Segeln

Australische Meisterschaft und Weltmeisterschaft Contender 2014

Die diesjährigen Weltmeisterschaften der Contender fanden auf dem Lake Macquarie, ca. 150km nördlich von Sydney, statt. Als Pre-World Event dient die australische Meisterschaft, die in der Woche vor der WM ausgesegelt wird. Es reisen knapp 70 Teilnehmer aus 7 Nationen an.

Wie immer in Downunder laufen die Vermessung und Vorbereitungen im Club sehr entspannt ab. Zur Freude aller gibt Jono Neate, Weltmeister von 2010, sein internationales Comeback. Zusammen mit Mark Bulka hat er sich schon mehrere Wochen vor dem Event in Melbourne vorbereitet. Um den Jetlag zu überwinden und mich schon einmal zu entspannen, reise ich bereits ein paar Tage früher an. Schappi und mein Plan im Container zu übernachten wurde zu unserem Glück durch entspanntes Wohnen mit Jacqueline bzw. Sean ersetzt. Sean ist ein extrem entspannter und unterhaltsamer Mitbewohner.

Der erste Tag der australischen Meisterschaft begrüßt uns mit mäßigen Winden, bei denen alle entspannt segeln können. Die darauffolgenden Tage sind dafür so windig, dass die WM am Comersee wie ein Leichtwindevent wirkt. Matt Mulder dominiert mit überlegenem Speed die Regatta, muss sich dann allerdings leider aufgrund von Bruch dem favorisierten Mark Bulka geschlagen geben, der eine sehr solide Serie segelt. Ich werde nach durchwachsenen Starkwindtagen und mehreren Materialschäden 6. Vielen anderen erging es allerdings noch schlimmer, prominentestes Opfer war Simon Mussel, der danach auch seine herausragende Form, die er in Italien zeigte, nicht wieder fand.

Drei Tage später startet schließlich die Weltmeisterschaft. Die ersten beiden Rennen werden bei Wind zwischen 10 und 15 Knoten ausgesegelt. Leider kommt in beiden Rennen die Flagge Oskar (noch) nicht zum Einsatz. Mark und Jono dominieren beide Rennen und liegen am Ende des ersten Tages vorn.

Der zweite Tag zeigt sich mit ähnlicher Windstärke, allerdings extremen Drehern, dazu regnet es immer wieder, was doch sehr irritiert. Das Feld wird ganz schön durcheinander gewürfelt und schließlich bin ich trotz des schlechten ersten Tages überraschend Zweiter hinter Mark Bulka, der bislang eine sehr souveräne Regatta fährt.

Es folgt ein fieser Leichtwindtag, an dem mehrere Fronten durchziehen und die Starts immer wieder abgebrochen werden mussten. Antonio Lambertini, Weltmeister aus 2012, dominiert und gewinnt beide Rennen überlegen.

Am vierten Tag werden schließlich drei Rennen gesegelt, da am letzten Tag zu viel Wind zum Segeln angesagt ist. Alle drei Rennen werden zwischen 15 und 20 Knoten ausgesegelt. Ich bin mit einer meiner soliden Leistung ganz zufrieden, komme aber nicht an Jono und Mark ran, die eine Stufe besser zu sein scheinen als der Rest des Feldes. Immerhin arbeite ich mich auf den 3. Rang vor, den ich im letzten Rennen vor Starkwindspezialist Matt Mulder behauptet muss. Mark verliert die Führung an Jono, nachdem er im letzten Rennen am Start gekentert ist.

Wie angesagt herrscht am letzten Wettfahrttag fast zu viel Wind zum segeln. Erinnerungen an Dänemark 2009 werden wach und wir segeln bei ca. 30 Knoten das letzte Rennen. Matt Mulder gewinnt überlegen und holt insgesamt Bronze, ich werde in diesem Rennen nur 8. und wiederhole somit meinen 4. Platz aus Italien. Zuerst sieht es so aus, als wäre Jono Neate nach 2010 zum zweiten Mal Contender Weltmeister geworden. Allerdings erfolgt ein Protest durch Mark Bulka, den Mark schließlich auch gewinnt und somit Weltmeister wird. Jono sei wohl auf dem Raumgang, nachdem Mark ihn hochgeluvt hatte, nicht schnell genug mitgegangen. Auch Mark war bei der Siegerehrung sichtlich enttäuscht, dass er den Titel auf diese Weise gewonnen hat.

Jugendweltmeister wurde der lokale 29er Segler Harry Morton, Weltmeisterin bei den Damen wurde einmal mehr Jacqueline Rüfenacht aus der Schweiz. Schappi hat zwar den Titelgewinn der Masterwertung knapp verpasst, allerdings gezeigt, dass er als 15. mit seinem geringen Gewicht trotzdem gut mithalten kann. Glückwunsch!

Die nächste WM findet in Medemblik am Ijsselmeer statt. Die mitgereisten Holländer haben schon kräftig die Werbetrommel gerührt.

Judo

Die glücklichen Teilnehmer, Trainer und Prüfer der Judu-Gürtelprüfungen

Gürtelprüfungen beim Judo

Anfang März prüften wir bei der SVGO-Judoabteilung unsere jungen Judokas.

Für die meisten war es eine schwere Prüfung, da die Jungen und Mädchen viele Techniken zeigen mussten! Prüfer und Trainer Hannes Schweser gab am Ende der Prüfung zu bedenken, dass es noch viel zu lernen gibt und man sich nicht ausruhen kann. Ständige Wiederholung macht die erlernten Techniken erst gut! Alle hatten unter der fleißigen Arbeit von Silke und Tobias Mackrodt schließlich die Prüfung bestanden.

Die Prüfung zum ersten farbigen Gürtel (weiß-Gelb, 8.Kyu) haben bestanden:

Mohamed Ali Aydogdu, Daniele und Alicia Lange, Jakob Mang, Paul und Tony Dee, Dominic Defer, Farah Matuszczyk.

Die Prüfung zum dritten farbigen Gürtel (Gelb-Orange 6.Kyu) haben bestanden :

Tamara, Anton und Alexander Golovtchenko, Anton Ilinseer, Pascal Wilde, Ole Bossow, Jan-Felix Mackrodt und Jesaja Smith.

Handball

Viel Spaß bei den SVGO-Handball-Minis

Die jüngsten Handballer stellen sich vor

Immer Dienstags kurz vor 16:30 Uhr sieht man uns Kinder, wie wir uns den Weg in die Halle Sperberstr. bahnen. Wir haben nur ein Ziel: Handball spielen… Um 16:30 Uhr geht es dann los, Turnschuhe schnüren, kurze Hose und T-Shirt anziehen und dann nichts wie raus aufs Spielfeld…

Wir, die Minis der Handballabteilung sind Jungen und Mädchen zwischen 4 und 9 Jahren, unsere Trainerinnen Jana und Stephie haben anfangs mit einer Hand voll Kinder begonnen. Mittlerweile kommen regelmäßig an die 20 Kinder, um das Runde ins Eckige zu werfen, um Spiele zu spielen und Techniken des Handballsports wie prellen und passen zu erlernen. Wir spielen auf einem kleinen Feld mit extra kleinen Toren, immer 4 Feldspieler und 1 Torwart gehören zu einer Mannschaft. Jeder der möchte darf mal ins Tor, denn fest zugewiesene Positionen haben wir noch nicht.

Das Jahr hat für uns toll begonnen, am ersten Sonntag im Januar haben wir einen Sporttag mit unseren Eltern gemacht. 4 Stunden lang haben wir getobt, gelacht, Handball gespielt und festgestellt ob unsere Eltern genauso sportlich sind wie wir. Das hat uns allen so gut gefallen, dass wir es gerne noch einmal wiederholen würden!

Die nächsten Monate gingen ebenso sportlich weiter, nach diesem Sporttag, hatten wir nun bereits 2 Handballturniere besucht, eines fand in Lilienthal statt, das andere in Vegesack, zwei weitere Turniere folgen noch. Bei diesen Turnieren spielen wir gegen andere Mannschaften. Als Belohnung für die Teilnahme bekommen wir meistens kleine Geschenke, oder Medaillen. Das große Ereignis wird dann aber das eigene Jugendfeldhandballturnier, an diesem Tag spielen wir draußen auf Rasen, und viele Menschen sind da, die uns zusehen.

Vielleicht bekommen ja noch mehr Kinder Lust auf Handball. Wir freuen uns immer über neue Gesichter.

Badminton

Christoph Träger und Maren Lindhorst

Unser Badminton-Jahr 2013

Wie immer begannen wir am ersten Januar-Wochenende mit unserem Neujahrsturnier. Am 05.01.13 tummelten sich um die 100 Spielerinnen und Spieler in der Halle Sperberstraße, um sich fit für das kommende Jahr zu machen.

Die Kohlfahrt stand im Februar an, nach einem längeren Fußmarsch wurde ordentlich in Bremen-Nord in der Gläsernen Werft das Tanzbein geschwungen. Das neue Königspaar Klaus und Helge wurde feierlich zum Abschluss gekrönt und durfte für 2014 die neue Tour ausrichten.

Die Jahreshauptversammlung fand am 06.03.2014 statt, große Veränderungen gab es keine.

Am 22.04.2013 fanden sich alle Aktiven zur Spielerversammlung ein, hier wurden die Pläne für die nächste Saison geschmiedet und alle Mannschaften zusammengebastelt;

Vereinsmeisterschaften im Einzel wurden am 21.04. und im Doppel/Mixed am 21.09. gespielt. Die Sieger hießen:

HE: Christoph Träger

DE: Maren Lindhorst

HD: Steven Bleckwedel/Klaus Tews

DD: Andrea Prock/Katrin Tews

Mixed: Katrin Tews/Mathias Tews

Beim Sommerfest im Grambker Seebad wurde ordentlich gefeiert, mit leckerem Essen und toller Musik war die Stimmung super!

Recht spät begann die Saison 2013, erst Ende Oktober gingen alle Mannschaften an den Start. Aber das war für alle Spielerinnen und Spieler kein Hinderungsgrund gute Leistungen zu erzielen!

Auf den Freimarkt wollte 2013 kaum jemand gehen, zu dritt haben wir es doch glatt geschafft den ganzen Markt einmal zu umrunden.

