See zurückkommen, grinsen sie immer noch -aber jetzt total zufrieden - Erwartungen voll erfüllt. Nun noch abriggen und alles ordentlich wieder wegsortieren und dann - bevor jemand auf so doofe Gedanken wie "umziehen und nach Hause fahren" kommt - schnell eins von den alten Surfboards und ein paar Paddel schnappen und wieder ins Wasser, mit den anderen noch mal austoben. Und die Eltern? Die hatten auch ihr Abenteuer auf dem See ... und genießen jetzt - mit einem Kaffee und den übriggebliebenen Keksen - die Ruhe nach dem Sturm."

Boxen

Der Trainer: Alexander Riegel

Boxen beim Sportverein Grambke Oslebshausen

„Ich bin froh, dass wir endlich auch Boxen im Verein anbieten können“, so der 1. Vorsitzende der SVGO, Heiko Strohmann, zum neuesten Sportangebot des Vereins. Mit Alexander Riegel hat der Verein einen lizenzierten Trainer gefunden, der selber als Boxer schon auf eine erfolgreiche Laufbahn zurückblicken kann. 2003 wurde er deutscher Vizemeister im Weltergewicht bei den Amateuren. Insgesamt war Riegel bei 60 Amateurkämpfen 40 Mal siegreich. Auch heute noch, ist er bei einigen Wettkämpfen als aktiver Boxer am Start. „Doch meine Zukunft liegt beim Coaching, da habe ich mir einiges vorgenommen“, ergänzt Alexander Riegel. Genug Erfahrung hat der 29jährige gebürtige Kasache schon gesammelt. Seit 2006 leitet er eine Trainingsgruppe in Bremen Nord, mit der er jetzt zum Teil in den Sportverein Grambke Oslebshausen wechselt. Alexander Riegel schätzt am Boxsport, „ dass er ein komplettes Training ist, nach strengen Regeln, bei dem die Fitness und die Technik geschult wird.“ Beim Sparring wird zusätzlich noch die Ausdauer trainiert. Für Riegel sind die Boxstunden ein idealer Ausgleich zum Alltag und für ihn speziell, zu seinem Beruf als Industriemechaniker. Das Training richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 20 Jahren. „Natürlich sind auch Frauen und Mädchen bei unserem Boxtraining gern gesehen“, fügt Riegel hinzu. Immer montags von 18.00-20.00 Uhr und donnerstags von 20.00-22.00 Uhr können Interessierte in der Grundschulturnhalle „Auf den Heuen“ vorbeikommen und die Boxhandschuhe schnüren. Jeweils die ersten drei Trainingstage kann jeder Teilnehmer kostenlos schnuppern. Weitere Infos gibt es in der SVGO-Geschäftsstelle unter Tel. 6449361.

Fitness

Toller Spaß zu heißen Rhythmen

Endlich in Grambke: Zumba

Wegen der großen Nachfrage bietet der Sportverein Grambke Oslebshausen ab sofort einen weiteren Zumba-Kurs an. Ab September findet jeden Dientag von 18.00-19.00 in der kleinen Halle „Im Föhrenbrok“ Zumba-Fitness zu lateinamerikanischer Musik statt.

Zumba-Fitness war eine Idee des Kolumbianers Alberto Perez, bekannter Choreograph der internationalen Popmusik, und entstand Mitte der 90er Jahre. Inspiriert durch die rhythmischen Klänge aus seiner Heimat entwickelte Perez ein Workout, das auf den verschiedensten lateinamerikanischen Tänzen basiert und den Körper vollends beansprucht. Tanz und Fitness werden zu einer einzigartigen Körpererfahrung vereint und Zumba (umgangssprachlich für „sich bewegen und Spaß haben“) griff um sich wie ein Lauffeuer und wurde schnell zum Kult-Workout.

Schnell sind die einfachen Schrittfolgen zu erlernen, somit ist der Einstieg auch für bisher unerfahrene Tänzer nicht schwierig und deswegen für jeden, der ein wenig heißen Hüftschwung in seinem Leben haben möchte, perfekt geeignet. Geleitet wird der Kurs von Katharina Hauschild, einer lizenzierten Zumba-Trainerin.

Wer sich interessiert, sollte sich schleunigst in der kleinen Halle „Im Föhrenbrok“ einfinden und dieses einmalige Erlebnis aus erster Hand bestaunen. Ob Salsa, Merengue, Cha Cha Cha oder Cumbia, diese Rhythmen werden dich fesseln und so schnell nicht wieder loslassen. Mehr Infos und Anmeldungen unter in der SVGO-Geschäftsstelle Tel. 6449361.

Kooperation mit dem Schwimmverein

Kooperation zwischen dem SVGO und dem Schwimmverein Weser 1885

Mehr Infos

Judo

SVGO bietet Aikido

Als ich 1992 das erste Mal mit dem Aikido in Berührung kam, war ich sofort fasziniert. Mir gefiel, dass die Übenden nicht miteinander im Wettkampf stehen sondern gemeinsam etwas erarbeiten, ebenso wie die fließenden Bewegungsabläufe die durch die Harmonie zwischen Geist und Körper zur Geltung gebracht werden. Das neben den Bewegungen auch noch der Gesundheitsaspekt eine wichtige Rolle spielt, rundete das Bild ab.

Seit 2005 Unterrichte ich Ki-Aikido und besuche regelmäßig nationale und internationale Seminare. Als Schüler von Doshu Kenjiro Yoshigasaki, Shihan Prof. Giuseppe Ruglioni und Shihan Eugene du Long möchte ich gern das gelernte an euch weiter geben.

Die Prüfung zum NIDAN (2.DAN) im Ki no Kenkyokai Assocciation International legte ich 2011 ab.

Trainingszeiten: Mittwoch 20:00 bis 21:30 Uhr Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahre.

Für mehr Infos bitte hier klicken

Copyright © SV Grambke-Oslebshausen e.V. 2016