In 2013 gab es leider mangels Beteiligung keine Weihnachtsfeier und auch keine Abschlußfahrt, das wird sich hoffentlich in diesem Jahr 2014 wieder ändern!

Ein Ausblick auf die nächsten Aktivitäten: es steht eine Meisterfeier (1.Mannschaft ist Meister der Landesliga geworden) und im Juni/Juli wieder das Sommerfest an.

Judo

Die Teilnehmer des Katalehrganges

Gut besuchter Kata-Lehrgang

Hannes Schweser und Claus Dierks konnten am 22. Februar in der Halle von SVGO, in Bremen-Oslebshausen, ca. 30 Judoka begrüßen. Das Thema war die Nage no kata und weitere prüfungsrelevante Kata. In den sechs Stunden haben Hannes und Claus über die fünf Stufen der Nage-no-kata und anderer Kata referiert und diskutiert. Die Teilnehmer erarbeiteten zusammen die Bewegungen und Übungsformen.

Judo

Anja Näke

SVGO stellt neue Judo-Verbands-Vorsitzende

Seit Anfang des Jahres hat der Bremer Judoverband einen neuen Vorstand. Der neue Judovorstand ist eine Mischung aus Neuem und Altbewährtem. Neue Vorsitzende wurde Anja Näke, vom Sportverein Grambke Oslebshausen. Mit Michael Bullrich, 2. Vorsitzender, und Karl-Heinz Meyer, Kassenwart, wurden zwei in den Vorstand gewählt, die zum Teil schon 12 Jahre Vorstandstätigkeit hinter sich haben. Marianne Könnekce als zweite 2. Vorsitzende, ebenfalls neu im Vorstand, komplettiert das Gremium.

Anja Näke betreibt seit mehr als 15 Jahren Judo und besitzt den ersten schwarzen Gürtel. Ihr erster Verein war 1860 Bremen bis sie vor etwas mehr als fünf Jahren zum Sportverein Grambke Oslebshausen (SVGO) wechselte. Dort war sie hauptsächlich für die Kinder und Jugendlichen zuständig. In ihrer Zeit beim SVGO organisierte sie im Rahmen ihrer Vorstandstätigkeit mehrere Meisterschaften, unter anderem die Deutschen Kata-Meisterschaften 2010 in Bremen. Sie war Teilnehmerin bei den Mixed-Kata-Weltmeisterschaften und war seit geraumer Zeit für die Kata-Ausbildung im Bremer Verband zuständig.

Aus dieser kurzen Auflistung wird ersichtlich, dass Anja Näke den Judo-Sport sowohl auf Landes- als auch auf überregionaler Ebene kennengelernt hat. Anja Näke möchte neue und frische Ideen umsetzen ohne auf die alten bewährten Arbeitsweisen zu verzichten. Anja Näke meint, „ Veränderung ist ein Prozess, der nur gemeinsam und kontinuierlich gelingen kann.“ Dabei möchte sie das kreative Potential des Vorstandes nutzen, welcher eine klar strukturierte Arbeitsteilung besitzt. „Trotzdem ist es natürlich wichtig, dass der Vorstand als Team auftritt“, so Näke weiter. Eines ihrer ersten Projekte wird ein Workshop sein, bei dem eine Perspektive entwickelt werden soll und klare Ziele benannt werden sollen. „Wir müssen uns als Verband auf die gesellschaftlichen und demografischen Veränderungen einstellen“, erklärt Näke abschließend.

Faustball

Die zufriedenen Teilnehmer

Faustballturnier in der Sperberstraße

Am 02. Februar 2014 veranstaltete die Faustballgruppe des SVGO Bremen ihr viertes Hallenturnier in der Sporthalle Sperberstraße.

Der Gruppenleiter Jörg Stichert konnte gegen 10.00 Uhr die Mannschaften von TV Schwanewede, TSV Worphausen, TV Oberneuland, TuSG Ritterhude und die Gastgebermannschaft begrüßen. Da die überwiegenden Faustballvereine in Bremen erhebliche Nachwuchssorgen haben, konnten nicht alle eingeladenen Vereine eine Mannschaft stellen. Auch wir würden uns über Nachwuchskräfte für Männer 65 sehr freuen.

Für den sportlichen Ablauf des Turniers war Peter Korpys und für den logistischen Bereich war Lothar Wagner zuständig. Unterstützt wurde er dabei sehr tatkräftig durch die weibliche Jugend der Trampolinabteilung, die mit sehr viel Eifer für das leibliche Wohl sorgten. Die gespendeten Torten und Kuchen sowie den festen Speisen fanden viel Anklang.

Es ergab sich, dass jeder gegen jeden spielte, so hatte jede Mannschaft vier Spiele à 16 Minuten. Bis ca. 13.30 Uhr wurden die Spiele in einer fairen und freundschftlichen Atmosphäre durchgeführt. Der Spaß stand im Vordergrund.

Am Ende gab es auch ein Endergebnis. Gewonnen hatte der TV Oberneuland, der alle Spiele gewann, vor dem Titelverteidiger, TuSG Ritterhude. Dritter wurde der TV Schwanewede vor dem gastgebenden Sporverein Grambke Oslebshausen. Letzter wurde der TV Worphausen, der mit einer relativ unerfahrenen Mannschaft angetreten war.

Nach einem gemütlichem Ausklingen an der Kaffeebar wurden die Teams auf die Heimreise verabschiedet, mit dem Hinweis, dass das traditionelle Rasenturnier, „Hallo Nachbar“, in diesem Jahr schon am 18. Mai auf der Grambker Sportanlage zum 34. Mal stattfinden soll.

Allen aktiven Helfern, die für den gelungenen Ablauf des Turniers beigetragen haben, sei nochmals gedankt.

Judo

v.l.n.r. Hannes Schweser 7. Dan; Stefan Schulz silberne Ehrennadel des Deutschen Judo Bundes; Ralf Menke bronzene Ehrennadel des Deutschen Judo Bundes; Anja Näke Vorsitzende des Bremer Judo Verbandes

Hannes Schweser wurde der 7. Dan des Deutschen Judobundes verliehen

Jeder Judoka träumt davon den rot-weißen Gürtel verliehen zu bekommen! Diese Ehre wurde Hannes Schweser zuteil. Hannes bekam diesen Dan aufgrund seiner Leistungen für den Judosport verliehen. Der Deutsche Judo Bund verlieh dem Bremer den 7. DAN im Judo.

Der Bremer Judo Verbande hatte die ehrenvolle Aufgabe Schweser die Ehrenurkunde zu überreichen.

Schweser, der 1968 mit dem Judo begann, ist damit einer der wenigen, die im oberen neuntel der Verbandelite angekommen ist. In Deutschland ist zurzeit die höchste Auszeichnung der 9. DAN. Diesen haben zurzeit nur 5 Judoka. Den 8. DAN tragen etwa zehn Judoka. Bundesweit tragen ca. 26 Judoka den 7.DAN. Es geht bis zum 10. DAN, der noch nie an einen Deutschen Judoka verliehen wurde. Den letzten und höchsten DAN tragen zurzeit weltweit 6 Judoka, verliehen vom Kodokan und der IJF. Was interessant ist, der Begründer des Judo Jigoro Kano hat nie einen DAN getragen. Er hat zwar die Sportart Judo erfunden und dafür gelebt, es gab niemanden, der ihm einen DAN verleihen konnte, weil er die höchste Instanz im Judo war.

Die Kriterien stimmen bei dem gelernten Zahntechniker und Zahntechnikermeister. Wenn man den Geehrten nach seinen besonderen Erfolgen fragt, bleibt er bescheiden. Es kommt schon einiges zusammen: Er erwähnt dann, dass er immer ein großes Vorbild hatte, seinen Trainer Dieter Schittkowski, dieser hat den Grundstein für seine erfolgreiche Judolaufbahn gelegt. Hannes erwähnt seinen Einsatz als Wertungsrichter im Bereich Kata im Deutschen Judo Bund. Hannes ist in Bremen der Katabeauftragte des Bremer Judo Verbandes und eine Institution für alle Fragen in Punkto Kata und Judo. Hannes ist seit über 18 Jahren als Funktionär für den Bremer Judo Verband tätig, leitete unzählige Judokurse, ist Abteilungsleiter der Judosparte bei SVGO Bremen. Er hat unter anderem noch weitere Ziele, er möchte das Bremer Judoteam auf einem sicheren Platz der Regionalliga positionieren.

Karate

Neue Danträger beim SVGO

Das letzte Oktoberwochenende war für 3 Karateka der SVGO ein ganz besonderes. An diesem Wochenende legten Taoufik Soltani, Olaf Helmken und Nico Güse ihr Prüfung zum 1. Dan ab. Alle 3 trainieren bereits seit über 10 Jahren Karate. Seit 2009 trainieren Sie bei Ihrem Trainer Torben Iben, der die neuen Schwarzgurte 1 Jahr lang, intensiv auf diese Prüfung vorbereitete. Dazu gehörten auch mehrere Besuche von Lehrgängen im gesamten Bundesgebiet.

Bereits einen Tag vor der Prüfung, am Samstag den 26.10.13 gab es ein sechsstündiges Training bei Ihrem Lehrer und Prüfer Wolf-Dieter Wichmann (8. Dan). Am Sonntag den 27.10.13 war den dann so weit. Um 10 Uhr trafen sich 17 Karateka die ihr Prüfung zum

1. Dan oder höher ablegen wollten. Neben Wolf-Dieter Wichmann, nahm Rainer Zimbalski (7. Dan) die Prüfungen ab.

Floorball

Floorball U17-Großfeld-Spieltag

Am 3. Spieltag musste die U17 Mannschaft im ersten Spiel gegen den Tabellen ersten ATS Buntentor ihr Können unter Beweis stellen, nach nur 11 Sekunden traf Kapitän Marvin Jütting zum Führungstreffer für die SVGO. Nachdem die Spieler von Buntentor sich neu geordnet hatten gab es kaum ein Durchkommen mehr für die Spieler der SVGO und so wurde das Spiel mit 8:1 (3:1/2:0/3:0) verloren.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den TV Lilienthal auch hier wurde nach nur 7 Sekunden der Führungstreffer erzielt diesmal durch Florian Scholly, danach wurde jede Lücke in der Abwehr genutzt und der Torwart Nicholas Lipinski glänzte mit tollen Paraden, so konnte die SVGO kontinuierlich den Vorsprung ausbauen und gewann am Ende mit 9:6 (3:2/3:0/3:4)

Adventsgala

Zur Fotogalerie aufs Bild klicken

SVGO-Adventsgala begeisterte Zuschauer

Am Ende kam der Weihnachtsmann doch und sorgte für leuchtende Kinderaugen. Er hatte, wie jedes Jahr seinen spektakulären Auftritt. Mit einem Segelboot kam er in die Halle gefahren und hatte einen großen Sack mit kleinen Geschenken dabei. Der Auftritt des Weihnachtsmanns war Höhepunkt und Ende einer stimmungsvollen Show.

Wieder einmal waren fast 1000 Zuschauer gekommen um die SVGO-Adventsgala anzuschauen, die zum 13ten Mal stattfand. Weihnachtlich wurden die Gäste begrüßt, durch einen Trompeter aus Lettland, der Weihnachtslieder spielte und die Zuschauer auf die Show einstimmte. „Bei uns macht es die Mischung, großer Sport, tolle Shownummern wechseln sich ab mit Vorführungen aus dem Kindersportbereich“, erklärt Rolf Benecke, einer der Organisatoren der Adventsgala, das Konzept. Moderiert wurde die Show von Manni Zupke, der mit viel Witz und Charme durchs Programm führte.

Zum vollständigen Text bitte hier klicken

Trampolin

Die strahlenden Sieger

Trampolin-Bezirksliga 2013

Im November 2013 hieß es für Aleksandra Peplinski, Mariella Kobuttis, Cüneyt Emir, Julia Hostrup und Lea Güse, den SVGO in der Bezirksliga zu vertreten. Bereits nach dem ersten Wettkampf in Bremerhaven lag unser Team mit sagenhaften 20 Punkten Vorsprung vorzeitig auf dem ersten Platz. Am zweiten Wettkampftag, der in Osterholz-Scharmbeck stattfand, hieß es für die 5 Turner/innen dann, diesen Vorsprung möglichst weiter auszubauen. Doch nach ein paar Patzern in der Pflicht, ist unsere Mannschaft leider auf den zweiten Platz zurückgefallen. Daher turnten die Aktiven in der Kür lieber auf Sicherheit, das heißt sie turnten ihre Übung mit Sprüngen, die sie schon eine Weile beherrschen, um nicht alles auf eine Karte zu setzen. In der zweiten Kür zeigte Mariella Kobuttis mit einem 1 3/4 vorwärts (das ist ein doppelter Vorwärtssalto in die Rückenposition) und einem Babyfliffis (das ist ein aus der Rückenposition geturnter Vorwärtssalto mit halber Drehung) dann doch ein überraschendes und gelungenes Ende ihrer Übung. Nach anstrengenden Wettkämpfen, an denen unsere Aktiven ihr Bestes zeigten, fanden sie sich letztendlich verdientermaßen auf dem ersten Platz wieder. Der VSK Osterholz-Scharmbeck und der OSC Bremerhaven mussten sich mit dem 2. und 3. Platz zufriedenstellen.

Floorball

3. Spieltag U17 GF

Am 3. Spieltag musste die U17 Mannschaft im ersten Spiel gegen den Tabellen ersten ATS Buntentor ihr Können unter Beweis stellen, nach nur 11 Sekunden traf Kapitän Marvin Jütting zum Führungstreffer für die SVGO. Nachdem die Spieler von Buntentor sich neu geordnet hatten gab es kaum ein Durchkommen mehr für die Spieler der SVGO und so wurde das Spiel mit 8:1 (3:1/2:0/3:0) verloren.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen den TV Lilienthal auch hier wurde nach nur 7 Sekunden der Führungstreffer erzielt diesmal durch Florian Scholly, danach wurde jede Lücke in der Abwehr genutzt und der Torwart Nicholas Lipinski glänzte mit tollen Paraden, so konnte die SVGO kontinuierlich den Vorsprung ausbauen und gewann am Ende mit 9:6 (3:2/3:0/3:4)

Trampolin

Die erfolgreichen SVGO-Trampoliner

Synchronwettkampf 2013

Am 2. November 2013 fand in Bremerhaven der jährliche Synchronwettkampf um den Anton-Winkler-Pokal statt. Bei der 33. Ausgabe dieses Events waren die Trampoliner des SVGO mit 18 Aktiven mal wieder zahlreich vertreten. Die 9 Paare zeigten ihr Bestes, was bei Annika Schröder und Cüneyt Emir, Leony Bitzer und Mariella Kobuttis und Aleksandra Peplinski und Julia Hostrup mit dem Einzug ins Finale belohnt wurde. Annika und Cüneyt bewiesen, dass sie ihre anspruchsvollen Doppel- und Schraubensaltos, nicht nur im Einzelwettkampf turnen können, sondern auch synchron. Mit dieser grandiosen Vorstellung landeten die beiden auf dem ersten Platz. Auch die anderen Paare zeigten sehr synchrone Pflicht- und Kürübungen. Für den SVGO war es mal wieder ein gelungener Wettkampf!

Fußball

Start in der Hallenmeisterschaft

am Samstag zog die 2.F-Jugend in Findorff verdient in der zweiten Runde ein.

SVGO belegte den zweiten Platz mit 9 Punkten. Nur ein Spiel ging verloren und das war gegen den erstplatzierten Werder Bremen der komplett mit den älteren Jahrgang Kamm. Die nächste Runde findet erst am 18.01.2014 in der Sporthalle Butjadinger Schule statt.

Peter Bailote

Fußball

Erfolgreiches Wochenende der 2. F-Jugend

Am Samstag hat die 2. F-Jugend in der Sound Bowl Halle Ihre Weihnachtsfeier unter das Motto Party gestellt. Unter Discokugel und lauter Musik hat das Bowlen nicht nur den Kinder sehr viel Spaß gemacht, sondern auch den Eltern, die laut lachend nicht zu überhören waren. Sonntag wurde dann auch Fußball gespielt, und zwar in Borgfeld. Das Turnier war wirklich sehr gut Organisiert und mit Live Tabelle über einen Beamer ein echtes Highlight. Das Team Bailote/Laubach musste sich in einer 7-ner Tabelle gegen starke Gegner durchsetzen.

SVGO stellte schnell die Weichen Richtung Turniersieg. Im 4 Spiel musste sich dann auch der bisherige Spitzenreiter Eiche Horn gegen unsere Jungs geschlagen geben. So dominierte SVGO von Anfang an und ging mit einem Torverhältnis von 11:0 und ohne Punktverlust durch Turnier. Es war wirklich schön zu sehen das das Training Früchte getragen hat. Am Samstag geht es dann auf ein großes Turnier nach Oldenburg, mal sehen ob wir an den Erfolg anknüpfen können.

Peter Bailote Penisga

Adventsgala

Und auch dieses Mal wieder mit dem Weihnachtmann

Adventsgala 2013 des SVGO

Zum 12. Mal feiert der Sportverein Grambke Oslebshausen seine große Sportshow, die „Adventsgala“, am 8. Dezember ab 15.30 Uhr auf der Vereinsanlage an der Sperberstraße. Wieder erwartet der Verein mehr als 700 Zuschauer, die eine Gala mit verschiedensten Showacts aus den unterschiedlichsten Sportarten geboten bekommen. Unter anderem haben Trampolin, Judo und Karate Shows zusammengestellt, bei denen sich Sportler von deutschen und internationalen Meisterschaften präsentieren werden. Natürlich gibt es auch jede Menge Tanz- und Kindergruppen zu sehen, die sich zum Teil mehrere Monate auf diese Show vorbereitet haben. Der Zirkus „Fiffix“ wird mit mehreren Nummern unter anderem am Trapez und auf den Balancierkugeln vertreten sein. „Mit Kunstradfahren und dem Circus Jokes sind auch in diesem Jahr wieder auswärtige Gruppen bei der Gala dabei, die für außergewöhnliche Showauftritte bei dieser Show sorgen werden“, freut sich Rolf Benecke, Organisator der Show, auf die Gastauftritte „Insgesamt werden einige Showacts der Extraklasse zu sehen sein, die viele Zuschauer bestimmt noch nie Live gesehen haben. Am Ende freuen sich alle Kinder auf den Auftritt des Weihnachtsmanns, der, wie schon die Jahre zuvor, immer einen spektakulären Auftritt hat. Wegen des Andrangs in den letzten Jahren, bittet der Verein den Kartenvorverkauf bei Juwelier Schmidt, in der Sportgalerie und in der Geschäftsstelle des SVGO zu nutzen. Weitere Infos unter 6449361.

Fußball

Stolz werden die neuen Anzüge präsentiert

1.E-Jugend freut sich über neue Ausstattung

Unsere 1.E-Jugend freut sich über eine komplette hochwertige Trainingsausstattung und einen Satz neuer Regenjacken. Die Fa. Bremer Zahnrad-und Maschinenbautechnik GmbH, kurz BZM, aus Bremen-Huchting sponsort ab sofort unsere Kicker. Firmeninhaber Michael Hunger ließ es sich nicht nehmen, die Jacken anlässlich des letzten Hinrundenspiels dem Oslebshauser Nachwuchs offiziell zu überreichen. Zudem gab es zusätzlich eine Riesenportion Süssigkeiten als kleine Überraschung obendrein. Die Jungs bedankten sich lautstark mit ihrem SVGO-Schlachtruf und einer überzeugenden Leistung im folgenden Spiel, welches mit 7:0 Toren gewonnen werden konnte. Verlustpunktfrei mit sieben Siegen in sieben Qualispielen, 58:9 Toren, sicherte sich die 1.E überlegen den Gruppensieg. Zudem konnte im Pokal das Viertelfinale erreicht werden, zwei A-Ligisten zogen gegen SVGO den Kürzeren! Die Mannschaft freut sich nun auf die anstehende Hallenrunde und erhofft sich in der Rückserie den Aufstieg in die A-Gruppe. Die Bilder zeigen Firmeninhaber M.Hunger mit den Trainern und der Mannschaft!

Fußball

Das erfolgreiche Team

Heimsieg gegen den SC Weyhe

Das letzte Qualifikationsspiel musste aufgrund der aktuellen Wetter Verhältnisse, auf dem Schlackeplatz ausgetragen werden. Die Jungs und Mädels wollten zu Hause noch mal einen Sieg einfahren, um in der Tabelle auf den vierten Platz zu klettern. Schon nach fünf Minute ging SVGO, durch Moris Henke mit einem tollen Sololauf mit 1:0 in Führung. Die Freude hielt sich aber in Grenzen, als zwei Minuten später die Gäste aus Weyhe das 1:1 machten. Nun war es Jordan Schad, der den Ball mit einem Distanzschuss aus ca. 20 Meter ins Tor beförderte. Dies gelang Jordan drei Minuten später noch einmal und so ging es mit einer 3:1 Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte spielte nur noch SVGO aufs Tor von Weyhe, leider wurden sehr viele Chance liegen gelassen. Die wenigen Angriffe des Gegners wurden von der starken Abwehr abgefangen. Kurz vor Schluss machte Moris Henke das 4:1 mit ein wenig Hilfe des Gegners. Der Sieg gegen den Tabellen dritten SC Weyhe, war eine tolle Mannschaftsleistung und sehr verdient. Das bestätigen auch beide Trainer.

Trampolin

Die Trampoliner des SVGO beim Ostseepokal

Ostseepokal 2013

Endlich war es wieder soweit! Der diesjährige Ostseepokal in Sörup stand an. Dafür machten sich die Trampoliner des SVGO am 03. Oktober auf den Weg Richtung Norden. Der 22. Ostseepokal fand nicht wie gewohnt über Pfingsten statt, da zu dem Zeitpunkt das Deutsche Turnfest stattgefunden hat. Leider gab es dennoch eine Kollision mit einem anderen Wettkampf. Wie auch Cüneyt Emir vom SVGO nahmen viele andere der besten Turner Deutschlands am LokCup in Zwickau teil, und waren in Sörup daher dieses Mal leider nicht am Start.

Dennoch war der Ostseepokal wieder eine gelungene Veranstaltung. Schon bei der Hinfahrt lief für die SVGOer im Gegensatz zum letzten Jahr alles glatt. Keine Pannen! Abends turnten sich die Aktiven ein. Am Folgetag durften die Trampoliner dann beim Einzelwettkampf ihr Können zeigen. Leony Bitzer, Mariella Kobuttis, Lilly-May Seebeck, Jennifer Hurek, Julia Hostrup und Suzan Uzuner turnten ihre Übungen größtenteils ohne Patzer durch, erreichten aber leider dennoch nur eine Platzierung im Mittelfeld. Annika Schröder zog als Einzige verdientermaßen ins Finale ein und landete letztendlich auf dem 8. Platz. Beim Synchronwettkampf, der am Samstag stattfand, gingen zwei Paare für unser Team an den Start. Mariella Kobuttis und Julia Hostrup und Jennifer Hurek und Annika Schröder. Annika und Jenni erreichten das Finale und landeten auf Rang 7. Am Abend ließen die Trampoliner das Wochenende beim obligatorischen Diskoabend ausklingen und am Sonntagmorgen ging es zurück in Richtung Heimat. Alles in allem also wieder eine tolle Fahrt und wie immer bei den Trampolinern kam der Spaß auch dieses Mal nicht zu kurz. Der Ostseepokal ist jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes. "Es ist immer wieder begeisternd zu sehen, dass so viele Turner/innen viele Kilometer in Kauf nehmen, um an diesem Event dabei zu sein.", so Co-Trainerin Kim-Liza Hattenhauer. Alle Aktiven, das gesamte Trainergespann und auch die "Fans", die den Turnerinnen wieder beiseite standen, freuen sich jetzt schon auf das nächste Jahr. Dieses Mal ist die Wartezeit ja nicht ganz so lang!

Annika Walde

Laternelaufen

Stolz werden die selbstgebastelte Laternen gezeigt
Einer der beiden Spielmannszüge
Volle Ränge beim Feuerwerk

Großer Laterneumzug in Oslebshausen

Sternenklarer Himmel und angenehme Temperaturen lockten wieder zahlreiche Teilnehmer zum traditionsreichen SVGO-Laterneumzug. „Seit mehr als 50 Jahren veranstaltet unser Sportverein schon diesen Laterneumzug. Damit ist dieser Unzug einer der ältesten in ganz Bremen“, erklärt die Organisatorin, Sabine Blode. Doch mit mehr als 1000 Teilnehmern, die auch in diesem Jahr wieder gekommen waren, ist der Laterneumzug auch noch einer der größten in der Region. Zwei Spielmannszüge aus Tura und Mahndorf sorgten während des Umzugs dafür, dass die Stimmung hervorragend war und viel gesungen wurde. So mancher legte sogar ein kleines Tänzchen auf die Straße. Nach einer Stunde Fußmarsch durch Oslebshausen kam der ganze Zug wieder auf die SVGO-Sportanlage an der Sperberstraße. Dort gab es Grillbratwürste und Getränke. Nachdem die beiden Spielmannszüge noch einmal zum Abschied ein paar Lieder gespielt hatten, kam der Höhepunkt des Laternelaufens, das Höhenfeuerwerk. Wie jedes Jahr waren alle begeistert von dem ca. 15minütigen Feuerwerk. „Es ist immer wieder schön zu sehen, wie generationsübergreifend diese Veranstaltung ist. Ganze Großfamilien kommen mit Großeltern, Eltern Kindern und Enkeln“, erzählt Sabine Blode abschließend. Kurz vor Mitternacht gingen die letzten nach Hause, da war es schon herbstlich kühl.

Trampolin

Annika Schröder auf dem Siegerpodest als Drittplatzierte

Internationaler Kiepenkerl-Cup

Vom 13. bis zum 15. September 2013 fand in Nottuln der internationale Kiepenkerl-Cup statt.

Es war ein langes und anstrengendes Wochenende, das Cüneyt Emir und Annika Schröder mit den Trainerinnen Kim-Liza Hattenhauer und Sabrina Iwaniuk vor sich hatten. Die Turner Annika und Cüneyt legten beide einen guten Start beim Einturnen am ersten Tag hin. Alle übernachteten sie in einer Schule.

Beim Einzelwettkampf setzte sich Annika gegen ihre Konkurrentinnen durch und schaffte es bis ins Finale. Beim Wettkampf auf dem Doppelmini erreichte sie nicht nur das Finale, sondern belegte sogar den 3ten Platz und holte in dieser Disziplin somit die erste internationale Medaille der Frauen nach Bremen.

Bei Cüneyt lief es leider nicht so gut, da er sehr aufgeregt war. Er patzte in jedem Durchgang und schaffte es somit nicht aufs Treppchen.

Von Jennifer Hurek

Fußball

Spitzenduell gegen den TSV Melchiorshausen

Nach dem Anpfiff war früh klar das wird keinen einfache Aufgabe für die Jungs vom Trainer Bailote. Die stark aufspielenden Gäste aus Melchiorshausen zeigten, dass sie in der Liga zu Recht auf Platz 2 stehen. So dauerte auch nicht lange da gingen die Gäste schnell mit 3:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeit konnte Luca Kirchhoff einen abgefangenen Ball mit einer Einzel Leistung ins Tor unterbringen. Kaum war das Spiel wieder aufgenommen, schossen die Gäste ihr 4tes Tor. Dies war der Weckruf der SVGO, allem vor ran Annika Hesse, die nie ein Zweikampf aus dem Weg ging. Leon Hulzebosch verkürzte auf 2:4 und kurz darauf machte Noah Laubach das wichtige 3:4. TSV Melchiorshausen konnte nur mit Mühe und Not das 4te Tor der SVGO verhindern. Nach einen Blitz Konter der Gäste stand es 3:5. Princewill Mbock machte der SVGO noch mal Hoffnung und verkürzte auf 4:5. Aber die Gäste machte die Hoffnung schnell zunichte in den sie noch 2 weitere Tore machten, so kam es zu dem Endstand von 4:7.

Aufstellung: Cristiano BailotePenisga, Annika Hesse, Moris Henke, Princewill Mbock, Jeremy Mensah, Jason Mensah, Luca Kirchhoff, Noah Laubach, Leon Hulzebosch

Fußball

Toller Sieg in Arbergen

Mit einer sehr schönen Mannschaftsleistung siegte die 2.F Jugend in Arbergen.

Das Spiel startet und SVGO nahm sofort das Zepter in der Hand. Leider brauchten die Jungs zu Anfang sehr viele Tormöglichkeiten. Das überfällige 1:0 machte Jordan Schad mit eine sehr schönen rausgespielte Kombination. Als Jordan Schad da zum 2:0 mit einem Kopfball die SVGO auf Erfolgs Spur brachte konnte der TV Arbergen nichts mehr dagegen setzen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Moris Henke zum 3:0 mit einem direkten Freistoß aus ca. 18m und ließ dem Torwart keine Chance. TV Arbergen kam nach der Halbzeit so gut wie gar nicht mehr vor dem Tor von Cristiano Bailote Penisga.

So drückte die Jungs weiter aufs Tor von TV Arbergen, nun war es Leon Hulzebosch der mit seinen beiden Treffer zum 4:0 und 5:0 erhöhte. Luca Kirchhoff konnte sich dann auch noch in der Torschützenliste eintragen und mache das 6:0. Moris Henke machte mit seinen 2 Treffer an diesen Tag den Endstand zum 7:0.

Aufstellung: Cristiano Bailote Penisga, Eren Sener, Moris Henke, Princewill Mbock, Jeremy Mensah, Jordan Schad, Luca Kirchhoff, Noah Laubach, Leon Hulzebosch.

Tennis

Die Saison klingt gemütlich aus

TEnnis TEams

In der Tennissaison 2013 waren die Mannschaften des SVGO absolut erfolglos. Die HERREN 55 beendeten ihren freiwilligen Ausflug in die NORDLIGA sieglos. Auch ohne die personellen Schwierigkeiten wäre das Siegen in dieser Spielklasse schwer geworden.

Nachdem sie dreißig Jahre ununterbrochen für Punktspiele zur Verfügung standen, wollen sie 2014 erst einmal pausieren.

Beide HERREN 60 Mannschaften landeten in Bezirksklasse, bzw. Regionsliga auf den letzten Plätzen. Auch hier brachten sicher personelle Schwierigkeiten die Aufstellungen durcheinander. Aber auch andere Faktoren zeigten Schwächen in den beiden Mannschaften auf.

Das die Freude am Tennis bei den Spielern durchaus vorhanden ist, zeigte sich nach den Punktspielen, am 04. September. Zu diesem „Tennistag“ hatte der Sportwart schon lange vorher aufgerufen. Gleichzeitig bat er die Teilnehmer um „Sponsering“ von Speis und Trank.

So konnten die Spieler sich nicht nur zu gewünschten Einzeln und Doppeln zusammenfinden,

sondern zu entsprechenden Zeiten auch Kaffee und Kuchen, Grillwurst und Kartoffelsalat genießen. Alkoholfrei, Bier vom Fass und später auch kleinere Getränke fanden jederzeit ihre Abnehmer.

Alle Teilnehmer trugen zu dem Gelingen des erfolgreichen Tennisstages bei.

Der Sportwart hatte vorher schon eine Liste für die Mannschaft 2014 ausgehängt, aus der hervorging, dass er auch aufgrund der Ergebnisse 2013 dann nur eine Mannschaft meldet.

Im Laufe des Nachmittages sprach er mit jedem Spieler, die dann auf der ausgehängten Liste

eintrugen, ob sie 2014 gern HERREN 60/65 oder 70 spielen würden.

Bis zur Saison 2014 ist noch ein weiter Weg. Es wäre natürlich toll, wenn dieser Weg mit Neuanmeldungen für die Tennisabteilung gepflastert wäre. Zwei „Kümmerer“ von der Abteilung hat der Sportwart schon angesprochen, sich für Aktionen in dieser Richtung einzusetzen. Wenn dazu auch der Hauptverein sich weiter bemüht, die neue Abteilung Tennis zu verstehen und Beitritte zu fördern, könnte die Tennisanlage noch mehr genutzt werden.

Fußball

ADAC Helikopter zu Gast bei der 2.F.Jugend

Das Spiel startet sehr aufregend für die Jungs, da der ADAC-Helikopter neben dem Spielfeld gelandet war. Es waren gerade einmal ein paar Minuten spielt da war auch schon wieder Schluss, da der Heli starten musste. Als das Spektakel endlich vorbei war, wurde auch wieder Fußball gespielt. SVGO brauchte sehr viel Tormöglichkeiten und scheiterte oft am sehr starken Torwart von SG Finforff. Als Noah Lauchbach einem Distanz Schuss auf Tor brach konnte der Torwart den Ball nicht festhalten. Luca Kirchhoff reagiert am schnellsten und beförderte den Ball über die Linie. Nach weiteren Zahlreichen Torchance und Guten Paraden des Schlussmanns ging es in der Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel drücke SVGO wieder auf das gegnerische Tor so das spät das 2:0 durch Leon Hulzebosch viel. Jordan Schaad erhöhte dann zu 3:0. Die einzige Torchance von SG Findorff war auch gleich ein sehenswerten Treffe aus ca.15m traf der Stürmer von SG Findorff zum 1:3. Als Jordan Schaad eine Ecke direkt mit leichter mit Hilfe der generischen Abwehr Spieler ins Torbeförderte war das auch der Endstand zum 4:1. SVGO ging sehr verdient als Sieger vom Platz da sie so gut wie keine Torchance zu Liesen und den Gegner sehr viel in der eigenen hälfen beschäftigten.

Aufstellung : Cristiano Bailote Penisga, Moris Henke ,Princewill Mbock,Eren Sener ,Annika Hesse, Dylan Kohne , Luca Kirchhoff, Jordan Schaad, Noah Lauchbach, Leon Hulzebosch.

Trampolin

Gruppenbild mit Herr

Trampoliner verzaubern ein Sommerfest

Am Sonntag den 01. September 2013 machten sich die Trampoliner des SVGO auf den Weg nach Rastede, wo auf dem Gut Wahnbek das Sommerfest der Firma BTC stattfand. Die Mannschaft sorgte für die Mitarbeiter und deren Familien für ein spektakuläres Unterhaltungsprogramm. Stündlich gaben die Trampoliner ihre Show "Tarzan" zum Besten und die Zuschauer waren immer wieder begeistert. Vor allem Cüneyt Emir als Tarzan schaffte es mit seinen anspruchsvollen Sprüngen mal wieder, das Publikum zum Staunen zu bringen. Zwischen den Shows standen die Trampoline offen für die Gäste. Das war sowohl für die vielen Kinder, als auch für die Erwachsenen ein Riesenspaß. Nicht selten hörte man begeisterte Kommentare, was für ein außergewöhnlicher und faszinierender Sport das Trampolinturnen doch sei. Als sich die Trampoliner am frühen Abend auf den Heimweg machten, waren sie froh, dass der gesamte Ablauf reibungslos geklappt hat. Dieses ist nicht nur Jennifer Hurek und Annika Schröder, die an diesem Tag ersatzweise die Trainerrollen übernommen hatten, zu verdanken, sondern vor allem auch helfenden Elternteilen. Besonders genannt sei Karin Kobuttis, die mit ihrem Engagement und ihren Ideen unter anderem für ein gelungenes Bühnenbild sorgte. Vor allem aber hatten die Trampoliner selber viel Spaß bei der Sache.

Badminton

Steven Bleckwedel

Die neue Saison startet

Dieses Jahr fangen die Badmintonspieler/innen der SVGO etwas verzögert mit ihren Spielen an, sie gehen erst Ende Oktober ins Rennen um die Punkte!

Dabei bleibt es bei der Anzahl der Mannschaften beim alten: fünf Seniorenmannschaften und eine Jugendmannschaft, aber die Mannschaftsaufteilung ist neu!

In die erste Mannschaft hat es dieses Jahr der Jungspund Steven Bleckwedel geschafft. Seine Leistung hat er die vergangenen Jahre immer weiter gesteigert, so dass er diese Saison oben mit angreifen wird! Neben Steven werden weiterhin Christoph Träger, Thomas Paulig und Mathias Tews auf dem Spielfeld stehen. Neu ist auch, dass diese Saison drei Damen mit von der Partie sein werden: Andrea Prock, Svenja Kehlenbeck und Katrin Tews.

Zum vollständigen Artikel bitte hier klicken

Fußball

2.F-Jugend erster Sieg im zweiten Spiel

Die Anreise war schwierig, wegen der Bremen Challenger, aber sie hat sich gelohnt. Schon nach dem etwas verspäteten Anpfiff nahm SVGO das Heft in der Hand. So mussten die mitgereisten Fans auch nicht lange auf den ersten Treffer warten.

Nach einem sehr schönen Angriff konnte Noah Lauchbach den Ball über die Linie drücken. Das 2:0 schoss Jordan Schaad, der mit seinen 3 Treffer sehr großen Anteil an diesem Sieg hatte. Vor der Halbzeit erhöhte Leon Hulzebosch zum 3:0.

Nach der Halbzeit ging es wieder los mit der Torflut. So konnte Leon mit seinem 2 Treffer zum 4:0 erhöhen. Danach erzielte Jordan seine Treffer 2 und 3 machen. Zum 7:0 traf der Abwehrspieler Moris Henke. Es war einen sehr gute Mannschaftsleistung. Auch die anderen Spieler soltten an dieser Stelle genannt werden, im Tor Cristiano Bailote Penisga, in der Abwehr Annika Hesse, Eren Sener und Dylan Kohne.

Segeln

Segeln ist spektakulär

Ein ganz normaler Tag

"Samstag Morgen, 9.30 Uhr - die Ruhe vor dem Sturm. Stühle und Tische raus, Kaffee kochen, Kekse nicht vergessen, den Container aufschließen, die blaue Fahne hissen - und dann kommen sie schon um die Ecke: unsere Strandpiraten Pelle, Max, Paula, Arne, Matti, Carlotta, Lukas, Thorge, Ben, Jakob ... alle mit einem erwartundvollen Grinsen und alle mittlerweile mit mindestens einem ebenso erwartungsvoll grinsenden Elternteil im Schlepptau. Taschen abladen, Begrüßung und los geht es: Alle wuseln los, die Boote werden aus dem Container und dem Außenlager erst auf die Wiese und dann ins Wasser geschleppt, gezerrt, gehoben und geschoben. Welches Segel bekommt "Frau Röhrich"? Ist das die Schot von "Anna"? Bekommen die Picos heute eine Fock? Wir schieben eine Runde Knotenkunde ein. Wer kennt sie - Palstek, Acht- und Kreuzknoten? Dann werden die Boote klargemacht - aufriggen - und alle helfen mit. Anschließend flitzen unsere Strandpiraten los, sich selber klarmachen. Neopren-Anzüge und natürlich für jeden eine Schwimmweste. Ralf, unser Segeltrainer, erklärt die Manöver, die geübt werden sollen erst noch einmal für alle auf dem Trockenen. Dann geht es an Bord. Bei Windstille wird Kentern geübt. Für einige Strandpiraten könnte immer Windstille sein (ein paar finden, dass immer Windstille ist!). Auf dem Wasser sind sie alle bei der Sache: Wende, Halse, Aufschießen, Rückwärtsfahren ... und irgendwann auch wieder Anlegen. Wenn sie dann von ihrem Abenteuer auf dem See zurückkommen, grinsen sie immer noch -aber jetzt total zufrieden - Erwartungen voll erfüllt. Nun noch abriggen und alles ordentlich wieder wegsortieren und dann - bevor jemand auf so doofe Gedanken wie "umziehen und nach Hause fahren" kommt - schnell eins von den alten Surfboards und ein paar Paddel schnappen und wieder ins Wasser, mit den anderen noch mal austoben. Und die Eltern? Die hatten auch ihr Abenteuer auf dem See ... und genießen jetzt - mit einem Kaffee und den übriggebliebenen Keksen - die Ruhe nach dem Sturm."

Fußball

Das fairste Team

Siegerteam des ÖVB Fair-Play-Cup ist SVGO Bremen

Der Fairplay-Pokal der Saison 2012/2013 des Bremer Fussballverbandes geht im Jugendbereich an die C-Jugend, Jahrgang 1999, des SVGO Bremen.

Vereinswirt Kay Metscher, Vorstandsvorsitzender Marco Humann und Jugendleiter Holger Ulbrich empfingen die Delegation des Bremer Fussballverbandes, um Vizepräsident Wolfgang Kasper und Uwe Otten sowie Horst Brachmann von der ÖVB in der Sportgalerie des SVGO.

Die Mannschaft, die von Dennis Mayer und Michael Sander trainiert wird, erhielt einen nagelneuen Adidas-Trikotsatz als Präsent überreicht. Zudem gab es von der ÖVB noch ein reichhaltiges Abendessen. Bei Pommes und Bratwurst ließen es sich die Jungs auf der Terrasse der Sportgaleire gut gehen. Die Trainer Mayer und Sander, die den Großteil der Mannschaft bereits seit der G-Jugend betreuen, freuten sich über die Ehrung. "Wir sprechen vor jedem Spiel über Fairplay mit den Jungs. Sie sollen fair mit dem Gegner und dem Schiedsrichter umgehen. Das klappt bei uns ganz hervorragend. Wir haben in den letzten acht Jahren keinerlei Ausschreitungen oder verbale Entgleisungen gehabt, " so die stolzen Trainer Mayer und Sander. Wir als Verein sagen "Herzlichen Glückwunsch"! Es ist schön, dass ihr dafür gesorgt habt, dass unser Verein so positiv in Erscheinung tritt. Wir hoffen, ihr seid Vorbild alle anderen Mannschaften im Verein.

Basketball

Viel Spaß auf dem Wasser

Basketball meets Segeln

Seit dem 9. August läuft sie wieder, gemeint ist die Vorbereitung der Basketballerinnen des SVGO auf die neue Saison. Im Klartext heißt das laufen, laufen und nochmals laufen. Es stehen Kondition und Firnesstests im Vordergrund – nicht gerade beliebt bei den Mädchen!

Un so lockerer dann der eigentliche Saisonauftakt am 17. August: ein Familienausflug an den Grambker Sportparksee zur Segelabteilung des Vereins. Es sollte ein wunderschöner Tag bei herrlichem Wetter und einer leichten Brise Wind werden.

Mit sage und schreibe 40 Personen bezogen die Basketballfamilien Quartier auf dem Segelareal. Nach einer kurzen Begrüßung hieß es für die Spielerinnen und einige mutige Väter Neoprenanzüge und Schwimmwesten anlegen und ab ins Wasser! Da Basketballerinnen in der Regel keine Ahnung vom Segeln haben, hatten sich die Leiter der Segelabteilung, Andrea und Ralf, dankenswerter Weise bereit erklärt, die Mädchen mit den Segelbooten auf den See hinauszufahren. Da nicht alle gleichzeitig auf die Boote passten, vergnügten sich die anderen derweil mit Surfbrettern und Ruderbooten.

Während die einen mit viel Spaß für Stunden im kühlen Nass herumtobten, kümmerten sich die anderen Familienangehörigen derweil um das leibliche Wohl. Es wurde ein tolles Büffet aufgebaut, dazu gab es etliche Leckereien vom Grill.

So vergingen die Stunden wie im Fluge und alle Familien waren sich am Ende einig: „Es war ein herrlicher Tag, damit hatten wir gar nicht gerechnet! Wir haben uns hier sehr wohl und heimisch gefühlt!“ Ein herzliches Dankeschön an Andrea und Ralf für Ihr ehrenamtliches Engagement – wir werden euch wieder besuchen!

Fußball

Torsten Plikat

Neuer Trainer der 1. Herren – Torsten Plikat

Seit Beginn der neuen Saison steht Torsten Plikat auf der Kommandobrücke der 1. Herren des SVGO Bremen. Er übernimmt somit das Erbe von Frank Kandziora, der sechs Jahre lang das Zepter an der Sperberstraße schwang.

Torsten Plikat ist 49 Jahre alt und wohnt in Osterholz-Scharmbeck. Plikat ist seit 1988 im Hafen tätig. Von 1988 – 2000 arbeitete er bei der BLG. Im Februar 2000 heuerte er bei J. Müller Weser an und ist dort seit 2009 als Personaldisponent tätig.

Verheiratet ist Torsten Plikat mit seiner Frau Heike seit 28 Jahren. Aus dieser Ehe entstanden auch seine beiden Söhne, Daniel ( 27 Jahre ) und Pascal ( 25 Jahre ) der als Spieler ebenfalls der 1. Herren des SVGO angehört.

Plikat war vor seiner Zeit als Trainer auch als Spieler aktiv. Seine Jugendzeit verbrachte er beim ASV Ihlpohl, bis hin in den Herrenbereich. Anschließend wechselte er zum Bremer SV, bei dem er neun Jahre lang auf Torejagd ging. Beim 1. FC Neuenkirchen begann er seine erste Trainerfunktion. Als Spielertrainer blieb er drei Jahre im Verein bis er insgesamt 14 Jahre als Spielertrainer und später nur noch als Trainer beim ATSV Scharmbeckstotel aktiv war. Mit dem ATSV konnte er die Aufstiege in die Kreisliga sowie in die Bezirksklasse feiern. Über die Stationen SG Marße, ASV Ihlpohl und SV Buschhausen, führt ihn sein Weg nun nach Oslebshausen.

Zum vollständigen Artikel bitte hier klicken

Sommerfahrt

Da kann man sich ja garnicht entscheiden

SVGO-Jugend erholt sich auf Wangerooge

45. Jugendlager wieder ein voller Erfolg

Wie in jedem Jahr hat der SV Grambke-Oslebshausen auch in den Sommerferien 2013 sein beliebtes Jugendlager wieder durchgeführt. 18 Sportler im Alter von 9 bis 13 Jahren starteten am zweiten Ferientag zur Nordseeinsel Wangerooge, wo schon Generationen von Jugendlichen aus unserem Verein ihr Lager im Westturm aufge-schlagen haben.

Zehn Tage lang standen Spaß, Sport und Spiel am Strand im Vordergrund – und na-türlich auch jede Menge Erholung. Sportliche Höhepunkte waren wie immer das Ringtennisturnier und die Strandolympiade. Einen ganzen Tag lang wetteiferten die jungen Sportler in Dreierteams um den Platz 1 im absoluten Wangerooge-Klassiker „Ringtennis“: Welcher Mannschaft gelingt es, den Hartgummiring ohne Fehler über das Netz zu spielen – und die Würfe der anderen Mannschaft souverän mit einer Hand zu fangen? Am Ende schafften es Niklas, Luca und Alexander in einem pa-ckenden Finale den Turniersieg klarzumachen.

Zum vollständigen Artikel bitte hier klicken

Judo

Vanessa Berger und Tobias Mackrodt

SVGO-Judoka wird Landesmeisterin bei den U12

Die Judo- Landesmeisterschaften für Jungen und Mädchen unter 12 Jahre fanden in diesem Jahr in der Unihalle statt.

Für den Sportverein Grambke Oslebshausen startete als einzige Judoka Vanessa Berger in der Gewichtsklasse bis 34,2kg. Schon vor dem ersten Kampf war ihr Betreuer Tobias Mackrodt recht optimistisch, „Vanessa ist enorm beweglich und hat eine gute Kampfübersicht. Ich glaube, dass sie heute sehr weit kommen kann.“

Die ersten Kämpfe konnte Vanessa Berger frühzeitig mit Ippon gewonnen. Dabei setzte sie eine Sicheltechnik ein, die die Gegnerinnen zu Fall brachte. Im Finale traf sie auf Denise Gorisch von der Judoschule Octagon. Da Denise Gorisch ebenfalls bei dem SVGO trainiert, erwartete Tobias Mackrodt einen spannenden Kampf. „Beide kämpfen im Training sehr häufig gegeneinander und kennen sie sich dadurch natürlich sehr gut. Aus diesem Grunde werden sie recht zurückhaltend beginnen“, sagte Mackrodt vor dem Kampf. Er sollte recht behalten. Beide Kämpferinnen begannen sehr verhalten und die jeweiligen Wurfbemühungen scheiterten. So war es nicht verwunderlich, dass der Kampf am Boden entschieden wurde. Durch missglückte Wurfansätze, kamen beide in die Bodenlage. Hier gelang es Vanessa Berger einen Haltegriff anzubringen, den sie bis zum Sieg halten konnte. Durch diesen Sieg wurde Vanessa Berger neue Landesmeisterin im Judo bei den unter 12jährigen. „Am Ende hat Vanessa verdient gewonnen, da sie alle Kämpfe in den Vorrunden klar gewonnen hat“, meinte Mackrodt abschließend.

Zirkus Fiffix

Rückwärtsfahren auf dem Einrad
Jonglage auf der Kugel
Winke, Winke

Zirkus Fiffix ließ die Kugel rollen

Der Anfang des Jahres gegründete „Zirkus Fiffix“ des Sportverein Grambke Oslebshausen hatte einen furiosen Auftritt bei dem diesjährigen Gröpelinger Sommerfest. Mit zehn Mädchen im Alter von 6 bis 13 Jahren war die Gruppe gekommen. Bei dem 20minütigen Auftritt zeigte der SVGO-Zirkus Einradkunsstücke, eine Schlangenfrau, Bodenakrobatik und verschiedenste Kunststücke auf den Balancierkugeln.

„Erst seit ein paar Wochen üben wir die ersten Kunststücke auf dem Einrad und dafür war der Auftritt von Laura und Annika richtig gut“, erzählt Holger Bussmann, einer der Trainer der Akrobatengruppe, sichtlich erfreut. Das Einrad-Duo zeigte Pendeln, Rückwärtsfahren und eine kleine Choreographie. Anschließend zeigte „Schlangenfrau Vanessa“ einige Figuren und Verrenkungen, die den Zuschauern so manches Mal erstaunten. Locker und leicht wird der Kopf durch die Beine gesteckt und der Spagat wurde in seiner extremsten Form gezeigt. „Was so leicht aussieht, ist wirklich hartes Training. Nur dann ist man in der Lage, solche Übungen zu zeigen, wie Vanessa“, ergänzt Bussmann. Wie die kleinen Strolche präsentierten die kleinen Bodenakrobaten, alle waren im Alter von 6 bis 8 Jahren, Rad- und Handstandvariationen.

Balancierkugeln waren als nächstes dran. Jonglage, Hula-Hoop, waghalsige Sprünge, Rope skipping wurden auf den Kugeln gezeigt. Sogar Kunststücke zu zweit und zu dritt auf einer Kugel waren zu sehen. Ein Höhepunkt war dabei die Nummer, bei der eine Akrobatin des „Zirkus Fiffix“ auf der Kugel balancierend gleichzeitig einen Hula-Hopp-Reifen rotieren ließ, mit einer Hand einen Reifen zum kreisen brachte und mit einer Hand eine Tuchjonglage vollführte. „Das sind vier verschiedene Bewegungen die gleichzeitig ausgeführt werden müssen“, erläutert Bussmann die Schwierigkeit dieses Kunststückes. Am Ende gab es den verdienten Applaus für den „Zirkus Fiffix“ des SVGO.

Trampolin

Deutsches Turnfest

Dieses Jahr fand das 42. Deutsche Turnfest in Mannheim, Frankfurt und Heidelberg vom 18.05-25.05 statt und auch die Trampolin Abteilung des SVGO war dabei. Beim Turnfest, welches alle vier Jahre stattfindet, treffen viele Sportler zusammen und präsentieren ihre Sportart. Neun Trampoliner machten sich am Samstag, den 18.05, auf den Weg nach Mannheim, wo sie in einer Schule mit allen anderen Bremer Turnern unterkamen. Am Sonntag besichtigten  die Trampoliner das Messegelände, wo es viel zu sehen und zum mitmachen, wie z.B. Air Track, gab. Air Track ist ein mit Luft gefüllter Läufer, auf dem man verschiedene Saltos und Flickflacks machen kann.

Zum vollständigen Text bitte hier klicken

Segeln

Pfingsten am Sportparksee, erfolgreiche Premiere

Bei kühlen 15 Grad und leider nur mäßigen Winden hat die SVGO-Segelabteilung die erste Pfingstfreizeit am Sportparksee in Grambke veranstaltet.

Das geplante Zeltlager ist buchstäblich ins Wasser gefallen, statt dessen haben die Teilnehmer in unseren Containern Trocken und mit viel gute Laune übernachtet.

Die Regatta- Grambker8- , die einzige Alternative zur Nordseewoche auf Helgoland , wurde zu einer echte Herausforderung. Gestartet sind 8 Schiffe die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Trotzdem entwickelten sich heiße Zweikämpfe um die vorderen Plätze.

Sieger wurden natürlich alle die den Weg zu uns gefunden hatten.

Die Premiere ist geglückt eine Fortsetzung folgt auf jeden Fall.

Die nächste Veranstaltung der SVGO-Segelabteilung am Sportparksee ist unsere Nachtregatta zur Sonnenwende am Sa. 22.06.2013. Erster Star ist um 23.00 Uhr. Mitsegeln kann Jeder. Die Ausschreibung ist auf der SVGO-Website www.svgo-bremen.de/segeln.html

Klettern

Thomas Grahl, Daniel Schwitalla und die jungen fleißigen Helfer

Der SVGO-Kletterbunker bekommet eine neue Attraktion

Der SVGO-Kletterbunker am Mählandsweg feiert in diesem Jahr sein 10jähriges Jubiläum. In diesen 10 Jahren hat  es diese Einrichtung geschafft, sowohl für Kletterer als auch für soziale Gruppen, wie unter anderem Schulen und Jugendhilfegruppen, attraktiv zu sein. „An einigen warmen Sommertagen sind teilweise bis zu 100 Kletterer gleichzeitig auf dem Gelände“, erzählt Thomas Grahl, Gründer und einer der Ideengeber dieser Kletteranlage. Neben der starken Nutzung durch Sportkletterer, wird der Bunker auch sehr viel von sozialen Einrichtungen gebucht. In einigen Wochen der Klettersaison sind täglich am Vormittag dann Jugend- und Kindergruppen zu beobachten, wie sie buchstäblich die Wände hochgehen. „Jedes Jahr haben wir mit vielen Ehrenamtlichen am Bunker gearbeitet und neue Attraktionen geschaffen“, erklärt Grahl die Faszination des Bunkers über all die Jahre hinweg. So gibt es mittlerweile eine Bolderwand, einen Niedrigseilgarten und diverse Überhänge in bis zu 18 Metern Höhe. „Doch bei all unseren Neuerungen haben wir es nie geschafft, eine vernünftige Unterkunft für die Betreuer und Klettertrainer  zu bauen“, so Grahl weiter. In den Wintermonaten  diesem Jahres hat sich dann eine Möglichkeit ergeben. Unter anderem mit öffentlichen Mitteln vom Ortsbeirat konnte ein umgebauter Bauwagen auf dem Gelände errichtet werden. Zusammen mit der Jugendhilfe und soziale Arbeit gGmbH (JUS) und deren Projekt „Treffpunkt BAU-Wagen“ wurde eine kleines Schmuckstück gebaut. Seit Februar diesen Jahres wurde in 350 Arbeitsstunden mit sieben männlichen Jugendlichen ein Bauwagen für die Betreuer gebaut mit Terrasse, Ofenheizung und gedämmter Innenverkleidung. „Bei uns können junge Menschen zwischen 17 und 21 Jahren freiwillig mitarbeiten und ihr handwerkliches Geschick testen, eine Tagesstruktur lernen und Ideen fürs eigene Leben entwickeln“, erklärt Daniel Schwitalla, Leiter der Baugruppe, die Inhalte des Projektes. Viele seiner Jugendlichen werden durch bestehende Jugendhilfesysteme nicht erreicht. „Der Erfolg unseres Projektes ist, dass die Jugendlichen ganz viel KÖNNEN aber nichts MÜSSEN“, so Schwitalla weiter. Thomas Grahl freut sich zusammen mit seinen Betreuer und Trainern jedenfalls auf die neue Unterkunft und meint ein wenig scherzhaft, „ich könnte mir sogar vorstellen, das der eine oder andere in den Bauwagen einziehen möchte.“ Die feierliche Eröffnung war am Freitag den 17. Mai um 10.00 Uhr. Dort wurde endgültig der Schlüssel übergeben und Thomas Grahl kann sich jetztl Gedanken über die weitere Inneneinrichtung machen.

Trampolin

Cüneyt Eimir auf dem Sigerpodest

Triumph in Cottbus

Am Samstag, den 11. Mai 2013, fanden in Cottbus die zweiten GymCity-Open im Trampolinturnen statt. Bei diesem internationalen Wettkampf waren dieses Mal drei Nationen am Start. Auch Cüneyt Emir vom SVGO machte sich in Begleitung von gleich zwei Trainerinnen, Sabrina Iwaniuk und Annika Schröder, auf den Weg nach Cottbus, um dort sein Können abzurufen. Bereits beim Einturnen ist Cüneyt ganz in Form. "Das ist schon mal die halbe Miete!", schmunzelt Trainerin Sabrina Iwaniuk. Doch auch die Konkurrenz ist stark. Cüneyt, der einer der jüngsten ist, zeigt sich vor dem Wettkampf mal wieder von seiner nervösen Seite. Die Pflicht meistert er jedoch mit 40, 68 Punkten. Auch die Kür turnte er souverän durch und zog somit ins Finale ein. Durch einen Patzer vorangetrieben erreichte Cüneyt sogar den dritten Platz auf dem Treppchen. Da bekam er vom Bundestrainer sogar ein "Ich bin stolz auf dich" zu hören. Durch diesen Wettkampf rutscht Cüneyt in der Bundeskaderbewertung nach oben. Als nächstes stehen die Deutschen Meisterschaften an. Auch hier werden Cüneyt und weitere Aktive unserer Mannschaft wieder ihr Bestes geben.

Segeln

Segelsaison eröffnet

Bei herrlichem Wetter hat unsrere Segelabteilung die Saison eröffnet. Wie immer am ersten Mai-Wochende wird der Winterschlaf beendet und unserere Boote gehen wieder zu Wasser.

Ein spannendes Programm erwartet die Segler in diesem Jahr: Pfingstzeltlager, Sommersegeln, Grundausbildung.

Mehr Infos findet Ihr unter www.svgo-bremen.de/segeln

Die neuen Segelkurse für Kinder und Erwachsenen sind gestartet.

Auch in diesem Jahr bietet unsere Segelabteilung auf dem Sportparksee in Grambke Grundkurse für Jolle und Katamaran an. Anmeldung und Einstieg ist jederzeit möglich.

Trampolin

Die strahlenden Sieger

Landeseinzelmeisterschaften 2013

Am Samstag, den  27.04.2013 fanden in Bremerhaven wieder die jährlichen Landeseinzelmeisterschaften statt. Knapp 30 Teilnehmer aus Bremen und Bremerhaven kämpften um den Titel, diesjährige Landeseinzelmeister zu werden, darunter auch  die motivierten Turner und Turnerinnen des SVGO. Suzan Uzuner, Lilly-May Seebeck, Lena Bohlmann, Aleksandra Peplinski und Jennifer Hurek gaben ihr Bestes, was sich bei Mariella Kobuttis und Sarah Heincken durch den 2. und 3. Platz auszeichnete. Es konnten jedoch auch einige erste Plätze erturnt werden; Annika Schröder, Leony Bitzer und Cüneyt Emir setzten sich aufgrund ihrer guten Leistungen gegen die Konkurrenz durch. Vor allem Cüneyt Emir zeigte wie gewohnt sehr gute Übungen und versetzte somit das gesamte Publikum für einen Moment in Staunen. Alles in allem erwies sich der Wettkampf als erfolgreich.

Kinderturnen

Ganz schön wackelig auf der Hindernisbahn
Ballspielen, Trampolinspringen oder einfach nur toben

SVGO-Abenteuer-Fanilientag ein voller Erfolg

Seit mehr als 10 Jahren veranstaltet der Sportverein Grambke Oslebshausen seinen Abenteuer-Familientag auf seiner vereinseigenen Sportanlage an der Sperberstraße. In diesem Jahr fand die Veranstaltung Anfang Mai statt. Vor über einem Jahr wurde mit den Planungen begonnen und diverse Abteilung waren daran beteiligt. „Natürlich waren die Befürchtungen groß, dass nach dem langen Winternur wenige zu einer Hallenveranstaltung kommen, wenn das Wetter schön ist“, so Organisator, Holger Bussmann. Das Wetter war schön und trotzdem waren mehr als 200 Kinder gekommen um sich in der SVGO-Sporthalle mal so richtig auszutoben. Der Verein hatte wieder verschieden Bewegungsstationen aufgebaut, die zum ausprobieren einluden. Zwei verschiedene Hindernisparcours für größere und kleinere Kinder, große Trampoline, ein Mitmachzirkus, ein Floorballfeld, Hüpfburg, Handballmehrkampf und vieles mehr waren vor Ort. Von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr konnten die Kinder zusammen mit ihren Eltern alles nutzen. Vieles wurde durch erfahrene Übungsleiter angeleitet. „Mir haben die großen Trampoline am besten gefallen, da konnte ich mal so richtig hoch springen“, meinte die kleine Vanessa. Aber auch die beiden Hindernisbahnen erfreuten sich großer Beliebtheit. Vielfach bewältigten die Kinder die Hindernisse zusammen mit ihren Eltern. „Bei all den unterschiedlichsten Bewegungsangeboten, hat so manches Kind ungeahnte Talente erkennen lassen und wir hoffen, dass wir den eine oder anderen beim Training in einer der Sportarten wiedersehen“, erklärt Bussmann ein wenig das Grundkonzept des Tages. Der nächste Abenteuer-Familientag ist auch schon in Planung und wird im Winter stattfinden.

Fitness

Neu beim SVGO: Drums Alive

Drums Alive ist ein einzigartiges und extravagantes Fitness- und Wellnessprogramm, das sich durch seine Andersartigkeit grundlegend von anderen Trainingsprogrammen unterscheidet. Es kombiniert Bewegung und Rhythmus und führt dadurch zu effektiven Fitnessresultaten! Die Choreographien sind darauf ausgerichtet, den Körper und Geist zu trainieren, Fett zu verbrennen, aber vor allen Dingen Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Drums Alive steckt voller motivierender Musik und Trommelrhythmen die Deine Füße zum Stampfen und Deinen Körper in Bewegung bringen. Ab sofort bietet der Sportverein Grambke Oslebshausen e.V. dieses interessante Fitnessangebot immer mittwochs von 19.00-20.00 Uhr im Saal der SVGO-Sportanlage an der Sperberstraße. Geleitet wird dieses Angebot von Marion Hinrichs, die lizenzierte Drums Alive-Trainerin ist und die sich auf, „erlebnisreiche und spannende Fitnessstunden freut.“

Fitness

Donnerstag ist Fitnesstag beim SVGO

Ab September bietet der Sportverein Grambke Oslebshausen mehrere neue Fitnessangebote für Frauen an. Immer donnerstags werden von 18.00 bis 20.00 Uhr zwei verschiedenen Fitnesskurse in der kleinen Föhrenbrokhalle in Grambke stattfinden.

Den Anfang macht von 18.00-19.00 Uhr Fatburner-Step. Zu neuesten Musiktiteln werden die unterschiedlichsten Muskeln und ganz nebenbei auch noch Herz-Kreislauf trainiert. In der Stunde wird richtig Tempo gegeben. „Die Schritte und Übungen sind einfach und leicht verständlich. Somit eignet sich der Kurs auch für Einsteiger“, erklärt der Sportkoordinator des Vereins, Holger Bussmann, die Inhalte dieser Stunde. Anschließend von 19.00 bis 20.00 Uhr wird der ganze Körper mit Bauch-Beine-Po trainiert. Die Trainerin Katharina Hauschild  hat sich vorgenommen mit abwechslungsreichen Spannungs- und Entspannungsübungen den ganzen Körper zu straffen und zu trainieren. „Mit diesen Kursen starten wir in Grambke mit unserem neuen Sportangebot  für Frauen, das noch durch weitere Stunden ergänzt wird“ gibt Bussmann einen kleinen Ausblick in die Zukunft. Nähere Infos gibt es in der SVGO-Geschäftsstelle unter Tel. 6449361.

Boxen

Der Trainer: Alexander Riegel

Boxen beim Sportverein Grambke Oslebshausen

„Ich bin froh, dass wir endlich auch Boxen im Verein anbieten können“, so der 1. Vorsitzende der SVGO, Heiko Strohmann, zum neuesten Sportangebot des Vereins. Mit Alexander Riegel hat der Verein einen lizenzierten Trainer gefunden, der selber als Boxer schon auf eine erfolgreiche Laufbahn zurückblicken kann. 2003 wurde er deutscher Vizemeister im Weltergewicht bei den Amateuren. Insgesamt war Riegel bei 60 Amateurkämpfen 40 Mal siegreich. Auch heute noch, ist er bei einigen Wettkämpfen als aktiver Boxer am Start. „Doch meine Zukunft liegt beim Coaching, da habe ich mir einiges vorgenommen“, ergänzt Alexander Riegel. Genug Erfahrung hat der 29jährige gebürtige Kasache schon gesammelt. Seit 2006 leitet er eine Trainingsgruppe in Bremen Nord, mit der er jetzt zum Teil in den Sportverein Grambke Oslebshausen wechselt. Alexander Riegel schätzt am Boxsport, „ dass er ein komplettes Training ist, nach strengen Regeln, bei dem die Fitness und die Technik geschult wird.“ Beim Sparring wird zusätzlich noch die Ausdauer trainiert. Für Riegel sind die Boxstunden ein idealer Ausgleich zum Alltag und für ihn speziell, zu seinem Beruf als Industriemechaniker. Das Training richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 20 Jahren. „Natürlich sind auch Frauen und Mädchen bei unserem Boxtraining gern gesehen“, fügt Riegel hinzu. Immer montags von 18.00-20.00 Uhr und donnerstags von 20.00-22.00 Uhr können Interessierte in der Grundschulturnhalle „Auf den Heuen“ vorbeikommen und die Boxhandschuhe schnüren. Jeweils die ersten drei Trainingstage kann jeder Teilnehmer kostenlos schnuppern. Weitere Infos gibt es in der SVGO-Geschäftsstelle unter Tel. 6449361.

Fitness

Toller Spaß zu heißen Rhythmen

Endlich in Grambke: Zumba

Wegen der großen Nachfrage bietet der Sportverein Grambke Oslebshausen ab sofort einen weiteren Zumba-Kurs an. Ab September findet jeden Dientag von 18.00-19.00 in der kleinen Halle „Im Föhrenbrok“ Zumba-Fitness zu lateinamerikanischer Musik statt.

Zumba-Fitness war eine Idee des Kolumbianers Alberto Perez, bekannter Choreograph der internationalen Popmusik, und entstand Mitte der 90er Jahre. Inspiriert durch die rhythmischen Klänge aus seiner Heimat entwickelte Perez ein Workout, das auf den verschiedensten lateinamerikanischen Tänzen basiert und den Körper vollends beansprucht. Tanz und Fitness werden zu einer einzigartigen Körpererfahrung vereint und Zumba (umgangssprachlich für „sich bewegen und Spaß haben“) griff um sich wie ein Lauffeuer und wurde schnell zum Kult-Workout.

Schnell sind die einfachen Schrittfolgen zu erlernen, somit ist der Einstieg auch für bisher unerfahrene Tänzer nicht schwierig und deswegen für jeden, der ein wenig heißen Hüftschwung in seinem Leben haben möchte, perfekt geeignet. Geleitet wird der Kurs von Katharina Hauschild, einer lizenzierten Zumba-Trainerin.

Wer sich interessiert, sollte sich schleunigst in der kleinen Halle „Im Föhrenbrok“ einfinden und dieses einmalige Erlebnis aus erster Hand bestaunen.

Ob Salsa, Merengue, Cha Cha Cha oder Cumbia, diese Rhythmen werden dich fesseln und so schnell nicht wieder loslassen. Mehr Infos und Anmeldungen unter in der SVGO-Geschäftsstelle Tel. 6449361.

Kindertanz

Ein Märchen wird wahr

Kreativer Kindertanz beim SVGO

Kinder lieben Bewegung! Sie wollen springen, drehen, hüpfen, fliegen, rennen, einfach alles an Bewegung erleben und erobern, was ihnen möglich ist. Und am besten mit Musik.

Kreativer Kindertanz gibt ihrem Kind Raum zur Entdeckung seiner natürlichen Bewegungstalente. Durch ein spielerisches Eintauchen in kindgemäße Traumwelten lernt es die ganze Vielfalt der Tanz- und Bewegungswelt kennen.

Ballett, Jazz und Moderndance, Hip-Hop und Folklore finden Eingang in das Tanzrepertoire ihres Kindes genauso wie eigene Ideen.

Dabei werden Haltung, Motorik, Koordination, Fantasie und Rhythmik geschult. Kindertanz ist die Grundlage für jede weiterführende Tanztechnik. Bei Aufführungen wir das Erlernte dann präsentiert.

Das Angebot richtet sich an Kinder im Alter von 3-6 Jahre und findet immer donnerstags von 16.00-17.00 Uhr ab Dezember in der Schulturnhalle der Grundschule Oslebshauser Heerstraße statt. Die ersten drei Trainingstage sind als Einführungsangebot kostenlos. Weitere Infos unter Tel. 6449361.

 

Fitness

Spaß und gute Laune beim Zumba-Workout

Zumba Fitness! Ein Workout, wie noch nie zuvor!

Zumba Fitness war eine Idee des Kolumbianers Alberto Perez, bekannter Choreograph der internationalen Popmusik, und entstand Mitte der 90er Jahre. Inspiriert durch die rhythmischen Klänge aus seiner Heimat entwickelte Perez ein Workout, das auf den verschiedensten lateinamerikanischen Tänzen basiert und den Körper vollends beansprucht. Tanz und Fitness werden zu einer einzigartigen Körpererfahrung vereint und Zumba (umgangssprachlich für „sich bewegen und Spaß haben“) griff um sich wie ein Lauffeuer und wurde schnell zum Kultworkout.

Schnell sind die einfachen Schrittfolgen zu erlernen, somit ist der Einstieg auch für bisher unerfahrene Tänzer nicht schwierig und deswegen für jeden, der ein wenig heißen Hüftschwung in seinem Leben haben möchte, perfekt geeignet.

Jetzt kommt dieser spannende Trend aus den USA auch zu uns und wir bieten die ersten Kurse in unserem Verein an.

Wer sich interessiert, sollte sich schleunigst im Tanzsaal der Sportanlage Sperberstrasse einfinden und sich dieses einmalige Erlebnis aus erster Hand bestaunen. Kurse finden immer Mittwochs um 19.00 Uhr statt.

Ob Salsa, Merengue, Cha Cha Cha oder Cumbia, diese Rhythmen werden dich fesseln und so schnell nicht wieder loslassen.

Kathi freut sich auf Dich!